unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Winzendorf-Muthmannsdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Winzendorf-Muthmannsdorf enthält die 9 denkmalgeschützten unbeweglichen Objekte der Gemeinde Winzendorf-Muthmannsdorf im niederösterreichischen Bezirk Wiener Neustadt-Land.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 27334
Kirchenstraße 1
Standort
KG: Muthmannsdorf
Der zweigeschoßige Baublock mit Walmdach wurde nach Zerstörung 1683 neu errichtet. Noch vom spätgotischen Vorgängerbau stammt der Flacherker über Konsolen an der Südostfassade.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
ObjektID: 27332
Kirchenstraße 2
Standort
KG: Muthmannsdorf
Ein Sakralbau mit romanischem Chorquadrat zwischen einem barocken Langhaus im Westen und einem gotischen Chor (1419) im Osten. 1939 wurden Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert entdeckt und freigelegt.

Datei hochladen
Wohnhaus, ehem. Schule
ObjektID: 27333
Kirchenstraße 2
Standort
KG: Muthmannsdorf
Der eingeschoßige rechteckige Bau mit Walmdach stammt aus dem Jahr 1783.
Datei hochladen Höhensiedlung und Hügelgräber Malleiten
ObjektID: 71436
Malleiten
Standort
KG: Muthmannsdorf
Große Anzahl ur- und frühgeschichtlicher Siedlungsreste, die unter anderem mit der Gewinnung und Verarbeitung von Kupfer in Zusammenhang stehen, größte Blüte der Siedlung in der Hallstattzeit, mehrere Hügelgräberfelder in den Waldbereichen angelegt, zahlreiche Funde in den Höhlen des Berges, römische Steindenkmäler von der Malleiten befinden sich in den Schlössern Ebreichsdorf und Hernstein.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 27335
Kirchenstraße 2
Standort
KG: Muthmannsdorf
Neben der Kirche St. Peter im Moos erhebt sich der gedrungene Nischenpfeiler mit Kreuzaufsatz.
Datei hochladen Schafflermühle
ObjektID: 27340
Hauptstraße 2
Standort
KG: Winzendorf
Die Substanz des langgestreckten zweigeschoßigen Baus stammt in großen Teilen aus dem 17. Jahrhundert. Die von Pfeilern flankierte Einfahrt wurde im vierten Viertel des 18. Jahrhunderts errichtet. Im Inneren ist ein Mahlwerk aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhalten.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche Mariae Himmelfahrt
ObjektID: 27338
Hauptstraße
Standort
KG: Winzendorf
Vom 13. bis zum 15. Jahrhundert entstand die mehrfach umgestaltete und erweiterte Saalkirche mit gerade schließendem Chor. 1885 wurde im Westen der abgesetzte Turm errichtet.

Datei hochladen
Karner
ObjektID: 27339
Hauptstraße
Standort
KG: Winzendorf
Der frei stehende, hoch proportionierte gotische Rechteckbau mit Satteldach wurde vermutlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtet. Nach Zerstörung 1529 wurde er wieder aufgebaut und zur Grabkapelle der Familie Teufel ausgestaltet.

Datei hochladen
Ruine Emmerberg
ObjektID: 27331

Standort
KG: Emmerberg
Die ausgedehnte Burganlage entstand ab 1170 auf Felsrücken am Eingang der Prossetschlucht. Nach Zerstörung wurden Burg und Kapelle um 1250/70 wieder errichtet. Um 1430/50 wurde diese romanische Kernburg weitgehend abgerissen und durch einen spätgotischen Neubau ersetzt; weitere Ausbauten erfolgten im 16. und 17. Jahrhundert. Seit etwa 1760 ist die Burg dem Verfall preisgegeben.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, südlich der Donau, Teil 2. Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Winzendorf-Muthmannsdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.