unbekannter Gast
vom 26.02.2016, aktuelle Version,

Schloss Hollenburg

Schloss Hollenburg
Schloss Hollenburg

Schloss Hollenburg

Ständische Stellung: Freiherren
Geographische Lage 48° 22′ 47,9″ N, 15° 41′ 23,7″ O
Schloss Hollenburg (Niederösterreich)
Schloss Hollenburg

Das Schloss Hollenburg ist eine denkmalgeschützte Gebäudegruppe im Kremser Stadtteil Hollenburg.

Geschichte

Der Bankier und spätere Freiherr Johann Jakob von Geymüller ersteigerte im Jahr 1811 die Herrschaft Hollenburg vom kaiserlichen Kameralfonds. Auf diesem Land ließ er in den Jahren 1812 bis 1814 das jetzige Schloss errichten. Dieses Schloss ist bis heute in Familienbesitz geblieben mit dem derzeitigen Besitzer Rudolf Geymüller.

Baubeschreibung

Am westlichen Ortsrand des Marktes Hollenburg liegt das Schloss an der Bundesstraße, die Gebäudegruppe erstreckt sich an beiden Seiten der Straße. Als im Jahr 1812 mit dem Neubau begonnen wurde, stand an der Nordseite der Straße der alte Freisinger Pflegehof, weshalb die ersten Gebäude auf der Südseite der Straße errichtet wurden. Im Zuge der Erbauung dieser entstanden ein Amtsgebäude an der Straße und zwei zweigeschossige Gebäudeteile mit einem eingeschossigen Mittelteil dazwischen. Hinter ihnen wurden im Südosten und Südwesten je ein Hof angelegt, letzterer wird im Süden von einem weiteren Bau abgeschlossen. Nach dem Abbruch des Pflegehofes an der Nordseite der Straße wurde dort das dreigeschossige Wohngebäude mit neun straßenseitigen Fensterachsen errichtet. Im ersten Stock ist es durch einen gedeckten Übergang mit einem zweigeschossigen Nebengebäude verbunden. Hinter dem Schloss befindet sich eine große Parkanlage mit einem besonderen Gartenpavillon.

Literatur