unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Semmering (Niederösterreich)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Semmering enthält die 16 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Semmering im niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ehem. Kaiser Franz Josef Jubiläums-Volksschule
ObjektID: 33628
Am Wolfsbergkogel 19
Standort
KG: Kurort Semmering
bezeichnet 1908, erbaut von Alfred Wildhack, kleiner asymmetrischer Bau mit Schopfwalmdächern und Zwerchgiebeln, späthistorisch kombiniert mit secessionistischem Sonnenblumenfries und alpenländischen Zierelementen
Datei hochladen Villa Bündsdorf
ObjektID: 33627
Bündsdorfweg 5
Standort
KG: Kurort Semmering
Die Villa wurde 1892/93 von Josef Bündsdorf für seine Mutter errichtet. Das repräsentative blockhafte Gebäude mit verschiedenförmigen Fensteröffnungen und reicher Dachpartie ist ein im Semmeringgebiet seltenes Beispiel des Späthistorismus mit frühen Anklängen des Heimatstils.
Datei hochladen Sog. Pollerosshaus
ObjektID: 33632
Semmering 3
Standort
KG: Kurort Semmering
Eines der ältesten Bauernhäuser der Semmeringregion, heute Nebengebäude der Villa Alber, eingeschoßig mit Schopfwalmdach, Stuben mit Holzbalkendecken (bezeichnet 1595)
Datei hochladen Park-Villa Maxi Böhm
ObjektID: 33631
Semmering 24
Standort
KG: Kurort Semmering
1882 auf einer Parzelle der Südbahngesellschaft von J. Daum für J. Schönthaler begonnen, 1885 von F. Neumann fertiggestellt, Prototyp einer Villa am Semmering, alpine Holzarchitektur verbunden mit städtischem Villenbau, durch Fellner & Helmer für Otto Seybel[2] (1845–1927) gegen Westen zu einer Art Doppelgiebelhaus vergrößert (1888,[2] 1895, 1907), 1967/81 von Maxi Böhm als Pension geführt.
Datei hochladen Villa Neumann/Haus Hubertus und Nebengebäude
ObjektID: 33633
Semmering 39+95
Standort
KG: Kurort Semmering
1893/94 von F. Neumann für seine Familie errichtet, zeitweise Ferienhaus der Universale Hoch- und Tiefbau AG (1962 teilweise Umgestaltung des Inneren), zwei- bis dreigeschoßiger Mischbau mit alpenländischem Charakter, Nebengebäude in den Hang gestellter ein- bis dreigeschoßiger Giebelbau.

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 33630
Semmering 50
Standort
KG: Kurort Semmering
1896 von Gustav von Neumann im Stil der Villen und Landhäuser seines Bruders Franz von Neumann mit großflächiger Verwendung von Holz und alpenländischem Zitaten erbaut, ehem. Benefiziatenhaus
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Dependance des Hotels Stefanie
ObjektID: 84077
Semmering 64
Standort
KG: Kurort Semmering
um 1900 erbaut, heute Gemeindewohnhaus, dreigeschoßig mit Satteldach
Datei hochladen Wetterhäuschen
ObjektID: 84396
bei Semmering 65
Standort
KG: Kurort Semmering
um 1900/05

Datei hochladen
Ehem. Meierei des Südbahnhotels
ObjektID: 69017
Semmering 75, 122, 123
Standort
KG: Kurort Semmering
1900/01 nach Plänen von Alfred Wildhack und R. Morpurgo von A. Kautz erbaut, späthistorische Formen mit alpenländischen Zitaten und Holzarchitektur, seit 1926 Golfklub, Nr. 75 ehemalige Meiereiwohnung mit Schlachthaus, Nr. 122 Meiereigebäude heute Clubhaus, Nr. 123 ehemalige Wäscherei
Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 84204
Semmering 82
Standort
KG: Kurort Semmering
bezeichnet 1906, von Alfred Wildhack erbaut, viergeschoßige Mittelachsenfassade mit neobarocken und secessionistischen Einzelformen
Datei hochladen Ehem. Villa/heute Pension Alexander
ObjektID: 69458
Semmering 87
Standort
KG: Kurort Semmering
1908/09 von Anton Krones für Richard Alexander erbaut, Mischung aus Historismus und Heimatstil mit Formen der Wiener Werkstätte

Datei hochladen
Hotel-Sanatorium-Kurhaus Semmering
ObjektID: 46747
Semmering 88
Standort
KG: Kurort Semmering
1907/09 auf Initiative Karoline von Neumanns gemeinsam mit dem Höhentherapie-Spezialisten Franz Hansy nach Plänen von Franz von Krauß und Josef Tölk durch Oskar Laske und Viktor Fiala erbaut, ursprünglich zwei Bauteile, 1909/12 Umbauarbeiten durch dieselben Architekten (dreigeschoßiger Bettentrakt und Speisesaal mit Terrasse baulich verbunden, aufgestockt und mit gemeinsamen Dach versehen), 1950er Jahre teilweise Neugestaltung der Innenräume, bis 1988 Erholungsheim für Bundesbedienstete, funktionalistische Architektur in Verbindung mit Heimatstil und Schlossarchitektur am Übergang vom Späthistorismus zur sachlichen Moderne.
Datei hochladen Ehem. Villa Miomir, urspr. Villa Löwy
ObjektID: 33629
Semmering 91
Standort
KG: Kurort Semmering
1909/10 von Siegmund Müller (bezeichnet) erbaut, 1950-86 Gemeindeamt, späthistorisch mit sachlichen und secessionistischen Detailformen, ein- bis viergeschoßig mit halbem Kreuzdach
Datei hochladen Wegkapelle
ObjektID: 84387
bei Semmering 130
Standort
KG: Kurort Semmering
schlichte biedermeierliche Giebelkapelle, Gitter und Giebel bezeichnet 1857

Datei hochladen
Südbahnstrecke "Semmering-Bahn" (Gloggnitz-Mürzzuschlag)
ObjektID: 24773
Semmering Kurort 15, 18, 19, 127
Standort
KG: Kurort Semmering
Die Semmeringbahn wurde 1854 eröffnet und ist die älteste normalspurige Gebirgsbahn Europas. Sie wurde von Carl Ritter von Ghega geplant. Vom Bahnhof Gloggnitz zum Bahnhof Mürzzuschlag sind es 41 Kilometer.
Im Bereich der Gemeinde gibt es den Bahnhof Semmering, die Haltestelle Wolfsbergkogel und insgesamt 8 Streckenaufsichtsbauten.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Hl. Familie
ObjektID: 84022

Standort
KG: Kurort Semmering
1894/95 nach Plänen von Gustav von Neumann durch Peter Handler auf Initiative eines Kirchenbauvereins errichtet, die Parzelle stiftete Johann II. Fürst Liechtenstein, 1907/08 Vollendung der Hauptfassade und Zubau eines Seitenschiffs mit Empore, seit 1934 selbstständige Pfarre, ursprüngliches Patrozinium Maria Schutz, 1937 nicht verwirklichte Ausbaupläne von Robert Kramreiter.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Semmering  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. 1 2 Vermischtes. Die Villa Seybel am Semmering. In: Wochenschrift des österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereines, Jahrgang 1891, Nr. 1/1891, 2. Jänner 1891 (XVI. Jahrgang), S. 7, unten links, und 8/1 (Tafel 1). (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/ina.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.