unbekannter Gast

Lechaschauer - Alm Tirol, Hahnenkamm #

Die Lechaschauer-Alm ist von der „Reuttener Bergbahn ' in einer halben Stunde zu. erreichen.
Die Lechaschauer-Alm ist von der „Reuttener Bergbahn " in einer halben Stunde zu. erreichen.

Ausgangspunkt ist die Bergstation der „Reuttener Bergbahn", von der aus man in 1/2 Std. (zuerst 100 m absteigend) auf prachtvollem, ebenem Panoramaweg, den Hahnenkamm umschreitend, zur Alm mit ihren beiden großen Gebäuden (1.670 m) hinüberwandert.

Aufstieg vom Tal: Ausgangspunkt ist Winkl bei Reutte, von wo aus ein gut beschilderter Forstweg in  1 1/2 Std. zur Alm führt. Die Gebäude liegen in einem weiten, begrünten Talkessel, der von Gehrenspitze, Schneid und Hahnenkamm gebildet wird. Von der Alm Ausblick über Reutte hinweg bis zur Zugspitze.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Mitte Oktober.

Besitzer: Wolfgang Rief, Wängle. Die Hütte wird als Almgasthof mit verschiedenen Spezialitäten geführt.

Viehbestand: Kühe, (teils Zinsvieh), Galtvieh.

Ein Teil der Milch wird auf der Hütte verbraucht, ein Teil mit der Materialseilbahn ins Tal gebracht und zu Bergkäse verarbeitet.

Wandervorschlag: Über den „Alpenrosensteig" in einer 3/4 Std. zur Gehren-Alpe (1.611 m) und in einer weiteren 3/4 Std. auf das Gehrenjoch (1.858 m).

Karte: F & B Nr. 352.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.