Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Moar - Alm Salzburg, Moaralm #

Die Heiligen Georg und Katharina sowie ein Marien-Medaillon zieren die Front des Almhauses auf der Wager-Alm.
Die Heiligen Georg und Katharina sowie ein Marien-Medaillon zieren die Front des Almhauses auf der Wager-Alm.

Ausgangspunkt ist das Hotel „Habachklause" zwischen Bramberg und Neukirchen, von wo aus wir zunächst einem „Geo-Lehrpfad" bergauf folgen. Nach seinem Ende steigen wir weiter im wunderschönen Habachtal aufwärts, kommen an der Enzianhütte und dem Gh. Alpenrose vorbei und erreichen schließlich nach 2 Std. die besonders romantische Hütte der Moar-Alm (1.410 m), die 1771 erbaut wurde und noch im Urzustand erhalten ist (!). Prachtvoll erstreckt sich das Almgelände vor dem Eis des Habachkeeses.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - 20. September.

Besitzer: Fam. Nindl vlg. Moa, Habach. (Frau Erni Nindl wirtschaftet auf der Alm, in den Ferien unterstützt von ihren Töchtern.)

An die 10 kg wiegt jeder Laib des feinlöchrigen Pinzgauer Bierkäses. - Hübsch im Model verziert, wird die Butter den Wanderern angeboten.
An die 10 kg wiegt jeder Laib des feinlöchrigen Pinzgauer Bierkäses. - Hübsch im Model verziert, wird die Butter den Wanderern angeboten.

Viehbestand: Kühe, Stück Galtvieh.

Almprodukte: Butter und Käse. 400 kg Milch werden pro Tag zu Pinzgauer Bierkäse verarbeitet (hier 2/3 Mager- und 1/3 Vollmilch). Pro Tag werden derart 4 Laibe hergestellt. Die Reifezeit beträgt 6-7 Wochen; bis zum Verkauf müssen die Laibe jeden 2. Tag feucht abgewischt und umgedreht werden. Jausenstation.

Wandervorschlag: In 2 Std. zur Neuen Thüringerhütte (2.212 m - eine bequemere und eine steilere Wegvariante).

Karte: Kompaß WK Oberpinzgau.





Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.