Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Alpe Älpele Vorarlberg, Älpele #

Ausgangspunkt ist die Mautstelle „Zuger Tal" bei Lech (ab hier Fahrverbot zwischen 8 und 16 Uhr), von der aus wir mit dem in kurzen Abständen verkehrenden Touristenbus die 4 km bis zur Alpe Älpele (1.504 m) fahren. Oder Wanderung in der alpinen Parklandschaft des Zuger Tales, wie das oberste Lechtal hier heißt, in l Std. zur Alpe. Das hübsch mit Blumen geschmückte Gebäude samt Stall und dem daneben neu errichteten Gasthaus liegt im breiten Talgrund unterhalb von Braunarlspitze und Roter Wand.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Mitte September.

Besitzer: Gemeinde Klösterle mit Auftriebsrecht für 24 Bauern (Alpmeister: Ludwig Mündle, Klösterle).

Bewirtschafter: Margot Moll, Klösterle.

Viehbestand: Kühe, Jungvieh. Die Milch wird jeden 2. Tag ins Tal geführt.

Wandervorschlag: In 2 Std. zur Göppingerhütte (2.245 m), in 1 Std. zum Spullersee. In 1 1/2 Std. auf die Hochlichtspitze (2.600 m, unschwierig).

Karte: F & B Nr. 364.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.