unbekannter Gast
vom 23.05.2017, aktuelle Version,

Großwarasdorf

Großwarasdorf
Veliki Borištof
Wappen Österreichkarte
Wappen von Großwarasdorf
Veliki Borištof
Großwarasdorf (Österreich)
Großwarasdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberpullendorf
Kfz-Kennzeichen: OP
Fläche: 42,46 km²
Koordinaten: 47° 32′ N, 16° 33′ O
Höhe: 244 m ü. A.
Einwohner: 1.413 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 33 Einw. pro km²
Postleitzahl: 7304
Vorwahl: 02614
Gemeindekennziffer: 1 08 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Obere Hauptstraße 18
7304 Großwarasdorf
Veliki Borištof
Website: www.grosswarasdorf.at (kroatisch)
Politik
Bürgermeister: Rudolf Berlakovich (ÖVP)
Gemeinderat: (2012)
(21 Mitglieder)
12
7
2
12  7  2 
Von 21 Sitzen entfallen auf:

Lage der Gemeinde Großwarasdorf
Veliki Borištof im Bezirk Oberpullendorf
Deutschkreutz Draßmarkt Frankenau-Unterpullendorf Großwarasdorf Horitschon Kaisersdorf Kobersdorf Lackenbach Lackendorf Lockenhaus Lutzmannsburg Mannersdorf an der Rabnitz Markt Sankt Martin Neckenmarkt Neutal Nikitsch Oberloisdorf Oberpullendorf Pilgersdorf Piringsdorf Raiding Ritzing (Burgenland) Steinberg-Dörfl Stoob Unterfrauenhaid Unterrabnitz-Schwendgraben Weingraben Weppersdorf Burgenland Lage der Gemeinde Großwarasdorf im Bezirk Oberpullendorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Großwarasdorf (kroatisch: Veliki Borištof, ungarisch: Szabadbáránd) ist eine Gemeinde im Burgenland im Bezirk Oberpullendorf in Österreich mit 1413 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Am 13. Juli 2000 war Großwarasdorf die erste burgenländische Gemeinde mit offiziell zweisprachiger Ortstafel (Großwarasdorf und Veliki Borištof).[1] Von den Einwohnern gehören ca. 80 % der Volksgruppe der Burgenlandkroaten an. Im Ort befindet sich eine zweisprachige Volks- und Hauptschule.

Geografie

Die Gemeinde liegt im Mittelburgenland.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[2]):

  • Großwarasdorf (546)
  • Kleinwarasdorf (432)
  • Langental (86)
  • Nebersdorf (352)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Großwarasdorf, Kleinwarasdorf und Nebersdorf.

Deutscher Ortsname Ungarischer Ortsname Kroatischer Ortsname
Großwarasdorf Szabadbáránd Veliki Borištof
Kleinwarasdorf Borisfalva Mali Borištof
Langental Langató Longitolj
Nebersdorf Ligvánd Šuševo

Geschichte

„Gross Warasdorf“ (rechts unten) um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später, unter den Römern, lag das heutige Großwarasdorf in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Nagybarom verwendet werden. Großwarasdorf hätte im Jahr 1830 Bezirksvorort werden sollen, jedoch widersetzten sich die Bewohner diesem Vorhaben, und die damaligen ungarischen Behörden machten das in jener Zeit unscheinbare Oberpullendorf zum Bezirksvorort. Von dieser Tatsache lässt sich auch der Spitzname der Großwarasdorfer „varošćani“ (Städter) ableiten.

Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Der Gemeinderat hat 21 Mitglieder.

Bürgermeister
  • bis 2012 Stefan Rozsenich (ÖVP)
  • seit 2012 Rudolf Berlakovich (ÖVP)

Bildung

Zweisprachige Ortstafel
  • zweisprachige Volksschule
  • zweisprachige Hauptschule

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Großwarasdorf

Persönlichkeiten

  • Robert Berlakovich (1900–1994), Gutspächter und Politiker
  • Andreas/Endre Berlakovich (1931–2008) österreichischer Diplomat, Botschafter
  • Nikolaus Berlakovich (1961– ), Bürgermeister, burgenländischer Landespolitiker, österreichischer Bundespolitiker
  • Ignaz Horvath (1895–1973), Geistlicher und Politiker
  • Johann Karall (1934–2008), Politiker, Landesbeamter und Nationalteamtrainer der Basketballnationalmannschaft
  • Lorenz Karall (1894–1965), Rechtsanwalt und Politiker, Landeshauptmann des Burgenlands
  • Thomas Katsich (1919–2004), Jurist und Politiker
  • Rudolf Klaudus (1895–1979), Maler, Pädagoge und Publizist
  • Johann Müller (1924–2006), Verwaltungsjurist und Politiker
  • Mihovil Naković (1840–1900), Lehrer, Reformator der Zeichen des kroatischen Alphabets
  • Demetrius Rozenits (1874–1933), Geistlicher und Politiker
  • Joško Vlasich (* 1950), Schauspieler, Lehrer, Rockmusiker und Landtagsabgeordneter
  • Alessandro Barberi (* 1971), Sozial- und Medienwissenschaftler (in Großwarasdorf aufgewachsen)

Literatur

  • 1195 - 1995 - 800 Jahre Grosswarasdorf. Herausgegeben von der Gemeinde Großwarasdorf und von der Arbeitsgemeinschaft Kroatischer Kommunalpolitiker in Oberpullendorf, Rötzer-Druck Eisenstadt.
  • 775 Jahre Nebersdorf – 775 ljet Šuševo: 1225–2000. Hrsg. v. Gemeinde Großwarasdorf. Großwarasdorf 2000.
  • Peter Paul Horvath: Vereine und andere soziokulturelle Institutionen als Konstitutionsfaktor zweisprachigen Alltagslebens auf lokaler Ebene. Gezeigt am Fallbeispiel der bilingualen Ortschaft Großwarasdorf. Diplomarbeit, Universität Wien 2004.

Einzelnachweise

  1. Zweisprachige Ortstafeln. ORF-Fernsehbericht vom 13. Juli 2000, 12:00 Uhr, abgerufen am 11. Juli 2013.
  2. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften