unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Paudorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Paudorf enthält die 11 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Paudorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Ortskapelle
ObjektID: 90532
Landstraße
Standort
KG: Eggendorf

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 90534

Standort
KG: Eggendorf
1618 von Daniel Härtl, dem Besitzer des nahegelegenen Hellerhofes errichtet; nach einer Zuschüttung 1961 ausgegraben und renoviert. Seither ist der im Volksmund „Umgehendes Kreuz“ genannte Bildstock durch ein Kupferdach geschützt.

Datei hochladen
Ortskapelle
ObjektID: 90540
Ortsstraße
Standort
KG: Höbenbach

Datei hochladen
Strafanstalt Meidling im Thale, ehem. Göttweiger Stiftshof
ObjektID: 32779
Schlossstraße 12
Standort
KG: Meidling
Das Schloss Meidling, ein ehemals dem Stift Göttweig gehörender Gutsbetrieb mit Barockgarten, diente von 1968 bis 2012 als Außenstelle der Strafanstalt Stein mit landwirtschaftlichem und gärtnerischem Betrieb. Seit 2012 ist es im Privatbesitz der Familie Pallavicini.
Datei hochladen Johanneskapelle
ObjektID: 90521
Hellerhofweg 7
Standort
KG: Paudorf
f1

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Altmann
ObjektID: 90523
Hellerhofweg 7
Standort
KG: Paudorf
f1
Datei hochladen Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 90526
Hellerhofweg 7
Standort
KG: Paudorf
Der hakenförmige Bau aus dem 17. Jahrhundert hat ein Satteldach mit geschweiften Giebelfronten und eine in Rundbogenarkaden geöffnete Hoffront, innen Kreuzgratgewölbe.
Datei hochladen Pfarrhof, Hellerhof
ObjektID: 90527
Hellerhofweg 7
Standort
KG: Paudorf
Hauptartikel: Hellerhof (Paudorf)
f1
Datei hochladen Gartenportal und Gartenpavillon
ObjektID: 90529
Hellerhofweg 7
Standort
KG: Paudorf
f1
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 90537
Kirchengasse
Standort
KG: Tiefenfucha
Schlichter Bau mit vorgestelltem Turm am östlichen Ortsrand. 1706 erbaut, später zweimal erneuert.
Datei hochladen Hofwüstung Ginglsee
ObjektID: 130158

seit 2014


Standort
KG: Paudorf
Die in einem Waldstück nordöstlich des Ginglsees liegende Hofwüstung besteht aus den Gebäuderesten einer aus dem 18. Jahrhundert stammenden Holzfällersiedlung.[2]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Paudorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Paudorfer Gemeindezeitung 2/2013, Seite 3
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.