Landesregierung Steinböck III

Die Landesregierung Steinböck III bildete die Niederösterreichische Landesregierung während der VI. Gesetzgebungsperiode vom 10. November 1954 bis zum 4. Juni 1959. Sie folgte der Landesregierung Steinböck II nach. Nach der Landtagswahl vom 17. Oktober 1954 stellte die Österreichische Volkspartei (ÖVP) vier Regierungsmitglieder, die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) stellte 3 Regierungsmitglieder. Die Regierungsmannschaft ging zunächst gegenüber der Vorgängerregierung unverändert in die neue Gesetzgebungsperiode. Zur einzigen Änderung in der Regierungszusammensetzung kam es im Oktober 1957. Hans Brachmann (SPÖ) trat am 15. Oktober 1957 als Landesrat zurück und wurde am 24. Oktober 1957 von Emmerich Wenger abgelöst.

Regierungsmitglieder

Amt Name Partei Ressorts
Landeshauptmann Johann Steinböck ÖVP
Landeshauptmannstellvertreter August Kargl ÖVP
Landeshauptmannstellvertreter Franz Popp SPÖ
Landesrat Viktor Müllner ÖVP
Landesrat Johann Waltner ÖVP
Landesrat Felix Stika SPÖ
Landesrat
ab 24. Oktober 1957
Emmerich Wenger SPÖ
Vorzeitig ausgeschiedene Mitglieder der Landesregierung
Landesrat
bis 15. Oktober 1957
Hans Brachmann SPÖ

Literatur

  • Hermann Riepl: Fünfzig Jahre Landtag von Niederösterreich. Bd. 2. Der Landtag in der Ersten Republik. Wien 1973
.