unbekannter Gast
vom 30.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Graz/Lend

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Graz/Lend enthält die 73 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte des IV. Grazer Stadtbezirks Lend.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Nischenbildstock
ObjektID: 122691
Am Damm
Standort
KG: Lend
Bei diesem Nischenbildstock in Kapellenform handelt es sich um ein vermutlich 1680 errichtetes Pestdenkmal über dreieckigem Grundriss. In den Nischen befinden sich Kunstharzmalereien von Edith Mayer mit einer Ecce Homo-Darstellung, sowie Darstellungen der Kreuztragung und der Himmelfahrt Marias. Bekrönt wird der Bildstock von einer Sandsteinfigur Maria Immaculata.[2]
Datei hochladen Hauptschule Fröbel, Volksschule Hirten, Schülerhort, Kulturzentrum Graz Nord
ObjektID: 56923
Am Fröbelpark 1, 2
Standort
KG: Lend
Die stattliche Anlage im Werkbundstil wurde laut Datierung 1930 nach Plänen von Tassilo Hüller errichtet.[2]

Datei hochladen
Denkmalanlage Kloster und Spital der Barmherzigen Brüder
ObjektID: 131067

seit 2017

Annenstraße 4, 6
Standort
KG: Lend

Anmerkung: 2017 wurden vier bis 2016 nach § 2a geschützte Objekte unter dieser Denkmalanlage zusammengefasst.
Datei hochladen Ummauerung und Kleindenkmäler im Garten des Metahof-Schlössls
ObjektID: 125330
Babenbergerstraße 10
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Metahof-Schlössl
f1
Datei hochladen Metahof-Schlössl mit Nebengebäude
ObjektID: 36176
Babenbergerstraße 10
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Metahof-Schlössl
f1
Datei hochladen Bundessozialamt, ehem. AMS
ObjektID: 56917
Babenbergerstraße 33, 35
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Freiansitz
ObjektID: 122531
Babenbergerstraße 107
Standort
KG: Lend
Das Bürgerhaus im Stil der Spätrenaissance mit Rechteckerker auf Pfeilern sowie Schopfwalmgiebel wurde in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut.
Datei hochladen Keramikrelief Bahnhof
ObjektID: 95579
Bahnhofgürtel 65
Standort
KG: Lend
Das Keramikrelief an der Fassade ist mit 1968 datiert.
Datei hochladen Verwaltungsgebäude der Pensionsversicherungsanstalt
ObjektID: 95722
Bahnhofgürtel 77, 79
Standort
KG: Lend
bis vor letzter Renovierung (um 2013) mit Paternosteraufzug
Datei hochladen Straßenlaternen
ObjektID: 122539
vor Bahnhofgürtel 77, 79
Standort
KG: Lend
Sieben um 1965 errichtete Straßenlaternen. Langer polygonaler Schaft mit aufgesetzter Laterne. Sie bilden mit dem Gebäude der Pensionsversicherungsanstalt ein Gesamtensemble.[3] Die aufgesetzten Laternen wurden mittlerweile ersetzt.

Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 75176
Bunsengasse 7
Standort
KG: Lend
Das im Jahr 1972 errichtete Haus Frey gilt als das einzige ausgereifte Spätwerk des letzten prominenten Vertreters der Wiener Moderne, Ernst Plischke.[4] Das Gebäude wurde auf ebenen Grund errichtet und durch verschiedene Niveaus und abgestufte Höhen erinnert der Raumplan an die Architektur eines Adolf Loos'.[5] Große Schiebeelemente ermöglichen es, das Erdgeschoß als Ganzes zu nutzen oder je nach Bedarf in einzelne Räume zu teilen, ähnlich der traditionellen japanischen Architektur.[6]
Datei hochladen Fünf Kandelaber
ObjektID: 122716
Europaplatz
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Hotel Daniel und sieben Straßenlaternen an der Westseite
ObjektID: 122709
Europaplatz 1
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude Hauptbahnhof Graz
ObjektID: 47232
Europaplatz 3–9, alle Nr.
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Graz Hauptbahnhof
f1
Datei hochladen Postgebäude, Bahnhofpostamt/Hauptpost, Logistik-Center
ObjektID: 122712

seit 2012

Europaplatz 10
Standort
KG: Lend
mit mehrstöckigem Luster (Leuchtstoffröhren) im Stiegenhaus
Datei hochladen Siedlungen, Wohnhausbauten der Stadtgemeinde Graz
ObjektID: 122733
Floßlendstraße 19-29, unger. Nr.
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Kalvarienwegbildstock
ObjektID: 122743
bei Grimmgasse 9
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Wohnhaus der ehem. Schmiede
ObjektID: 122468

seit 2014

Grüne Gasse 5
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 56921

seit 2013

Grüne Gasse 17
Standort
KG: Lend
Das im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäude mit Schopfwalmgiebeln besitzt eine schlichte Plattenstil-Fassade.[8]

Datei hochladen
Weisseneggerhof
ObjektID: 36178
Hans-Resel-Gasse 3
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Weisseneggerhof
f1
Datei hochladen SPÖ-Zentrale und AK-Säle, ehem. Hotel International
ObjektID: 122463
Hans-Resel-Gasse 6
Standort
KG: Lend
Der stattliche Bau des ehemaligen Hotels mit Eckrondellen entstand in den Jahren 1928 bis 1930.
Datei hochladen Figur, Tänzerin
ObjektID: 122475
bei Hanuschgasse 8
Standort
KG: Lend
Die Bronzeskulptur Tänzerin wurde 1947 von Walter Pochlatko geschaffen. Auf Kunststeinsäule.[9]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 36179
Josefigasse 11
Standort
KG: Lend
Das zweigeschoßige Bürgerhaus stammt im Baukern aus dem 17. Jahrhundert. Das rechteckige Steintor ist ein Werk des frühen 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Waltersche Wiesenkapelle, Kriegerdenkmal
ObjektID: 122681
Kalvarienbergstraße
Standort
KG: Lend
Die Walter'sche Wieskapelle ist heute eine Gedenkstätte für die Gefallenen des Kameradschaftsbundes Kalvarienberg. Es handelt sich um einen kleinen, laut Inschrift 1847 erbauten Rechteckbau in neoromanischen Stilformen. Das Gebäude weist eine Apsis und einen Glockengiebel auf. Die schmiedeeisernen Gitterflügel stammen aus der Bauzeit. Der Innenraum ist durch eine tonnengewölbte Vorhalle sowie ein kreuzrippengewölbtes Joch gegliedert. Die Figuren des Christus an der Geißelsäule, der Mater Dolorosa, des Heiliger Joseph sowie zweier Engel stammen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.[2]

Datei hochladen
Kalvarienwegbildstock
ObjektID: 122688
bei Kalvarienbergstraße 82
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 122819
Kalvarienbergstraße 155
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 122820
bei Kalvarienbergstraße 155
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Kalvarienberganlage
ObjektID: 122775
bei Kalvarienbergstraße 155
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Grazer Kalvarienberg
f1

Datei hochladen
Kalvarienwegbildstock
ObjektID: 122776
bei Kalvarienbergstraße 155
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Figurenbildstöcke Kreuztragender Christus und Mater Dolorosa
ObjektID: 122777
bei Kalvarienbergstraße 155
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Zum Hl. Kreuz, Kalvarienbergkirche mit Scala Santa
ObjektID: 56922
bei Kalvarienbergstraße 155
Standort
KG: Lend
f1

Datei hochladen
Kloster und Kirche der Frauen vom Guten Hirten, Schule für körperbehinderte Kinder
ObjektID: 56925
Kalvariengürtel 56
Standort
KG: Lend
Neogotischer Bau aus dem Jahr 1858. Eine langgestreckte dreigeschoßige Anlage, die Kirche hl. Anna ist risalitartig in die Mitte der Schaufassade eingebunden. Das Interieur der Kirche wurde 1958 nach Plänen von Karl Lebwohl umgestaltet, und mischt historistische mit moderner Formensprache.

Datei hochladen
Kepler Bundesrealgymnasium
ObjektID: 67506

seit 2016

Keplerstraße 1
Standort
KG: Lend
Mit Keplerraum. Keplersternwarte am Dach.
Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 8776
Keplerstraße 85-87
Standort
KG: Lend
Die Wohnhausanlage mit konkaver Schauseite wurde im Jahr 1929 erbaut.
Datei hochladen Ehem. Bierdepotkeller
ObjektID: 122392
Keplerstraße 114, 114c
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Kindergarten Kinkgasse
ObjektID: 44249
Kinkgasse 2
Standort
KG: Lend
Das Gebäude mit Korbbogen-Steintor wurde um die Zeit von 1765 bis 1770 errichtet.
Datei hochladen Murzaun
ObjektID: 128082
Lendkai
Standort
KG: Lend
Gitterfelder aus Stahlbeton

Datei hochladen
Nürnberger Häuser
ObjektID: 48714
Lendkai 29, 31, 33
Standort
KG: Lend
Die stilistisch bemerkenswerte Wohnhausgruppe mit Fassaden in altdeutschen Formen wurde in den Jahren 1904 bis 1906 erbaut.

Datei hochladen
Miethaus
ObjektID: 48641
Lendkai 67-69
Standort
KG: Lend
Das viergeschoßige Miethaus wurde laut Inschrift im Jahr 1896 erbaut.

Datei hochladen
Pest-, Mariensäule
ObjektID: 122418
Lendplatz
Standort
KG: Lend
Die Pestsäule ist datiert auf das Jahr 1680, wurde aber erst im Jahr 1845 infolge der Straßenerweiterung auf ihren heutigen Standort übertragen. Die Andreas Marx zugeschriebenen Sandsteinfiguren stellen die Heiligen Sebastian, Rochus, Katharina, Jakobus den Älteren, Rosalia, Joseph und Antonius von Padua dar. Bekrönt wird die Pestsäule mit einer Darstellung Maria mit Kind. Die schmiedeeisernen Einfassungsgitter stammen aus der Mitte des 19. Jh.[2]
Datei hochladen Markthalle
ObjektID: 122419
Lendplatz
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Miethaus, ehem. Lendkaserne
ObjektID: 56910
Lendplatz 21
Standort
KG: Lend
Die Lendkaserne wurde 1748 als erstes Grazer Kasernengebäude errichtet, musste jedoch nachdem es 1764 einem Feuer zum Opfer fiel neu aufgebaut werden. Danach fungierte es bis zum Jahr 1919 als Depot und Unterkunft unterschiedlicher Truppengattungen.[10]

Datei hochladen
Minoritenkloster
ObjektID: 56899
Mariahilferplatz 3
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Minoritenkonvent Graz
f1

Datei hochladen
Mariahilfkirche, ehem. Klosterkirche der Minoriten
ObjektID: 122647
bei Mariahilferplatz 3
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Mariahilferkirche (Graz)
f1

Datei hochladen
Bürgerhaus
ObjektID: 36180
Mariahilferstraße 1
Standort
KG: Lend
Das Bürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert erhielt im Zug eines Umbaus in den Jahren 1768/69 seine spätbarocke Fassade. An der Hausecke steht eine Sandsteinfigur der Maria Immaculata aus der Zeit um 1770.

Datei hochladen
Stadtpalais Thinfeld (Thinnfeld)
ObjektID: 36181
Mariahilferstraße 2
Standort
KG: Lend
Beherbergt HDA Haus der Architektur mit Ausstellungsraum (EG) und Saal (1. Stock)
Datei hochladen Ehem. Gasthaus Goldener Löwe
ObjektID: 36182
Mariahilferstraße 4
Standort
KG: Lend
Das ehemalige Gasthaus stammt aus dem 17. Jahrhundert und erhielt in der Zeit um 1775 bis 1780 eine spätbarocke Fassade.
Datei hochladen Ehem. Gasthaus Studentenwirt
ObjektID: 36184
Mariahilferstraße 11
Standort
KG: Lend
Das ehemalige Gasthaus Studentenwirt stammt ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert und wurde in den Jahren 1767 bis 1770 spätbarock umgebaut. Über dem Korbbogen-Steinportal befindet sich eine bemerkenswerte Sandsteingruppe der Heiligen Familie.

Datei hochladen
Ehem. Gasthaus Zur Sonne mit Gartenveranda
ObjektID: 49600
Mariahilferstraße 12
Standort
KG: Lend
Das dreigeschoßige Haus stammt ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert, seine Fassade wurde Ende des 19. Jahrhunderts jedoch neu gestaltet.
Datei hochladen Minoritenhaus
ObjektID: 56898
Mariahilferstraße 15
Standort
KG: Lend
Das dreigeschoßige Haus aus dem 17. Jahrhundert erhielt seine Fassade mit Rundbogen-Steinportal Ende des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Ehem. Stadtpalais Wertl von Wertlsberg
ObjektID: 36185
Mariahilferstraße 20-22
Standort
KG: Lend
Renaissancepalais mit schlossähnlichem Charakter vom Beginn des 17. Jahrhunderts. Um das Jahr 1690 wurde der Bau um ein Stockwerk erhöht. Im Zuge dieses Umbaus wurden die zwei Ecktürme mit einem polygonalen Obergeschoß versehen.[11]
Datei hochladen Kloster der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul
ObjektID: 56913
Mariengasse 12
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Vinzentinerinnen Graz
f1
Datei hochladen Klosterkirche der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul
ObjektID: 122771
bei Mariengasse 12
Standort
KG: Lend
f1
Datei hochladen Figurenbildstöcke und Pavillon
ObjektID: 122772
bei Mariengasse 12a
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Vinzentinerinnen Graz
f1
Datei hochladen Provinzhaus der Lazaristen
ObjektID: 122774
Mariengasse 16
Standort
KG: Lend
f1
Datei hochladen Umfriedung, Lourdesgrotte und Heiligenstatue Lazaristen
ObjektID: 56919
bei Mariengasse 16, 24
Standort
KG: Lend
f1

Datei hochladen
Klosterkirche der Lazaristen
ObjektID: 122773
Mariengasse 24
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Lazaristenkirche (Graz)
f1
Datei hochladen Lazaristenkloster, Berufförderungsinstitut Steiermark
ObjektID: 56914
bei Mariengasse 24
Standort
KG: Lend
f1
Datei hochladen Mariensäule
ObjektID: 122391
Marienplatz
Standort
KG: Lend
Die Mariensäule wurde 1683 durch Fürst Johann Anton II Joseph von Eggenberg vor dem Weißeneggerhof errichtet (nachdem ihre Errichtung 1680 gelobt wurde). Im Jahr 1878 wurde sie nach der Entfernung der Seitenfiguren an ihrem heutigen Standort übertragen. Die Säule wird von einer Sandsteinfigur Maria vom Siege im Stile von Andreas Marx bekrönt (es handelt sich hier um eine Kopie von Hans Neuböck; das Original befindet sich in der Altersheimkirche in Graz). Die steinerne korinthische Wendelsäule ruht auf einen Stufenunterbau mit quadratischen Postament.[2]
Datei hochladen Ehem. Minoriten-Schlössl/Mühlschlössl, evang. Pfarrhof A. B.
ObjektID: 56906
Mühlgasse 43
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Mühl-Schlössl
f1
Datei hochladen Evang. Pfarrkirche A.B., Kreuzkirche
ObjektID: 56907
bei Mühlgasse 43
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Kreuzkirche (Graz)
f1
Datei hochladen Gartenhaus
ObjektID: 81570
bei Mühlgasse 61
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Sogen. Stadtmühle
ObjektID: 48513
Orpheumgasse 16
Standort
KG: Lend
Überbaut den Grazer Mühlgang. Revitalisierung um 2000 durch Bäcker Albin Sorger mit Architekt Hans Gangoly. Erdgeschoß ist Autogarage. Mehrstöckiger Einbau von Wohnungen um eine Atriumhalle, belichtet durch Dachverglasung. Innen erhalten ist das Gerüst aus gedrechselten Holzsäulen und Holzbalken – einer durch Dopplung verstärkt, das das Mahlwerk trug, hinauf bis zum Dachstuhl. Österreichischer Bauherrenpreis 2000.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 69250
Sigmundstadl 4
Standort
KG: Lend
Die Plattenstil-Fassade des zweigeschoßigen Bürgerhauses ist mit 1791 datiert. Das Korbbogen-Steintor stammt aus derselben Zeit.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 122488
Sigmundstadl 6
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Ehem. Gasthaus Zum Auge Gottes
ObjektID: 122614

seit 2013

Strauchergasse 20
Standort
KG: Lend
Das ehemalige Gasthaus stammt im Baukern aus dem 17. Jahrhundert und erhielt etwa zwischen 1775 und 1780 seine spätbarocke Fassade. In dieser Zeit wurde auch das rechteckige Steinportal samt dem bekrönenden Auge Gottes, den Ziervasen und Puttenköpfen geschaffen.

Datei hochladen
Sogen. Eisernes Haus
ObjektID: 36186
Südtiroler Platz 2-4
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Eisernes Haus (Graz)
f1
Datei hochladen Persönlichkeitsdenkmal Karl-Morre
ObjektID: 122473
Volksgarten
Standort
KG: Lend
Das Bronzebildwerk einer Büste Karl Morrés und die Bronzefiguren Null-Anerl und Gabi befinden sich auf einer platzartigen Erweiterung im Grazer Volksgarten. Das Denkmal wurde 1907 von Hans Brandstetter errichtet und ruht auf einem Marmorsockel.[2]
Datei hochladen Bürgerspitalstiftungshaus
ObjektID: 48553
Volksgartenstraße 2, 4, 6
Standort
KG: Lend
Das viergeschoßige Haus mit monumentaler späthistoristisch-altdeutscher Fassade wurde laut Bauinschrift im Jahr 1888 errichtet.
Datei hochladen Pavillon/Gartenhaus
ObjektID: 122592
Volksgartenstraße 11
Standort
KG: Lend
Datei hochladen WC-Häuschen
ObjektID: 128080
bei Volksgartenstraße
Standort
KG: Lend
Datei hochladen Kiosk
ObjektID: 128081
bei Volksgartenstraße
Standort
KG: Lend

Datei hochladen
Wasserturm des Hauptbahnhofes Graz
ObjektID: 22192
bei Waagner-Biro-Straße 30
Standort
KG: Lend

Ehemalige Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Kloster und Spital der Barmherzigen Brüder
ObjektID: 122574

bis 2016[12]

Annenstraße 4
Standort
KG: Lend
Frühe Grazer Apotheke „Zum Granatapfel“ (Offizin im Erdgeschoß)
Anmerkung: 2017 in der Denkmalanlage Kloster und Spital der Barmherzigen Brüder aufgegangen und dort weiterhin geschützt.

Datei hochladen
Barmherzigenkirche, Garnisonskirche Mariae Verkündigung
ObjektID: 122569

bis 2016[12]

bei Annenstraße 4
Standort
KG: Lend
Hauptartikel: Barmherzigenkirche (Graz)
f1
Anmerkung: 2017 in der Denkmalanlage Kloster und Spital der Barmherzigen Brüder aufgegangen und dort weiterhin geschützt.
Datei hochladen Barmherzige Brüder, Großes Zinshaus
ObjektID: 56888

bis 2016[12]

Annenstraße 6
Standort
KG: Lend
Das Zinshaus aus dem 17. Jahrhundert wurde bereits um 1743 bis 1745 umgebaut. Die Plattenstil-Fassade mit Korbbogen-Steinportal entstand um 1790.
Anmerkung: 2017 in der Denkmalanlage Kloster und Spital der Barmherzigen Brüder aufgegangen und dort weiterhin geschützt.
Datei hochladen Barmherzige Brüder, Kleines Zinshaus
ObjektID: 122577

bis 2016[12]

Kosakengasse 10, 12
Standort
KG: Lend
Das ausgedehnte viergeschoßige Gebäude mit späthistoristischen Fassaden wurde unter Einbeziehen eines älteren Baukerns im Jahr 1899 errichtet.
Anmerkung: 2017 in der Denkmalanlage Kloster und Spital der Barmherzigen Brüder aufgegangen und dort weiterhin geschützt.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Graz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 13. Juni 2017.
  2. 1 2 3 4 5 6 Georg Dehio (Begr.), Horst Schweigert (Bearb.): Graz (Die Kunstdenkmäler Österreichs). Schroll Verlag, Wien 1979, ISBN 3-7031-0475-9.
  3. Objektbeschreibung des Bundesdenkmalamtes
  4. Haus Dr. Heinrich und Anna Frey. In: archINFORM; abgerufen am 13. Januar 2012.
  5. Haus Frey. nextroom. 29. Juni 2005. Abgerufen am 10. Juni 2012.
  6. Frey House. Flexible Housing. Abgerufen am 13. Januar 2012.
  7. lt. GIS Steiermark; GstNr. 1906 lt. BDA nicht zutreffend.
  8. Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio Graz. 2. Auflage. Berger, Horn/Wien 1979, ISBN 978-3-85028-401-1, S. 166.
  9. OFFSITE_GRAZ. OEFFENTLICHE KUNST SEIT FUENFUNDVIERZIG. Abgerufen am 27. Juli 2013.
  10. Infotafel am Objekt
  11. Infotafel am Objekt
  12. 1 2 3 4 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 21. Juni 2016 (PDF).
  13. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.