Landesregierung Reither II

Die Landesregierung Reither II bildete die Niederösterreichische Landesregierung während der Zeit des Austrofaschismus. Die Landesregierung amtierte vom 22. November 1934 bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten am 12. März 1938. Da Josef Reither bis 17. Oktober 1935 das Amt des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft ausübte, fungierte Landeshauptmannstellvertreter Eduard Baar-Baarenfels als geschäftsführender Landeshauptmann. Nach dem Rückzug von Landesstatthalter Leopold Barsch rückte der bisherige Landesrat Julius Kampitsch am 6. November 1935 als Landesstatthalter nach. Seinen Posten als Landesrat übernahm am selben Tag Michael Bachinger. Nach dem Rücktritt Bachingers am 6. Juli 1937 wurde an diesem Tag August Kargl zum Nachfolger bestimmt.

Regierungsmitglieder

Amt Name Ressorts
Landeshauptmann Josef Reither
Landesstatthalter
am 6. November 1935 vom Landesrat zum Landesstatthalter gewählt
Julius Kampitsch
Landesrat Johann Haller
Landesrat Johann Heitzinger
Landesrat Georg Prader
Landesrat Johann Steinböck
Landesrat
ab 6. Juli 1937
August Kargl
Vorzeitig ausgeschiedene Mitglieder der Landesregierung
geschäftsführender Landeshauptmann
bis 17. Oktober 1935
Eduard Baar-Baarenfels
Landesstatthalter
bis 6. November 1935
Leopold Barsch
Landesrat
vom 6. November 1935 bis zum 6. Juli 1937
Michael Bachinger

Literatur

  • Hermann Riepl: Fünfzig Jahre Landtag von Niederösterreich. Band 1: Der Landtag in der Ersten Republik. Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Wien 1972.
.