unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Corona am Wechsel

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Corona am Wechsel enthält das einzige denkmalgeschützte unbewegliche Objekt der Gemeinde St. Corona am Wechsel.

Denkmal

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Katholische Pfarrkirche und Wallfahrtskirche Hl. Corona
ObjektID: 55753

Standort
KG: St. Corona am Wechsel
Seit 1272 standen Grund und spätere Kapelle im Besitz des Chorfrauenstiftes in Kirchberg am Wechsel. Nach Auffindung der Corona-Statue 1504 und Bau der ersten Holzkapelle wurde 1583 ein Steinbau (Ursprungskapelle) errichtet, der 1591 der heiligen Corona geweiht wurde. 1689/90 wurde die Kirche unter Einbeziehung der Ursprungskapelle errichtet und 1695 als Filiale der Pfarre Kirchberg am Wechsel geweiht. Nach Profanierung 1782 erfolgte 1832 die Neuweihe und 1943 die Erhebung zur Pfarre.

Die Kirche ist ein mächtiger nach Norden ausgerichteter Bau mit Walmdach und Dachreiter. Die zur Straße ausgerichtete südliche Giebelfront ist durch Rundbogenfenster und eine zentrale Portal-Fenster-Gruppe beherrscht. Das Hauptportal ist segmentbogig mit Pilasterrahmung und einem gesprengten Giebel ausgeführt. Entlang der Ostwand sind unter einem Pultdach niedrige Kapellenanbauten angefügt, wobei es sich bei dem mittleren mit vorkragendem polygonalem Schluss um die Ursprungskapelle handelt.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in St. Corona am Wechsel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.