Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 08.04.2020, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Drosendorf-Zissersdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Drosendorf-Zissersdorf enthält die 126 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Stadtgemeinde Drosendorf-Zissersdorf im Bezirk Horn.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 29640

Standort
KG: Autendorf
Die Flur-/Wegkapelle in Autendorf wurde um 1800 erbaut. Sie hat eine rundbogige Öffnung, einen Dreiecksgiebel und profiliertes Gesims. Westlich davon steht ein mit 1851 bezeichnetes Steinkreuz.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 53495

Standort
KG: Drosendorf Altstadt
Der Pfarrhof westlich der Kirche ist eine vierseitige, zweigeschoßige, barocke Anlage mit Walmdächern und Fenstern mit zum Teil geraden, gekehlten Verdachungen aus der Zeit um 1700. Der Hof ist im Osten durch eine rundbogige Durchfahrt zugänglich. Die Räume im Erdgeschoß verfügt über Platzlgewölbe zwischen breiten Gurten. Im Westflügel liegt eine ehemalige Kapelle.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paulus
ObjektID: 29081

Standort
KG: Drosendorf Altstadt
Die Pfarrkirche in Drosendorf, eine spätgotische Staffelkirche aus der Zeit um 1517 mit barockisiertem Innenraum, hat einen eingezogenen Chor und einen Westturm.

Datei hochladen
Ehem. Friedhof
ObjektID: 29083

Standort
KG: Drosendorf Altstadt
Der ehemalige Friedhof ist zusammen mit Kirche und Pfarrhof von einer Umfassungsmauer umgeben.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 29085

Standort
KG: Drosendorf Altstadt
Das Lederer- oder Urlaubsmarterl stammt aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Es hat einen rechteckigen Sockel, ein achteckiges Mittelstück, einen Halsring und ein kapitellartiges Schulterstück mit Wappenkartusche. Auf der Kragenplatte befindet sich ein aus Ziegeln gemauertes Tabernakel, das durch eine Dachplatte mit Helm gedeckt ist.[2]
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 29086

Standort
KG: Drosendorf Altstadt
An der Brücke über den Thumeritzbach steht auf einem Postament eine mit „1726“ bezeichnete Statue des Johannes Nepomuk.

Datei hochladen
Stadtbefestigung (Gesamtanlage) Drosendorf
ObjektID: 73607

Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die Stadtbefestigung von Drosendorf ist die einzige noch vollkommen geschlossene Stadtmauer Österreichs.[3] Sie umgibt die Altstadt auf einer Länge von 1750 m.

Datei hochladen
ostseitige Befestigungsanlage, Zwingermauer mit Raabser Tor und Schalentürmen
ObjektID: 130939

seit 2017


Standort
KG: Drosendorf Stadt
Im östlichen Teil der Befestigungsanlage befindet das einzige erhaltene von ehemals zwei Stadttoren, das Raabser Tor, mit Zwingermauer und Schalentürmen.

Datei hochladen
Befestigungsanlage, Hauptmauer mit Türmen
ObjektID: 130938

seit 2019


Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die erste Stadtmauer wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Durch mehrere Umbauten, Verstärkungen und Erweiterungen bis ins frühe 15. Jahrhundert erhielt die Hauptmauer schließlich ihre heutige Form mit ca. 10 m Höhe und 1,9 m Stärke.

Datei hochladen
Befestigungsanlage, Vorwerke mit Schlossbrücken
ObjektID: 130940

seit 2017


Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Schloss Drosendorf und die Stadtmauer verfügen über umfangreiche Vorwerke und drei Steinbogenbrücken. Eine davon führt vom Schloss aus in die Stadt, zwei weitere über den Stadtgraben.[4][5]
Datei hochladen Bildstock Fleischhackerkreuz
ObjektID: 29627
Badstraße
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das sogenannte Fleischhackerkreuz oder Fleischhackermarterl westlich des Raabser Tores hat einen gedrehten Schaft und einen Aufsatz mit Kreuzdach. Es wurde um 1500 errichtet.

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
ObjektID: 53496
Bahngasse 2
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Der Bahnhof der Lokalbahn Retz–Drosendorf wurde 1910 östlich der Stadt im Heimatstil erbaut. An der Gleisseite hat er ein Vordach auf Holzständern.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85235

seit 2017

Bürgerspitalgasse 1
Standort
KG: Drosendorf Stadt
BW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85241

seit 2019

Bürgerspitalgasse 2
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85237

seit 2017

Bürgerspitalgasse 3
Standort
KG: Drosendorf Stadt
BW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85242

seit 2019

Bürgerspitalgasse 4
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85238

seit 2017

Bürgerspitalgasse 5
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85243

seit 2017

Bürgerspitalgasse 6
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85239

seit 2017

Bürgerspitalgasse 7
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85240

seit 2017

Bürgerspitalgasse 9
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen ehem. Bürgerspital
ObjektID: 53497

seit 2017

Bürgerspitalgasse 11
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Ein ein- bis zweigeschoßiger, im Kern spätmittelalterlicher Komplex mit breitem Schopfwalmdach. Das Bürgerspital wurde 1536 von Johann Mrakesch von Noskau gegründet und 1925 darin ein Heimatmuseum eingerichtet.
BW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29095

seit 2019

Bürgerspitalgasse 13
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das giebelständige Bürgerhaus mit seitlicher Einfahrt stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
BW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29096

seit 2019

Bürgerspitalgasse 15
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29097

seit 2017

Bürgerspitalgasse 17
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus wurde im 16. Jahrhundert errichtet und im 18. Jahrhundert umgebaut. Hinter dem Haus befindet sich der letzte erhaltene Rest einer Stadtmauererweiterung des 16. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin, sog. Marktkirche
ObjektID: 48919
Hauptplatz
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die sogenannte Marktkirche ist ein freistehender Bau in der Mitte des Hauptplatzes. Die spätgotische Saalkirche hat einen vorgesetzten Westturm und einen eingezogenen, niedrigen Chor. Sie wurde 1461–1463 anstelle einer Kapelle des 13. Jahrhunderts erbaut.

Datei hochladen
Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 29625
Hauptplatz
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die Dreifaltigkeitssäule steht östlich der Marktkirche inmitten des Hauptplatzes. Sie wurde 1714 erbaut. Auf einem sechsseitigen Stufenunterbau ruht ein dreiseitiges, sphärisches Volutenpostament und darauf erhebt sich ein schlanker Wolkenobelisk mit einer Figurengruppe Marienkrönung durch Hl. Dreifaltigkeit mit Putten. Eckfiguren stellen die hll. Sebastian, Rochus und Johannes Nepomuk dar. Ebenso ist ein Relief der hl. Rosalia zu sehen. An der Rückseite befindet sich eine Pestinschrift mit Chronogramm: so DIe herrsChafftVnD DIe statt In pestzeIt besChVzet hat.

Datei hochladen
Pranger
ObjektID: 29626
Hauptplatz
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Der Pranger in Drosendorf ist einer der höchsten erhaltenen im deutschsprachigen Raum. Der Unterteil stammt aus der Zeit um 1500 und hat einen gotischen Kielbogen. Der Steinerne Mann wurde 1616 angefertigt. Um die Blutgerichtsbarkeit darzustellen hielt der Ritter ein Schwert in der Hand. Dieses brach später ab. An Markttagen wurde stattdessen ein Schwert als Ersatz an einer langen Stange an den Pranger gelehnt.[6]
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 130936

seit 2017

Hauptplatz
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Der Ziehbrunnen östlich der Kirche wird auf das 13. Jahrhundert datiert. Seinen sichtbaren Teil bildet ein Ring aus Steinquadern mit vorkragendem oberen Abschluss. Bis 1926 wurde er zur Wasserversorgung der Stadt genutzt.[7]

Datei hochladen
Rathaus
ObjektID: 53498
Hauptplatz 1
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Rathaus wurde 1542 von der Stadt erworben. Es verfügt über einen Putzvolutengiebel, Sgraffiti von August Hoffmann aus den 1930er-Jahren und ein reliefiertes Stadtwappen. Im kreuzgratgewölbten Obergeschoß befindet sich eine Eisenplattentüre aus dem 17. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Ehem. Bergamtshaus
ObjektID: 85251

seit 2017

Hauptplatz 2
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das zweigeschoßige ehemalige Bergamtshaus aus dem 16. Jahrhundert hat profilierte Fensterrahmungen und ein Kordongesims. Die beiden seitlichen Turmrisaliten mit Mansardenhelmen und Sgraffitodekor an den Ecken stammen aus dem frühen 20. Jahrhundert; sie sind durch einen brückenartigen Balkon verbunden.[8]
Datei hochladen Bürgerhaus, sog. Templerhaus
ObjektID: 29105

seit 2017

Hauptplatz 3
Standort
KG: Drosendorf Stadt
In der Giebelfassade des sogenannten Templerhauses ist eine Rundbogennische mit weißer Faschenumrahmung zu sehen. Darin befindet sich auf einer Steinplatte, von Natursteinen umrahmt, eine Statue, die der Volksmund „Götzenmanderl“ nennt, mit möglicherweise romanischem oder karolingischem Ursprung. Der Legende nach wurde die Figur von Tempelrittern mitgebracht. Eine tatsächliche Verbindung zu dem Ritterorden ist jedoch nicht belegt und gilt als unwahrscheinlich. Das Haus selbst diente im Mittelalter als Wintersitz der Herrschaft Eibenstein.[9]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29106

seit 2017

Hauptplatz 4
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus, Gasthof Schneider
ObjektID: 29475

seit 2017

Hauptplatz 5
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Der Gasthof am Hauptplatz 5 hat einen Schopfwalmgiebel, einen Flacherker auf geschwungenen Konsolen, ein rundbogiges Kellerportal und Innenräume mit Kreuzgratgewölbe.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29476

seit 2017

Hauptplatz 6
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 67482

seit 2017

Hauptplatz 7
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 7 hat im Untergeschoß eine gebänderte Fassade aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und ein profiliertes Rundbogenportal. Das Obergeschoß verfügt über kannelierte Pilaster und Fensterrahmungen des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29478

seit 2017

Hauptplatz 8
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 8 ist durch ein Walmdach gedeckt. Die Fassade ist durch Doppelpilaster gegliedert und im Untergeschoß genutet.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29479

seit 2017

Hauptplatz 9
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29480

seit 2017

Hauptplatz 10
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 10 verfügt über einen Flur mit Stichkappentonne und eine Rauchküche mit Pyramidenkamin.
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Kaplanhaus
ObjektID: 29481

seit 2017

Hauptplatz 11
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das ehemalige Kaplanhaus, 1324 durch Herzog Albrecht errichtet, wurde 1929 zur Gänze umgebaut.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29482

seit 2017

Hauptplatz 12
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die Fassade des Bürgerhauses am Hauptplatz 12 wurde im späten 19. Jahrhundert gestaltet.
Datei hochladen Apothekerhaus, ehem. Regentenhaus
ObjektID: 29483

seit 2017

Hauptplatz 13
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Apothekerhaus (früher Regentenhaus genannt) diente von 1633 bis 1666 als Wintersitz der Abte von Geras. Der fünfachsige Bau verfügt über einen Schopfwalmgiebel mit profiliertem Gesims und über Fensterrahmungen mit geraden Verdachungen aus dem 17. Jahrhundert. Der Flur ist tonnengewölbt, im Obergeschoß ist ein Kreuzgratgewölbe zu sehen.

Anmerkung: Das Objekt geht durch (18/2) bis zu An der Stadtmauer

Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29484

seit 2017

Hauptplatz 14
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 14 verfügt über eine tonnengewölbte Einfahrt und ein abgefastes Rundbogenportal aus dem frühen 16. Jahrhundert. Die Sohlbänke stammen aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29485

seit 2017

Hauptplatz 15
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29486

seit 2017

Hauptplatz 16
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus Hauptplatz 16 hat im Flur ein Tonnengewölbe mit Schalungsabdruck, datiert auf das 16. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29487

seit 2017

Hauptplatz 17
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29488

seit 2019

Hauptplatz 18
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus Hauptplatz 18 verfügt über ein abgefastes Rundbogenportal mit Keilstein. Die Fenster sind mit unterschnittenen Sohlbänken ausgestattet. Das Tonnengewölbe im oberen Geschoß stammt aus dem 16. Jahrhundert, der eingemauerte Mühlstein an der Stadtmauer von 1548.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29489

seit 2017

Hauptplatz 19
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die späthistoristische Fassade mit Kastenportal wurde Ende des 19. Jahrhunderts geschaffen. Die Einfahrt ist mit kassettierten Türblättern des 19. Jahrhunderts ausgestattet.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29490

seit 2017

Hauptplatz 20
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 129414
Hauptplatz 21
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Wohnhaus am Hauptplatz 21 ist ein breitgelagerter Bau mit Schopfwalmgiebel und gekehlten Sohlbänken, das um 1960 verändert wurde.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29539

seit 2017

Hauptplatz 22
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das eingeschoßige, giebelständige Bürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert hat gekehlte Sohlbänke, gekehltes und gebauchtes Gesims, darüber einen geschweiften Blendgiebel aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29540

seit 2017

Hauptplatz 23
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die Fassade dieses zweigeschoßigen Bürgerhauses stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29541

seit 2019

Hauptplatz 24
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das im 16. Jahrhundert gebaute Haus am Hauptplatz 24, mit abgefastem Steinportal und abgefasten Fenstergewänden, hat im Untergeschoß ein Tonnengewölbe und im Obergeschoß ein Platzlgewölbe mit Putzschnittdecken aus dem 18 Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29543

seit 2017

Hauptplatz 25
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29544

seit 2017

Hauptplatz 26
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 26 verfügt über eine Fassade mit Dekor im Plattenstil aus der Zeit um 1800. Den Zugang bildet ein Korbbogenportal mit Keilstein. Das Türblatt mit kannelierten Federn und Rosetten wurde im 19. Jahrhundert angefertigt.
Datei hochladen Gasthaus Goldenes Lamm
ObjektID: 29545

seit 2017

Hauptplatz 27
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Gasthaus Goldenes Lamm hat eine korbbogige Einfahrt mit Tonnengewölbe. Die Fassade ist durch Putzfelder gegliedert. Innen gibt es Gasträumen mit Kreuzgratgewölbe aus dem 16. Jahrhundert und ein Platzlgewölbe aus der zweiten Hälfte des 18 Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29546

seit 2017

Hauptplatz 28
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die Fassadengestaltung des in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts umgebauten Bürgerhauses am Hauptplatz 28 geht auf die Zeit um 1800 zurück.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29547

seit 2017

Hauptplatz 29
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29551

seit 2017

Hauptplatz 30
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 30 hat eine gebänderte Fassade und ein Portal aus der Zeit um 1910. Im Obergeschoß gibt es einen Raum mit gekehlter Flachdecke und mittigem Deckenspiegel.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85248

seit 2017

Hauptplatz 31
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 130935

seit 2017

Hauptplatz 32
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Tormauer
ObjektID: 129415
zwischen Hauptplatz 32, 34
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Zwischen den Häusern Hauptplatz 32 und 34 befindet sich eine korbbogige Toreinfahrt mit Dreieckgiebel aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85249

seit 2017

Hauptplatz 33
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus ist Teil der zweigeschoßigen traufständigen Verbauung im östlichen Abschnitt des Hauptplatzes, die bei den Hausnummern 2 bis 22 bzw. 1 bis 35 vorherrschend ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85252

seit 2017

Hauptplatz 34+36
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29552

seit 2017

Hauptplatz 35
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die Fassade des Bürgerhauses am Hauptplatz 35 wird auf das letzte Drittel des 19. Jahrhunderts datiert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85250

seit 2017

Hauptplatz 37
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Dieses Haus ist Teil einer von Hausnummer 37–43 sich erstreckenden Gruppe mit gestaffelten Fronten.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29555

seit 2017

Hauptplatz 38
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus Hauptplatz 38 hat einen Zwerchgiebel und eine Fassade mit Grobputz.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29559

seit 2017

Hauptplatz 39
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 39 verfügt über einen geschwungenen Giebel mit Bandldekor.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29562

seit 2017

Hauptplatz 40
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das giebelständige Bürgerhaus weist einen dörflichen Baustil auf. Sein geschwungener Giebel verfügt über Putzvoluten. Den Eingang bildet ein profiliert bekröntes Korbbogenportal mit hochgezogenem Keilstein. Die Fassade geht auf das 18. Jahrhundert zurück, der Baukern auf das 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29570

seit 2017

Hauptplatz 41
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus am Hauptplatz 41 verfügt über profilierte Gesimse und einen geschwungenen Giebel mit ovalem Fenster und eingerollten Voluten.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85254

seit 2017

Hauptplatz 42
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das giebelständige Bürgerhaus weist einen dörflichen Baustil auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29571

seit 2017

Hauptplatz 43
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Dieses Haus ist Teil einer von Hausnummer 37–43 sich erstreckenden Gruppe mit gestaffelten Fronten.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29573

seit 2017

Hauptplatz 44
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85255

seit 2017

Hauptplatz 46
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85256

seit 2017

Hauptplatz 48
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das giebelständige Bürgerhaus weist einen dörflichen Baustil auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29576

seit 2017

Hauptplatz 50
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das giebelständige Bürgerhaus weist einen dörflichen Baustil auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29577

seit 2017

Hauptplatz 52
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Dieses Bürgerhaus stammt aus dem 17. Jahrhundert. An der Fassade ist es mit 1904 bezeichnet. Über dem seitlichen Eingang durchstößt ein Segmentbogengiebel die Dachtraufe.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29578

seit 2017

Hauptplatz 54
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus verfügt über eine geometrische Putzgliederung aus dem ersten Viertel des 20. Jahrhunderts und hat mittig einen abgewalmten Zwerchgiebel.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29582

seit 2017

Hauptplatz 56
Standort
KG: Drosendorf Stadt

Datei hochladen
Bürgerhaus, ehem. Bäckerhaus; Dundlerhaus
ObjektID: 56468
Horner Straße 1
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das ehemalige Bäckerhaus in der Horner Straße hat eine gestaffelte Front, Flacherker auf geschwungenen Kragsteinen sowie ein rundbogiges Fenstergewände mit Steckgitter und Brezeln. Es trägt die Jahreszahl 1559.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85210

seit 2017

Horner Straße 3
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85217

seit 2017

Horner Straße 4
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85211

seit 2017

Horner Straße 5
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85218

seit 2017

Horner Straße 6
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus, sog. Kugelhaus
ObjektID: 29628

seit 2017

Horner Straße 7
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das sogenannte Kugelhaus stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert. Eine Inschriftstafel aus dem 17. Jahrhundert erinnert an die Belagerung durch Christian von Anhalt im Jahre 1620, in deren Verlauf die Angreifer durch mährische Truppen vertrieben werden konnten[10].
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85220

seit 2017

Horner Straße 8
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85212

seit 2017

Horner Straße 9
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85221

seit 2017

Horner Straße 10
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85213

seit 2017

Horner Straße 11
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85230

seit 2017

Horner Straße 12
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85233

seit 2017

Horner Straße 14
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85215

seit 2017

Horner Straße 15-17
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Ein eingeschoßiges Bürgerhaus (Horner Straße 15) zwischen den Tortürmen des ehemaligen Horner Tores. Rechts vom Bürgerhaus das ehemalige Torwärterhaus (Horner Straße 17). Das Horner Tor selbst wurde 1846 abgetragen.
Datei hochladen Volks- und Hauptschule
ObjektID: 53500
Horner Straße 24
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Mit dem Bau der Schule wurde 1949 begonnen. 1952 war sie so weit benutzbar, dass die ersten Klassen darin unterrichtet werden konnten. Die offizielle Eröffnung erfolgte 1957. Der Turnsaal wurde 1970–1972 errichtet.[11]
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 29631
Horner Straße
Standort
KG: Drosendorf Stadt
An der Horner Straße wurde eine Gedenkstätte für die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten eingerichtet.
Datei hochladen Hausberg Johannesberg
ObjektID: 31463
Im Schreidl
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Im 12. Jahrhundert befand sich hier eine kleine Burg. Heute sind auf dem bewaldeten Bergsporn noch Terrassenstufen erkennbar.[12] Die am Plateau des Hausbergs befindlichen Reste einer im 14. Jahrhundert errichteten Kapelle sind unter einem eigenen Eintrag in der Denkmalliste geschützt.
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Brauerei
ObjektID: 67313
Raabser Tor 1
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Der Baukern der ehemaligen Brauerei und späteren Essigfabrik stammt aus dem 16. Jahrhundert. Zur Straße hin ist der Hof durch ein rundbogiges Portal geöffnet. Der Hofflügel mit später eingebauten Schartenfenstern wurde über der Stadtmauer errichtet.
Datei hochladen Unteres Torwärterhaus
ObjektID: 29612

seit 2017

Raabser Tor 3
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Torwärterhaus beim Raabser Tor, im Zwinger über drei Stützbögen errichtet, wurde im 19. Jahrhundert umgebaut.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29613

seit 2017

Raabser Tor 5
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29615

seit 2017

Raabser Tor 6
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Mauthäusl
ObjektID: 29617

seit 2017

Raabser Tor 7
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das eingeschoßige ehemalige Mauthaus aus der Zeit um 1800 verfügt über Bohlenwände mit Lehmmörtel.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29619

seit 2017

Raabser Tor 8
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29620

seit 2017

Raabser Tor 10
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das Bürgerhaus im Bereich des Tores, im 17. Jahrhundert errichtet, erhielt im 18. Jahrhundert seinen geschwungenen Giebel und wurde im 19./20. Jahrhundert umgebaut.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29621

seit 2017

Raabser Tor 12
Standort
KG: Drosendorf Stadt

Datei hochladen
Schloss Drosendorf, ehem. Stadtburg
ObjektID: 31464
Schloßplatz 1
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Schloss Drosendorf befindet sich in der Südostecke der Stadt. Die dreigeschoßige Anlage hat einen annähernd rechteckigen Hof und einen unregelmäßigen Grundriss. Der östliche Teil ist durch eine mehrfach geknickte Front gekennzeichnet und geht auf die mittelalterliche Stadtburg zurück, welche urkundlich bereits im 12. Jahrhundert erwähnt wurde. Ende des 17./Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die Burg nach einem Brand zu einem barocken Schloss ausgebaut.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 85193

seit 2017

Schloßplatz 2
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Datei hochladen Schüttkasten, sog. Stockkastl
ObjektID: 69587

seit 2017

Schloßplatz 3
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Beim Stockkastl handelt es sich um die ehemalige Martinskirche, die aus der Gründerzeit des Marktes stammt. Sie wurde durch die heutige Pfarrkirche im 15. Jahrhundert abgelöst. Danach dient das Gebäude immer wieder, wie auch aktuell, als Wohnhaus, dazwischen auch als Gefängnis.[13]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 29624

seit 2017

Schloßplatz 4
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 17. Jahrhundert, sein mehrfach geschwungener Blendgiebel aus dem 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Feuerwehrhaus
ObjektID: 85190
Schloßplatz 5
Standort
KG: Drosendorf Stadt

Datei hochladen
Schüttkasten
ObjektID: 7790
Schulsiedlung 17
Standort
KG: Drosendorf Stadt
Der ehemalige Schüttkasten, um 1725 auf einer Anhöhe südlich der Stadt errichtet, ist ein dreigeschoßiger Barockbau mit pyramidenbekröntem, geschwungenem Giebel und profiliertem, gemischtlinig bekröntem Portal mit Kugelaufsätzen. Im Ersten Weltkrieg wurde der Bau als Internierungslager für Kriegsgefangene genutzt.
Datei hochladen Johannes-Nepomuk-Kapelle
ObjektID: 29090

Standort
KG: Drosendorf Stadt
Die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaute Johannes-Nepomuk-Kapelle hat eine korbbogige Öffnung, Doppelpilaster mit verkröpftem Gebälk und Volutenaufsätze mit Dreiecksgiebeln. Sie verfügt über ein Kreuzgratgewölbe mit Putzbändern auf übereck gestellten Pilastern. Darin ist ein Holzkruzifix aus der Bauzeit angebracht.
Datei hochladen Kirchenruine Johanneskapelle
ObjektID: 29091

Standort
KG: Drosendorf Stadt
Am Hausberg gegenüber der Altstadt-Pfarrkirche sind Reste vom Dreiachtelschluss des Chores einer Kirche aus dem Jahr 1359 erhalten.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 90765

Standort
KG: Drosendorf Stadt
Das steinerne spätbarocke Kruzifix auf hohem Sockel, ehemals bez. 1786 (?), liegt am Weg von der Stadt zur Altstadt.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 29668

Standort
KG: Elsern
Nördlich des Ortes befindet sich ein Anfang des 19. Jahrhunderts erbauter Rundpfeiler mit schindelgedecktem Zeltdach.

Datei hochladen
Ortskapelle Heinrichsreith
ObjektID: 54188

Standort
KG: Heinrichsreith
Die gegen Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Ortskapelle von Heinrichsreith hat einen vorgebauten Westturm mit quadratischem Grundriss und ziegelgedecktem Pyramidendach. Die seitlichen Fenster verfügen über gedrückte Segmentbogenabschlüsse. Das Innere wurde mit Gurtplatzln auf Wandpfeilern über einem Deckenplattengesims ausgeführt.
Datei hochladen Ortskapelle Oberthürnau
ObjektID: 29672

Standort
KG: Oberthürnau
Die Ortskapelle von Oberthürnau wurde Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet. Der rechteckige Bau hat an der Westseite einen vorgebauten Turm mit quadratischem Grundriss und an der Ostseite eine leicht eingezogene, halbkreisförmige Apsis. An den Längsseiten der innen flach gedeckten Kapelle befindet sich je ein rundbogiges Fenster. Der Turm mit ziegelgedecktem Spitzdach besitzt abgefaste Kanten und mit Lisenen eingefasste Seiten. Die Schallfenster wurden rundbogig ausgeführt. Der Altar mit gedrehten Säulen und verkröpftem Gebälk stammt aus der Zeit um 1617.
BW Datei hochladen Kieslingmühle
ObjektID: 29692
Unterthürnau 11
Standort
KG: Unterthürnau
Die Kieslingmühle ist eine 1933 ausgebaute, mehrflügelige Anlage mit polygonalem Nordturm. Der Vorgängerbau geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Sie besitzt ein Reliefwappen von Martin Flach.
Datei hochladen Ortskapelle hl. Magdalena
ObjektID: 69589

Standort
KG: Unterthürnau
Der im Kern gotische Westturm stammt aus dem 16. Jahrhundert, das barockisierte Langhaus mit gotischem Chor von Anfang des 15. Jahrhunderts. Am Langhaus sind rundbogige Fenster zu sehen; südseitig Reste eines abgefasten gotischen Portalgewändes sowie eine in den Putz geritzte Gliederung. Der Chor hat Strebepfeiler und Lanzettenfenster mit Dreipassmaßwerk. Nördlich ist eine barocke Sakristei angebaut. Der Turm hat einen ziegelgedeckten Pyramidenhelm.
Datei hochladen Ortskapelle Wolfsbach
ObjektID: 56337

Standort
KG: Wolfsbach
Die Ortskapelle in Wolfsbach wurde 1746 geweiht und 1851 nach einem Brand renoviert. Der rechteckige Bau hat einen halbrunden Schluss und einen Dachreiter. Der Innenraum verfügt über eine Stichkappentonne von Ende des 18. Jahrhunderts. Das Erdgeschoß des Turms ist platzlgewölbt.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 29738

Standort
KG: Wollmersdorf
In Wollmersdorf steht vor dem hölzernen Glockenturm eine Statue Johannes Nepomuks aus dem Jahr 1729.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 29741

Standort
KG: Zettlitz
Östlich von Zettlitz steht ein Tabernakelpfeiler, der gegen Ende des 17./Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Sein abgefaster Schaft hat an der Basis Ecknasen. Der übereck gestellte Aufsatz ruht auf sich überschneidenden Rundbögen.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 29743

Standort
KG: Zettlitz
Im Nordwesten von Zettlitz steht auf einem erneuerten Sockel eine Statue Johannes Nepomuks aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 79522
Zissersdorf 3
Standort
KG: Zissersdorf
Der Pfarrhof von Zissersdorf wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Der zweigeschoßige Bau ist im Erdgeschoß platzlgewölbt.

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude Zissersdorf
ObjektID: 56401
Zissersdorf 95
Standort
KG: Zissersdorf
Der ehemalige Bahnhof der Lokalbahn Retz–Drosendorf wurde um 1900 erbaut.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 29750

Standort
KG: Zissersdorf
Westlich von Zissersdorf befindet sich ein Nischenpfeiler mit wuchtigem, abgefastem Schaft und Pyramidendach aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 29770

Standort
KG: Zissersdorf
Nördlich von Zissersdorf steht ein Bildstock, der mit 1587 bezeichnet ist.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 29771

Standort
KG: Zissersdorf
Dieser Johannes-Nepomuk-Bildstock stammt aus dem dritten Viertel des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Märtyrer Johannes und Paulus
ObjektID: 56400

Standort
KG: Zissersdorf
Die Pfarrkirche von Zissersdorf ist eine josephinische Saalkirche mit rundem Chorschluss, Westturm und querhausartigen Anbauten. Die Kirche wurde nach der Pfarrerhebung von 1783 erbaut.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Drosendorf-Zissersdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 14. Februar 2020.
  2. Lederermarterl, Urlaubsmarterl. In: www.kleindenkmaeler.com. Salzburger Bildungswerk, abgerufen am 8. März 2014.
  3. Stadtmauer. In: Website der Stadtgemeinde Drosendorf / Zissersdorf. Abgerufen am 3. Januar 2013.
  4. Eintrag über Burg-Schloss Drosendorf auf NÖ-Burgen online – Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Universität Salzburg
  5. Gerhard A. Stadler: Das industrielle Erbe Niederösterreichs: Geschichte, Technik, Architektur. Böhlau-Verlag, 2006, ISBN 978-3-205-77460-0, S. 139 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 23. September 2019]).
  6. Der Pranger in Drosendorf auf tiscover abgerufen am 28. September 2011
  7. Stadtbrunnen. In: marterl.at. Abgerufen am 18. April 2019.
  8. Gerhard A. Stadler: Das industrielle Erbe Niederösterreichs: Geschichte, Technik, Architektur. Böhlau-Verlag, 2006, ISBN 978-3-205-77460-0, S. 137 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 23. September 2019]).
  9. Götzenmanderl. In: marterl.at. Abgerufen am 24. September 2019.
  10. Eintrag über Liste der denkmalgeschützten Objekte in Drosendorf-Zissersdorf auf Burgen-Austria
  11. Schulchronik. In: s311012.jimdo.com. NMS Drosendorf-Zissersdorf, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  12. NÖ-Burgen online: Hausberg Drosendorf I.
  13. Im Stockkastl von Drosendorf in Niederösterreich-Gestalten Ausgabe 159 aus dem Jahr 2018, abgerufen am 22. März 2018.
  14. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.