unbekannter Gast
vom 12.03.2018, aktuelle Version,

Liste der geschützten Landschaftsteile im Bezirk Salzburg-Umgebung

Die Liste der geschützten Landschaftsteile im Bezirk Salzburg-Umgebung enthält die geschützten Landschaftsteile im Bezirk Salzburg-Umgebung (Land Salzburg). Der Bezirk beherbergt insgesamt 27 geschützte Landschaftsteile, wobei alleine drei Schutzgebiete in der Gemeinde Sankt Gilgen und je zwei in den Gemeinden Elsbethen, Eugendorf, Thalgau und Wals-Siezenheim liegen. Die geschützten Landschaftsteile umfassen unterschiedlichste Biotoparten, wobei sich Gewässer, Moorflächen, Wiesen, Alleen und Wälder unter den Schutzgebieten befinden.

Geschützte Landschaftsteile

Foto   Name ID Standort Beschreibung

Fläche Datum
1
Datei hochladen
Eichenbestand bei Hagenau GLT00094GLT00094 Bergheim
KG: Bergheim I
Standort
Der geschützte Landschaftsteil beherbergt alte Stieleichen (Quercus robur). Sie wurden zum Erhalt des Landschaftsgepräges unter Schutz gestellt. 420  22.01.1992
1
Datei hochladen
Glasenbachklamm GLT00064GLT00064 Elsbethen
KG: Elsbethen, Höhenwald, Gaisberg II, Aigen II
Standort
Die Glasenbachklamm wurde vor allem auf Grund ihrer schöne Fels- und Erosionsformen sowie aus ökologischen Gründen unter Schutz gestellt. Eine wichtige Rolle spielen jedoch auch wissenschaftliche Gründe, die Erholungsfunktion und der Artenschutz. Die durch den Klausbach geformte Klamm weist geologische Faltenbildungen, versteinerte Fossilien und ein feuchtes, kühles Klima auf. Vorherrschende Pflanzengesellschaft ist der Schluchtwald, im Talbodenbereich finden sich einige Auwaldpflanzen. Teilweise kommt das geschützte Hirschzungenfarn hier vor. 82,82 ha 02.12.1987
1 Datei hochladen Römerweg in Elsbethen GLT00122GLT00122 Elsbethen
KG: Aigen II
Standort
Der Römerweg wurde vor allem aufgrund der Landschaftsästhetik und seiner kulturgeschichtlichen Bedeutung unter Schutz gestellt. Das Gebiet soll nach Ansinnen der Behörden für die Erholung auf Grund des Wechselspiels zwischen den Landschaftselementen Wasser und Wald in ausgewogener natürlicher Weise erhalten bleiben. Das Areal beherbergt eine markantem Baumbestand von 80 bis 200-jährigen Eschen-, Eichen-, Hainbuchen-, Linden- und Ahornbäumen. Entlang des Römerweges sind mehrere Konglomeratsteine erhalten, während im nördlichen Teil des Schutzgebietes vom periodisch trocken fallenden Fagerbach durchflossen wird. 0,29 ha 10.01.2011
0BW Datei hochladen Moorwiese bei Egg Schwaighofen GLT00073GLT00073 Eugendorf
Standort
Die Moorwiese wird von einer Hangquelle gespeist und weist vor allem für die Ökologie eine wichtige Bedeutung als Teil des Biotopverbundnetzes, als Retentionskörper bei starken Niederschlägen und als „kleinklimatischer“ Luftbefeuchter. Hinzukommt eine wichtige Bedeutung für den Artenschutz und die Landschaftsästhetik. Die Wiese beherbergt dabei geschützte Pflanzen wie Orchideen, Sonnentau, Mehlprimel und Enzian. 2,5 ha 01.03.1989
1 Datei hochladen Wildmoos beim Eibensee GLT00091GLT00091 Fuschl am See
KG: Fuschl
Standort
Das Wildmoos, nördlich des Landschaftsschutzgebiets Eibensees gelegen, ist ein typisches Hochmoor mit einer mehrere Meter umfassenden Torfauflage. Das Wildmoos beherbergt einen sehr locker stockenden Fichtenwald sowie vereinzelt auch Kiefern und Tannen sowie Latschenhorste auf. Dazwischen liegen Moorwiesen mit Schilfbestand sowie kleine Tümpel. 13,33 ha 06.11.1991
0BW Datei hochladen Grundner Moos GLT00110GLT00110 Eugendorf, Hallwang
KG: Eugendorf, Hallwang
GrStNr: 1257/1; 1257/2; 1258/1-3; 1259; 916/; 916/2
Standort
Das Grundner Moos ist der Rest eines ehemals ausgedehnteren Hochmoores, wobei das Schutzgebiet eine Streuwiese, eine feuchte Futtergraswiese und einen Moorrandwald umfasst. 2,85 ha 05.05.1999
0BW Datei hochladen Alm-Wiese Faistenau GLT00035GLT00035 Faistenau
KG: Anger
GrStNr: 498,499 ff.
Standort
Die Almwiese ist eine natürliche Streuwiese mit Vorkommen des Stängellosen Kalk-Enzians (Gentiana clusii), der Mehlprimel (Primula farinosa), Wollgräsern und verschiedenen Orchideenarten. 1,15 ha 22.02.1984
0BW Datei hochladen Oellinger Moos GLT00039GLT00039 Henndorf am Wallersee
KG: Henndorf
GrStNr: 3689
Standort
Das Oellinger Moos stellt den Überrest eines ehemals 30 ha großen Niedermoorkomplexes im Bereich Ölling-Neufahrn dar. Der Restmoorbestand ist eine Streuwiese mit Niedermoorcharakter bzw. kleinflächigem Übergangsmoorcharakter. 1,38 ha 22.02.1985
1
Datei hochladen
Tiefsteinklamm GLT00019GLT00019 Köstendorf, Schleedorf
KG: Schleedorf, Tödtleinsdorf
GrStNr: 1620/4 u. a.
Standort
Das Schutzgebiet liegt an der Grenze der Gemeinden Köstendorf und Schleedorf und umfasst den östlichen Teil der Tiefsteinklamm zwischen der Fischachmühle und der Brücke, auf der die Straße Schleedorf-Helming den Bach quert. 1,44 ha 23.09.1981
1
Datei hochladen
Orchideen-Streuwiese Knotzing Lamprechtshausen GLT00081GLT00081 Lamprechtshausen
KG: Lamprechtshausen
Standort
Die nährstoffarme Streuwiese die lediglich im Norden durch Überflutungen feuchten Charakter aufweist. Die Orchideenwiese beherbergt Vorkommen des Helm-Knabenkrauts (Orchis militaris), des Breitblättrigen Knabenkrauts (Dactylorhiza majalis), des Gefleckten Knabenkrauts (Dactylorhiza maculata), der Zweiblättrigen Waldhyazinthe (Platanthera bifolia), der Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris), des Großen Zweiblatts (Listera ovata) und der Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea). 1,38 ha 28.03.1990
1
Datei hochladen
Buchberg GLT00120GLT00120 Mattsee
KG: Mattsee
Standort
Der Buchberg wurde vor allem für die Erholung, die Wohlfahrt und seiner Bedeutung für die Landschaftsästhetik unter Schutz gestellt. Er ist aus Flyschgesteinen aufgebaut und stellt die höchste Erhebung im Gebiet des Wallersee- bzw. Mattseebeckens dar. Der geschützte Landschaftsteil ist Grundlage für und deckungsgleich mit dem Naturpark Buchberg. 34,06 ha 01.05.2007
0BW Datei hochladen Lindengruppe beim Samshofbauern GLT00010GLT00010 Neumarkt am Wallersee
KG: Neumarkt Land
GrStNr: 62
Standort
Die Lindengruppe beim Samshofbauern besteht aus drei Winter-Linden (Tilia cordata), die sich um eine Kapelle an der Bundesstraße zwischen Neumarkt und Steindorf gruppieren. Die Bäume weisen ein Alter zwischen 120 und 150 Jahre auf, sind zwischen 18 und 23 m hoch und weisen einen Brusthöhenumfang von 3,2 bis 6 m auf. 121  30.07.1980
1
Datei hochladen
Weitwörther Allee GLT00011GLT00011 Nußdorf am Haunsberg
KG: Weitwörth
GrStNr: 1050/8
Standort
Die Weitwörther Allee wurde 1860 gepflanzt und zur Erhaltung ihrer Gestalt und Form unter Schutz gestellt Besonders wertvoll ist die Allee aufgrund des Eichenbestandes. 1,06 ha 30.07.1980
1
Datei hochladen
Tümpel bei Lindach GLT00026GLT00026 Oberndorf bei Salzburg
KG: Oberndorf
GrStNr: 765/1; 766
Standort
Der Tümpel liegt auf einer Anhöhe und ist im Osten von Mischwald und an den übrigen Ufern von Wiesen umgeben. Er weist auf Grund der artenreichen Vegetation und seine Rolle für das Landschaftsbild eine wichtige Bedeutung auf. Neben Wasserfröschen konnten hier Ringelnattern und Eisvögel beobachtet werden. 0,14 ha 25.08.1982
0BW Datei hochladen Tümpel in Pernerstätt GLT00086GLT00086 Obertrum am See
KG: Schönstraß
GrStNr: 3113/2, 3113/6, 3114, 3115, 3122, 3095, 3096, 4568/7, 4570, 4571
Standort
Der Tümpel nahe der Schönstraße nördlich des Anwesens Pernerstätt liegt eingebettet zwischen Großseggen-Wiesen im Norden und Süden sowie zwischen Baum- und Gebüschgruppen im Westen und Osten. Der Tümpel beherbergt geschützte Pflanzen und Tierarten wie Ringelnatter, Teichrose und Sumpfschwertlilie und besitzt zudem eine kleinklimatische Bedeutung. 3,1 ha 30.01.1991
1 Datei hochladen Lilienwiese in St. Georgen GLT00014GLT00014 Sankt Georgen bei Salzburg
KG: Holzhausen
GrStNr: 131/1,2,3
Standort
Die Lilienwiese befindet sich östlich des Königsberges innerhalb eines geschlossenen Waldgebietes. Die Wiese gehört zum Bürmoos-Komplex, der bereits vor längerer Zeit entwässert und teilweise aufgeforstet bzw. in Streuwiese umgewandelt wurde. Die Lilienwiese ist eine voralpine Pfeifengras-Streuwiese mit Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe), die im Osten ein großes Vorkommen der Sibirischen Schwertlilie (Iris sibirica) beherbergt. 1,63 ha 05.11.1980
1 Datei hochladen Falkensteinwand St. Gilgen GLT00075GLT00075 Sankt Gilgen
KG: Ried
GrStNr: 274; 275; 276; 277; 278
Standort
Die Falkensteinwand am Nordufer des Wolfgangsees ist eine nahezu senkrecht in den See fallende Hartkalkwand von rund 200 m Höhe und 600 m Länge. Auf Grund der extremen südexponierten Lage und der Seespiegelreflexion beherbergt die für das Land Salzburg einzigartige Felswand besonders wärmeliebende Pflanzenarten, darunter drei geschützte Arten und 13 seltene Arten. 18,67 ha 15.11.1989
0BW Datei hochladen Feuchtwiesen um den Egelsee Scharfling GLT00096GLT00096 Sankt Gilgen
KG: Oberburgau
GrStNr: 146; 149; 162; 163 ff.
Standort
Der geschützte Landschaftsteil befindet sich nächst dem Mondseeufer und beherbergt verschiedene Orchideenarten. 6,81 ha 20.05.1992
1 Datei hochladen Wolfgangseeblick GLT00119GLT00119 Sankt Gilgen
KG: Sankt Gilgen
GrStNr: 597/1, 597/6, 597/7
Standort
Der Wolfgangseeblick auf einem Parkplatz unterhalb der Wolfgangsee-Bundesstraße ermöglicht einen panoramaartigen Blick auf das Wolfgangseebecken und Teile der Osterhorngruppe. Dieser Platz war bereits im 18. Jahrhundert als Aussichtspunkt bekannt und ist vor allem wegen der Landschaftsästhetik von großer Bedeutung. 0,23 ha 20.04.2006
0BW Datei hochladen Feuchtbiotop Unseld in Seeham GLT00097GLT00097 Seeham
KG: Seeham
GrStNr: 490; 300
Standort
Das Feuchtbiotop Unseld ist ein kleiner Tümpel in der Mulde einer hangartigen Wiese. Das Feuchtbiotop weist eine sehr große ökologische und eine große landschaftsästhetische Bedeutung auf. 0,15 ha 17.03.1993
0BW Datei hochladen Standort der Grünen Nießwurz GLT00013GLT00013 Seekirchen am Wallersee
KG: Marschalln
GrStNr: 1855; 1858
Standort
Der Standort der vom Aussterben bedrohten Grünen Nieswurz (Helleborus viridis) liegt westlich des Gutes Dingerting. Es handelt sich um den größten bekannten Standort dieser Art im Land Salzburg. 3,23 ha 10.09.1980
0BW Datei hochladen Tümpel bei Wendling GLT00017GLT00017 Seekirchen am Wallersee
KG: Marschalln, Waldprechting
GrStNr: 227; 226/3; 3838
Standort
Nahe der Ortschaf Wendling und der Bundesstraße zwischen Salzburg und Obertrum liegt ein Tümpel, der von intensiv genutztem Grünland umgeben ist. Durch seine Ufervegetation ist er das einzige landschaftsgliedernde Element in diesem stark genutzten Grünlandgebiet. 782  05.08.1981
0BW Datei hochladen Goldberg-Feuchtbiotop GLT00066GLT00066 Straßwalchen
KG: Irrsdorf
GrStNr: 3378
Standort
Der geschützte Landschaftsteil beherbergt eine Feldgehölzflur und eine offene, ungedüngte Feuchtwiese. 1,19 ha 13.01.1988
0BW Datei hochladen Birnen und Kastanienallee Thalgau GLT00016GLT00016 Thalgau
KG: Thalgau
GrStNr: 196/1; 276 ff.
Standort
Das Schutzgebiet Birnen und Kastanienallee Thalgau umfasst eine doppelreihige Birnenallee aus 30 Bäumen und eine einreihige Birnenallee aus 33 Bäumen im Bereich Pfarrhofallee/Ischlerbahnstraße. Des Weiteren besteht eine doppelreihige Kastanienallee am Nikolaus-Gaertner-Weg. Die Birnenallee besteht aus mehreren Sorten Mostbirnen, die Kastanienallee aus Exemplaren der Gewöhnlichen Rosskastanie (Aesculus hippocastanum). Insgesamt beherbergt der geschützte Landschaftsteil 63 Birnen aus ursprünglichem Bestand mit einem Alter von rund 85 Jahren zum Untersuchungszeitpunkt, sowie 24 Kastanien aus ursprünglichem Bestand (rund 85 Jahre alt) sowie einem nachgepflanzten Birnbaum und 15 nachgepflanzten Kastanien. 0,94 ha 29.04.1981
1 Datei hochladen Wasenmoos am Thalgauberg GLT00023GLT00023 Thalgau
KG: Thalgauberg
GrStNr: 1785/1; 1995/1,2,3
Standort
Das Wasenmoos befindet sich in einer Mulde zwischen Südostabhang der Großen Plaicke und dem Westabhang des Kolomansberges. Die vom Fischbach durchflossene Mulde beherbergt ein Bergmoor, dass aus zwei Flächen mit Hochmoorcharakter und einer stark von Torfstecherei beeinträchtigten Fläche besteht. 6,4 ha 05.05.1982
0BW Datei hochladen Naturwaldreservat Saalach-Altarm und umgrenzende Feuchtwiesen GLT00040GLT00040 Wals-Siezenheim
KG: Gois
GrStNr: 153; 154/1,2,3,4; 155/1,2; 161/1
Standort
Das Naturwaldreservat Saalach-Altarm umfasst eine rund 2 ha große Silberweidenau (Salicetum albae), die unter anderem auch Grauerlen (Alnus incana) und Schwarzpappeln (Populus nigra) umfasst. Zudem beherbergt das Schutzgebiet einen intakten Altarm, der als Laich- und Brutgewässer für Amphibien und Libellen bedeutsam ist. Das Areal hat teils naturnahe, teils verfichtete Mischwälder sowie ein Wiesenareal. 10,39 ha 26.11.1985
0BW Datei hochladen Kleßheimer Allee GLT00123GLT00123 Wals-Siezenheim
KG: Liefering I
GrStNr: 1220/1; 1225/1; 2511/5; 1222; 1221; 271/1; 1227/2; 1225/2; 1227/4; 1223/1; 1226; 1229; 2604/2; 1228/2; 1228/3; 1227/3; 2514/1
Standort
Die Kleßheimer Allee ist Teil des Ensembles rund um Schloss Kleßheim. Die Allee wurde in ihrer Gestalt und Form als landschaftsprägendes Element von kultureller Bedeutung unter Schutz gestellt. 0,92 ha 01.07.2011
  Commons: Geschützte Landschaftsteile im Bezirk Salzburg-Umgebung  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Land Salzburg Geschützte Landschaftsteile (119 Einträge mit Stand Jänner 2018)