unbekannter Gast
vom 04.07.2017, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Europameisterschaft 1978

Die 7. FIL Naturbahnrodel-Europameisterschaft fand vom 17. bis 19. Februar 1978 in Aurach bei Kitzbühel in Österreich statt.

Technische Daten der Naturrodelbahn

Name „Blaufeld“ Naturrodelbahn Aurach
Start 0958 m ü. A.
Ziel 0798 m ü. A.
Höhendifferenz 0160 m
Minimales Gefälle 0008 %
Maximales Gefälle 0024 %
Länge 1020 m

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Italien  Hubert Mairamhof ?
02 Osterreich  Werner Prantl ?
03 Osterreich  Alfred Kogler ?
04 Italien  Damiano Lugon ?
05 Osterreich  Josef Theurl ?
06 Italien  Johann Mair ?
07 Italien  Otto Bachmann ?
08 Italien  Raimund Pigneter ?
09 Osterreich  Klaus Motz ?
10 Osterreich  Helmut Hutter ?
11 Italien  Eugen Obexer ?
12 Osterreich  Hermann Sporer ?
13 Italien  Oswald Pörnbacher ?
14 Osterreich  Karl Oberhöller ?
15 Osterreich  Ernst Scheuchl ?
16 Osterreich  Engelbert Fuchs ?
17 Osterreich  Heinz Kleinhofer ?
18 Osterreich  Wolfgang Erlacher ?
19 Osterreich  Erwin Eichelberger ?
20 Osterreich  Ernst Stangl ?
21 Osterreich  Egon Tronegger ?
22 Schweiz  Martin Haller ?
23 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Leopold Krašovec ?
24 Schweiz  Erich Hedinger ?
25 Deutschland BR  Ernst Buchwieser ?
26 Deutschland BR  Georg Spindler ?
27 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Drago Česen ?
28 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Teodor Kalisnik ?
29 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Marjan Meglič ?
30 Norwegen  Geir Sörnes Hansen ?
31 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Viko Debeljak ?
32 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Mirko Klinar ?
33 Deutschland BR  Vitus Gansler ?
34 Deutschland BR  Wilfried Braun ?
35 Schweiz  Peter Vogler ?
36 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Toni Habjan ?
37 Polen 1944  Edward Fender ?
38 Polen 1944  Harald Wenzelis ?
39 Schweiz  Josef Tschachler ?
40 Norwegen  Carl-Henrik Backe ?
41 Polen 1944  Jerzy Ogrodzki ?
42 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jože Frelin ?
43 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Stanko Koler ?
44 Polen 1944  Ryszard Rajzinger ?
45 Kanada  Bruce Smith ?
-- Italien  Josef Ploner DNF
-- Finnland  Ray Lindfors DNF
-- Italien  Erich Graber DNF
-- Italien  Paul Mitterstieler DNF


Datum: 18. Februar (1. und 2. Wertungslauf) und 19. Februar 1978 (3. Wertungslauf)

Der Italiener Hubert Mairamhof wurde Europameister im Herren-Einsitzer vor dem Österreicher Werner Prantl. Für beide war es ihre erste EM-Medaille. Der Europameister von 1975, Alfred Kogler aus Österreich, wurde Dritter. Der Titelverteidiger Erich Graber kam nicht ins Ziel.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Osterreich  Elfriede Pirkmann ?
02 Italien  Roswitha Fischer ?
03 Osterreich  Ruth Oberhöller ?
04 Osterreich  Annemarie Ebner ?
05 Italien  Herta Hafner ?
06 Osterreich  Lisa Obermoser ?
07 Deutschland BR  Cordula Knapp ?
08 Polen 1944  Maria Stanislawek ?
09 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jana Miklavčič ?
10 Polen 1944  Halina Biegun ?
-- Osterreich  Hilde Fuchs DNF
-- Osterreich  Barbara Hengi DNF
-- Italien  Helene Mitterstieler DNF


Datum: 18. Februar (1. und 2. Wertungslauf) und 19. Februar 1978 (3. Wertungslauf)

Die Österreicherin Elfriede Pirkmann wurde zum zweiten Mal nach 1973 Europameisterin im Einsitzer der Damen. Auch bei den drei Europameisterschaften dazwischen hatte sie immer die Medaillenränge erreicht. Die Silbermedaille ging an die Italienerin Roswitha Fischer, die ihr erstes Edelmetall bei Europameisterschaften gewann. Die drittplatzierte Ruth Oberhöller aus Österreich hatte bereits 1971 ebenfalls den dritten Rang erreicht. Wie bei den Herren schied auch bei den Damen die Titelverteidigerin – die Italienerin Helene Mitterstieler – aus.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Osterreich  Werner Mücke – Helmut Hutter ?
02 Italien  Hubert Mairamhof – Josef Ploner ?
03 Osterreich  Gebhard Oberbichler – Hubert Außerdorfer ?
04 Italien  Eugen Obexer – Paul Mitterstieler ?
05 Italien  Damiano Lugon – Erich Graber ?
06 Osterreich  Alfred Kogler – Wolfgang Erlacher ?
07 Osterreich  Werner Prantl – Florian Prantl ?
08 Osterreich  Richard Huter – Klaus Motz ?
09 Osterreich  Lothar Mittelberger – Armin Gwehenberger ?
10 Italien  Oswald Pörnbacher – Albert Brunner ?
11 Deutschland BR  Georg Spindler – Vitus Gansler ?
12 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Leopold Krašovec – Mirko Klinar ?
13 Schweiz  Josef Tschachler – Erich Hedinger ?
14 Polen 1944  Edward Fender – Ryszard Rajzinger ?
15 Polen 1944  Harald Wenzelis – Jerzy Ogrodzki ?
-- Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Toni Habjan – Viko Debeljak DNF
-- Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Drago Česen – Teodor Kalisnik DNF
-- Deutschland BR  Ernst Buchwieser – Wilfried Braun DNF
-- Italien  Johann Mair – Otto Bachmann DNF


Datum: 19. Februar 1978 (beide Wertungsläufe)

Europameister im Doppelsitzer wurden die Österreicher Werner Mücke und Helmut Hutter. Die Silbermedaille gewannen die Italiener Hubert Mairamhof und Josef Ploner, die bei der letzten Europameisterschaft Dritte waren. Die Bronzemedaille gewannen die Österreicher Gebhard Oberbichler und Hubert Außerdorfer. Für sie war es ihre einzige Medaille bei Großereignissen.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Osterreich  Österreich 2 1 3 6
2. Italien  Italien 1 2 3

Literatur

  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957–2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band II. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 319.
  • Harald Steyrer, Herbert Wurzer, Egon Theiner: 50 Jahre FIL 1957–2007. Die Historie des Internationalen Rennrodelverbandes in drei Bänden. Band III. Egoth Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-902480-46-0, S. 233.