unbekannter Gast
vom 12.03.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Andrä-Wördern

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Andrä-Wördern enthält die 15 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde St. Andrä-Wördern.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 23154

Standort
KG: Altenberg
Ein turmartiger quadratischer Holzbau mit Dachreiter von Max von Ferstel aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts.
Datei hochladen Alte Schule
ObjektID: 23166
Hadersfelderstraße 1, Greifenstein
Standort
KG: Greifenstein
Ein zweigeschoßiger blockhafter Bau mit einer Bausubstanz aus dem 16. Jahrhundert. Die Fassaden wurden im 20. Jahrhundert verändert.

Datei hochladen
Burg Greifenstein
ObjektID: 23163
Kostersitzgasse 5, Greifenstein
Standort
KG: Greifenstein
Eine hochmittelalterliche Anlage, die 1818 wieder aufgebaut wurde.
Datei hochladen Kath. Filialkirche Maria Sorg
ObjektID: 23168

Standort
KG: Greifenstein
Eine in dominanter Hochlage in den Jahren 1953 bis 1966 errichtete Kirche.

Datei hochladen
Obelisk
ObjektID: 23173

Standort
KG: Hadersfeld
Ein nach oben verjüngter Steinpfeiler über einer künstlichen Grotte im ehemaligen Landschaftsgarten des Fürsten Liechtenstein, der Anfang des 19. Jahrhunderts von Joseph Hardtmuth errichtet wurde.
Datei hochladen Hausberganlage Schlossberg
ObjektID: 24984
Schlossberg
Standort
KG: Kirchbach
Datei hochladen Schule
ObjektID: 23185
Greifensteinerstraße 22
Standort
KG: St. Andrä
Ehemalige Volksschule, ein zweigeschoßiger Bau über rechteckigem Grundriss, der 1878 errichtet wurde.

Anmerkung: Adresse, Grundstücksnummer und Standort beziehen sich auf neue Volksschule - wohl ein Fehler in der BDA-Liste.

Datei hochladen Alter Pfarrhof
ObjektID: 23179
Kirchenplatz 1 und 2, St. Andrä
Standort
KG: St. Andrä
Der ehemalige Pfarrhof wurde 1683 bis 1693 errichtet. 2001/02 erfolgte eine Renovierung sowie ein Umbau zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum, weiters kam an der Südostseite ein Anbau hinzu.
Datei hochladen Figur hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 23178
bei Greifensteinerstraße 11
Standort
KG: St. Andrä
Eine barocke Nepomukstatue auf einem geschweiften Sockel; bezeichnet mit 1726.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 23150
bei Wienerstraße 38
Standort
KG: St. Andrä
Ein Pfeilerbildstock mit einem Nischenaufsatz.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 23152

Standort
KG: St. Andrä
Ein quadratischer Pfeilerbildstock mit Nischenaufsatz aus dem 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Andreas
ObjektID: 23180

Standort
KG: St. Andrä
Eine gotische Kirche mit romanischem Kern und zahlreichen barocken Anbauten.
Datei hochladen Ehem. EVN-Halle, heute Bauhofhalle
ObjektID: 75286
Bahngasse 5, Wördern
Standort
KG: Wördern

Datei hochladen
Villa Pereira
ObjektID: 23159
Greifensteinerstraße 158, Wördern
Standort
KG: Wördern
Ein Hauptbeispiel der frühhistoristischen Schlossbaukunst in Österreich, das in den Jahren 1846 bis 1849 errichtet wurde.
Datei hochladen Kriegerdenkmal, Frau mit sterbendem Soldaten
ObjektID: 23183

Standort
KG: Wördern
Das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges wurde 1928 errichtet und zeigt eine Frau mit sterbendem Soldaten.

Daneben steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges, es wurde um 1960 von Viktor Hammer errichtet und ist nicht denkmalgeschützt.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, südlich der Donau, Teil 1, Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-364-X
  • Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, südlich der Donau, Teil 2. Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in St. Andrä-Wördern  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.