unbekannter Gast
vom 01.10.2017, aktuelle Version,

Kopswerk

Vorarlberger Illwerke AG
Staustufen und Kraftwerke im Montafon
Schematische Darstellung
Überleitung vom Brandner Gletscher 2480 m ü. A.
Ill-Ursprung (Ochsentaler Gletscher) 2460 m
Zuflüsse
Silvretta-Stausee 2030 m
Abfluss zu Ill | Lünersee 1970 m
Zuflüsse
Bachüberleitung aus Tirol
Stausee Kops 1809 m
Obervermuntwerk I 1743 m
  |  Überleitung Kops-Vermunt mit Zuflüssen | Zuflüsse | 
Vermuntsee 1743 m
Obervermuntwerk II (in Bau) 1655 m
Zuflüsse
Speicherbecken Rells (in Bau) 1456 m
Rellswerk (in Bau) 1430 m
Kopswerk II  |  Kopswerk I  |  Vermuntwerk 1025 m
Ausgleichsbecken Partenen 1025 m
Rifawerk 1005 m
Ausgleichsbecken Rifa 1007 m
Zuflüsse
Lünerseewerk 992 m
Pumpwasserkanal Lünerseewerk
Latschauwerk 985 m
Staubecken Latschau 992 m
Kraftwerk Rodund I und II 645 m
Zufluss von Ill
Rodundbecken I bis III 645 m
Abfluss zur Ill
Zufluss Alvier
Zufluss Meng
Walgauwerk 492 m
Ausgleichsbecken Walgau 492 m
Abfluss zur Ill

Die Wasserkraftwerke Kops I und Kops II sind zwei Kraftwerke der Vorarlberger Illwerke AG im österreichischen Montafon.

Kopswerk I

Stausee Kops

Das Krafthaus des Kopswerkes I steht in Partenen und wurde zwischen 1962 und 1969 erbaut. Dort konnte kein lawinen- und murensicherer Standort gefunden werden. Daher mussten das Krafthaus in einer im Fels als Kavernenkraftwerk und die 220-kV-Schaltanlage auf einer Stahlbetonplatte im Ausgleichsbecken Partenen errichtet werden.

Das Kopswerk I nutzt die Höhendifferenz von rund 800 m zum Stausee Kops aus, um aus Wasserkraft elektrischen Strom zu erzeugen. Es ist als Kavernenkraftwerk konstruiert.

Leistung

Engpassleistung: 247   MW
Regelarbeitsvermögen: 392   GWh

Technische Daten

Kavernenkrafthaus mit drei horizontalachsige Maschinengruppen, bestehend aus je einem Generator und zwei zweidüsigen Pelton-Freistrahlturbinen.

Kopswerk II

Hauptartikel: Kopswerk II

Das Kopswerk II ist ebenfalls als Kavernenkraftwerk ausgeführt und ist in Rifa, zwischen Partenen und Gaschurn, situiert. Es ist das größte Pumpspeicherkraftwerk der Illwerke AG. Das ca. 360 Millionen Euro teure Projekt nutzt die Gefällestufe Kopssee – Tafamunt – Rifa.

Mit dem Bau wurde Anfang September 2004 begonnen. Im Oktober 2008 wurden zwei Turbinen in Betrieb genommen und zur Bereitstellung der Regelenergie für die beteiligten Netze verwendet. Im November 2008 wurde auch die dritte Turbine in Betrieb genommen.[1]

  Commons: Kopswerk II  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kopswerk II der Illwerke im Probebetrieb