Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wien/Währing

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wien-Währing enthält die 91 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte des 18. Wiener Gemeindebezirks Währing, wobei die Objekte per Bescheid oder nach § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz gestellt wurden.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Haus Rezek samt Garage mit Dachterrasse und Treppe zur Peter-Jordan-Straße sowie Umfriedungen Datei hochladen Haus Rezek samt Garage mit Dachterrasse und Treppe zur Peter-Jordan-Straße sowie Umfriedungen
ObjektID: 124261
Status: Bescheid
Wilbrandtgasse 37
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 292/6; 292/10; 292/11
Erbaut von 1932 bis 1933 im Stil der Neuen Sachlichkeit durch Architekt Hans Glas.
Ehem. Währinger Bürgertheater Datei hochladen Ehem. Währinger Bürgertheater
ObjektID: 52316
Status: Bescheid
Gentzgasse 119
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .123
Erbaut um 1910 im Secessionsstil.
Wohnhausanlage und Zierbrunnen Datei hochladen Wohnhausanlage und Zierbrunnen
ObjektID: 52394
Status: § 2a
Alsegger Straße 46–48
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 102/36
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1930–1931 durch die Architekten Karl Schön und Friedrich Schön. Zierbrunnen mit Rehgruppe des Bildhauers Rudolf Schmidt aus 1931.
Straßenbrücke, Dürwaring-Brücke
Datei hochladen
Straßenbrücke, Dürwaring-Brücke
ObjektID: 76351
Status: § 2a
Bastiengasse
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 326/3
Nachhistoristisch-secessionistische Stahlbetonbogenbrücke über die Scheibenbergstraße, errichtet 1910 durch Architekt Franz Krauß.
Gersthofer Pfarrkirche hl. Leopold Datei hochladen Gersthofer Pfarrkirche hl. Leopold
ObjektID: 52391
Status: § 2a
Bischof-Faber-Platz
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 687/2
Römisch-katholische, neugotische Hallenkirche, erbaut 1887–1891 durch Architekt Richard Jordan.
Volksschule Datei hochladen Volksschule
ObjektID: 52393
Status: § 2a
Bischof-Faber-Platz 1
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 601
Monumentalbau im Secessionsstil und Neoempire, erbaut 1901 durch das Wiener Stadtbauamt (Architekt: Georg Löwitsch).[2]
Miethaus Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 75260
Status: § 2a
Bischof-Faber-Platz 2
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 160/50
Neugotisches Zinshaus, erbaut im Zeitraum 1898–1906.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 52388
Status: § 2a
Bischof-Faber-Platz 7
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 665/3
Pfarrhof der Gersthofer Pfarrkirche, erbaut 1898 durch Baumeister Josef Schmalzhofer.
Wohnhaus Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 10442
Status: Bescheid
Czartoryskigasse 5
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 746/1; 746/2
Dieses Späthistoristisch­-secessionistisches Wohnhaus, wurde 1911–1912 durch den Architekten Fritz Keller für den Schriftsteller Fritz von Herzmanovsky-Orlando erbaut.
Miethaus, ehem. Lydlsches Stiftungshaus Datei hochladen Miethaus, ehem. Lydlsches Stiftungshaus
ObjektID: 52416
Status: § 2a
Gersthofer Straße 127
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 4/1
Barockes Wohnhaus, erbaut 1736–1739 für Matthäus Lydl von Schwanau.
Johann Nepomuk-Kapelle, ehem. Trinitarierkirche
Datei hochladen
Johannes-Nepomuk-Kapelle
ObjektID: 41694
Status: Bescheid
Gersthofer Straße 129
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 6
Barocke Haus- und Grabkapelle für Matthäus Lydl von Schwanau, erbaut 1736–1737.
Miethaus Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 41695
Status: Bescheid
Gersthofer Straße 131
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 11
Spätbarockes Wohnhaus, erbaut in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 76244
Status: § 2a
Gersthofer Straße 131, bei
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 881/3
Gotischer Tabernakel-Bildstock, um 1460/1470.
Miethaus Datei hochladen Miethaus
ObjektID: 52403
Status: § 2a
Gersthofer Straße 15
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 742/2
Erbaut 1911 durch Architekt Karl Otto Limbach.
Eisenbahnstrecke, Wiener Vorortelinie - Teilbereich Gersthof mit Station Gersthof
Datei hochladen
Eisenbahnstrecke Vorortelinie – Teilabschnitt Gersthof mit Haltestelle Wien Gersthof
ObjektID: 41692
Status: Bescheid
Gersthofer Straße 2
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 724/1; 729; 730; 731/1; 731/2; 731/3; 724/2
Die Vorortelinie wurde 1898 eröffnet und war ursprünglich ein Teil der Wiener Stadtbahn. So wie diese wurde sie nach Plänen von Otto Wagner gebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde sie jedoch nicht als Teil der Elektrischen Stadtbahn in Betrieb genommen, sondern hauptsächlich für den Güterverkehr eingesetzt. Erst 1987 wurde sie als Schnellbahnlinie wieder ein Teil des Öffentlichen Nahverkehrs. Dabei konnten nur drei der ursprünglichen Stationen wieder genutzt werden.

Dieses Stationsgebäude im Secessionsstil mit Anklängen an Renaissance-Villen stammt noch original von Otto Wagner.

Spital/Ambulatorium, Semmelweisklinik
Datei hochladen
Semmelweis-Frauenklinik
ObjektID: 1587
Status: Bescheid
Hockegasse 37
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 70/1; 70/5; 70/6; 70/7; 70/8; 70/9; 70/10; 70/17
Erbaut 1908–1910 durch die Architekten Karl Otto Limbach und Max Haupt, ursprünglich als Findelhaus genutzt.
Schule Marianum der Kongregation der Schulbrüder
Datei hochladen
Schule Marianum der Kongregation der Schulbrüder
ObjektID: 52402
Status: § 2a
Scheidlstraße 2–8
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 172/15
Schulgebäude der Schulbrüder im Heimatstil, erbaut 1901 durch Architekt Gustav Neumann.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52397
Status: § 2a
Schöffelgasse 69
Standort
KG: Gersthof
GstNr.: 102/18
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1931–1932 durch Architekt Franz Wiesmann.
Orthopädisches Krankenhaus der Stadt Wien
Datei hochladen
Orthopädisches Krankenhaus der Stadt Wien
ObjektID: 65869
Status: Bescheid
Wielemansgasse 28
Standort
KG: Hernals
GstNr.: 1157/1; 828/2
Erbaut 1924–1926 durch die Architekten Alfred Mautner und Johann Rothmüller, ursprünglich als Entbindungsanstalt für die Wiener Kaufmannschaft genutzt.
Gesamtanlage, Schloss Pötzleinsdorf samt Park mit div. Baulichkeiten u. Skulpturen
Datei hochladen
Gesamtanlage Schloss Pötzleinsdorf samt Pötzleinsdorfer Schlosspark mit diversen Baulichkeiten und Skulpturen
ObjektID: 128865
Status: Bescheid
Geymüllergasse 1
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 80; 181/1; 553
Ursprünglich Riccischer Freihof aus dem 17. Jahrhundert, 1797 vom Bankier Johann Heinrich Geymüller erworben und zu klassizistischem Landhaus umgebaut. Der Landschaftsgarten wurde ab 1797 durch die Gärtner Konrad A. Rosenthal und Franz Illner angelegt.
Villa und Atelier Barwig Datei hochladen Villa und Atelier Barwig
ObjektID: 75290
Status: Bescheid
Hockegasse 92
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 554/210
Heimatstil-Villa, erbaut 1912 durch Architekt Hugo Blum für den Bildhauer Franz Barwig den Älteren.
Gartenbaudenkmäler im Geymüller-Park Datei hochladen Gartenbaudenkmäler im Geymüller-Park
ObjektID: 83016
Status: § 2a
Khevenhüllerstraße 2
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 6/1
Sammlungsstücke aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert im Garten des Geymüllerschlössels, darunter Bronzeskulpturen, Steinbänke und Brunnenbecken.
Villa Mautner/Geymüller-Schlössl
Datei hochladen
Villa Mautner/Geymüller-Schlössl
ObjektID: 41698
Status: Bescheid
Khevenhüllerstraße 2
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 5/3; 6/1
Spätempire-Villa, erbaut 1808 für den Bankier Johann Jakob Geymüller, seit 1965 Außenstelle des MAK.
Villa/Landhaus Datei hochladen Villa/Landhaus
ObjektID: 41699
Status: Bescheid
Khevenhüllerstraße 4
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 14/1
Biedermeier-Landhaus, erbaut um 1850.
Bürgerhaus Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 41854
Status: Bescheid
Khevenhüllerstraße 6–8
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 15/3; 16; 18; 19/11; 15/5
Barockes Landhaus, 1912 adaptiert und erweitert, Sommersitz Sigmund Freuds während dessen letzter Jahre in Wien.
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 76242
Status: § 2a
Pötzleinsdorfer Straße 100, bei
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 11/1
Säule mit Tabernakelaufsatz aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, Mosaikbilder aus 1914.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 77938
Status: § 2a
Pötzleinsdorfer Straße 108
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 59
Ehemaliger Pfarrhof der Ägydiuskirche, zuvor als Weinhauerhaus genutzt.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 83011
Status: § 2a
Schafberggasse 2
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 186/2
Pfarrhof der Pötzleinsdorfer Pfarrkirche, erbaut 1976–1977.
Pötzleinsdorfer Pfarrkirche Christ König mit Glockenturm
Datei hochladen
Pötzleinsdorfer Pfarrkirche Christ König mit Glockenturm
ObjektID: 52412
Status: § 2a
Schafberggasse 2
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 186/2
Römisch-katholischer Kirchenbau mit freistehendem Glockenturm, erbaut 1960–1963 durch Architekt Karl Schwanzer.
Villa Regenstreif (Restbaulichkeiten)
Datei hochladen
Villa Regenstreif (Restbaulichkeiten)
ObjektID: 41864
Status: Bescheid
Starkfriedgasse 15
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 240/5
Erbaut 1914–1916 durch Architekt Friedrich Ohmann für den Industriellen Fritz Regenstreif, in den 1960er Jahren abgebrannt; Gartenmauer, Zaun und Pförtnerhaus sind erhalten.
Villa/Landhaus, Haus Moller, heute Wohnhaus des Botschafters von Israel Datei hochladen Villa/Landhaus, Haus Moller, heute Wohnhaus des Botschafters von Israel
ObjektID: 41880
Status: Bescheid
Starkfriedgasse 19
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 227/4
Villa, erbaut 1927–1928 durch Architekt Adolf Loos, später Wohnhaus des Botschafters von Israel.
Kath. Filialkirche hl. Ägidius und Grabsteine
Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Ägidius und Grabsteine
ObjektID: 52407
Status: § 2a
Pötzleinsdorfer Straße 106b
Standort
KG: Pötzleinsdorf
GstNr.: 1
Römisch-katholische, spätbarocke Saalkirche, erbaut 1743–1746. Grabsteine aus dem 18. Jahrhundert am Kirchenvorplatz.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52343
Status: § 2a
Anastasius-Grün-Gasse 8
Standort
KG: Währing
GstNr.: 481/27
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1928–1929 durch Architekt Franz Wiesmann.
Wasserturm
Datei hochladen
Wasserturm
ObjektID: 8002
Status: Bescheid
Anton-Baumann-Park
Standort
KG: Währing
GstNr.: 427/1
Errichtet 1836–1841 als Teil der Kaiser-Ferdinands-Wasserleitung durch Architekt Paul Wilhelm Eduard Sprenger.
Doppeltor mit Aufsatz und Kandelabern Datei hochladen Doppeltor mit Aufsatz und Kandelabern
ObjektID: 41687
Status: Bescheid
Anton-Frank-Gasse 20
Standort
KG: Währing
GstNr.: 950/1
Dieses barockisierende Gartentor gehört zur ehemaligen Villa von Erzherzog Otto, die 1873 durch Architekt Carl von Borkowski erbaut wurde, heute dient sie als Botschaft von Israel.
Kommunaler Wohnbau
Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52356
Status: § 2a
Antonigasse 100
Standort
KG: Währing
GstNr.: 285/54
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1926 durch Architekt Erich Franz Leischner.
Stiftshof/Gutshof/Lesehof, ehem. Barnabitenfreihof
Datei hochladen
Stiftshof/Gutshof/Lesehof, ehem. Barnabitenfreihof
ObjektID: 41689
Status: Bescheid
Gentzgasse 10
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1327/1; 1327/2
Erbaut 16. bis 18. Jahrhundert, Freihaus (Wirtschaftshof) des Barnabitenklosters St. St. Michael (heute Salvatorianerkolleg und Pfarrhof der Mariahilfer Kirche, ObjektID: 12377f1);[3] 1983–1985 revitalisiert durch Architekt Alois Machatschek, seit 1986 Sitz der Schwedischen Kirche in Wien.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52336
Status: § 2a
Gentzgasse 45
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1482
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1926 durch Architekt Siegmund Katz.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52327
Status: § 2a
Gentzgasse 79
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1450
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1926–1927 durch Architekt Ludwig Schöne.
Wohn- und Geschäftshaus Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 41688
Status: Bescheid
Gentzgasse 8
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1324; 1325
Ehemaliges Dorotheum, erbaut 1931 im internationalen Stil durch die Architekten Fritz Waage und Wilhelm Kroupa.
Währinger Pfarrkirche hl. Gertrud
Datei hochladen
Währinger Pfarrkirche hl. Gertrud
ObjektID: 52341
Status: § 2a
Gertrudplatz
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1539
Römisch-katholische, spätbarocke Saalkirche aus 1753 mit Erweiterungsbau aus 1934 durch Architekt Karl Holey.
Türkenschanzpark samt Baulichkeiten
Datei hochladen
Türkenschanzpark samt Baulichkeiten
ObjektID: 66321
Status: Bescheid
Gregor-Mendel-Straße 31
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1144/1
1888 eröffneter Landschaftsgarten. Zum Areal gehört die Paulinenwarte.
Universität für Bodenkultur
Datei hochladen
Universität für Bodenkultur
ObjektID: 41696
Status: Bescheid
Gregor-Mendel-Straße 33
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1704
Gebäudekomplex aus Hauptgebäude (erbaut 1894–1896, Architekt: Alois Koch), Ergänzungs- und Musealbau (erbaut 1911, Architekten: Moritz Grünwald, Wilhelm Grünwald), Studentenheim (erbaut 1905, Architekt: Theodor Bach), Wilhelm-Exner-Haus (erbaut 1908–1909, Architekt: Ernst Gotthilf), Institutsgebäude (erbaut 1967–1974, Architekt: Anton Schweighofer) und Verwalterhaus (erbaut 1908, Architekt: Ernst Gotthilf).
Kommunaler Wohnbau, Pfannenstiel-Hof mit Brunnen Datei hochladen Kommunaler Wohnbau, Pfannenstiel-Hof mit Brunnen
ObjektID: 52357
Status: § 2a
Händelgasse 12
Standort
KG: Währing
GstNr.: 285/14
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1924–1925 durch Architekt Erich Franz Leischner. Brunnen aus kubischen Blöcken von Erich Franz Leischner.
Volksschule Klettenhofergasse
Datei hochladen
Volksschule Klettenhofergasse
ObjektID: 52386
Status: § 2a
Klettenhofergasse 3
Standort
KG: Währing
GstNr.: 425/8
Neorenaissance-Monumentalbau, erbaut 1882 vom Wiener Stadtbauamt.
ehem. Lazaristenkloster / Kooperative Mittelschule Schopenhauerstraße 79 Datei hochladen ehem. Lazaristenkloster / Kooperative Mittelschule Schopenhauerstraße 79
ObjektID: 52370
Status: § 2a
Klostergasse 8
Standort
KG: Währing
GstNr.: 283/5
Erbaut 1868–1869 als Kloster der Lazaristen, um 1890 und 1931 aufgestockt.
Remise Kreuzgasse Datei hochladen Remise Kreuzgasse
ObjektID: 48966
Status: Bescheid
Kreuzgasse 74–76
Standort
KG: Währing
GstNr.: 286/8; 286/18
Ehemaliger Straßenbahn-Betriebsbahnhof, erbaut 1883 (Halle II) und um 1902 (Halle I und III), 1999 aufgelassen.
Verwaltungsgebäude der Remise Kreuzgasse Datei hochladen Verwaltungsgebäude der Remise Kreuzgasse
ObjektID: 128913
Status: Bescheid
Kreuzgasse 72
Standort
KG: Währing
GstNr.: 286/74
Erbaut im Zuge der Errichtung des ehemaligen Straßenbahn-Betriebsbahnhofs.
Polytechnische Schule Leitermayergasse
Datei hochladen
Polytechnische Schule Leitermayergasse
ObjektID: 52374
Status: § 2a
Leitermayergasse 47
Standort
KG: Währing
GstNr.: 300/33
Neorenaissance-Monumentalbau, erbaut 1897 vom Wiener Stadtbauamt.
Lutherkirche
Datei hochladen
Lutherkirche
ObjektID: 52381
Status: § 2a
Lutherhof 1
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1601
Evangelisch-lutherischer, neugotischer Kirchenbau, erbaut 1896–1898 durch die Architekten Theodor Bach und Ludwig Schöne.
Lutherhof Datei hochladen Lutherhof
ObjektID: 52383
Status: § 2a
Lutherhof 1
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1601
L-förmige, neugotische Anlage bei der Lutherkirche, erbaut 1894–1895 durch die Architekten Theodor Bach und Ludwig Schöne.
Magistratisches Bezirksamt für den 18. Bezirk
Datei hochladen
Magistratisches Bezirksamt für den 18. Bezirk
ObjektID: 52338
Status: § 2a
Martinstraße 100
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1479
Neorenaissance-Monumentalbau, erbaut 1890–1891 durch die Architekten Moritz Hinträger und Karl Hinträger.
Villa Schapira Datei hochladen Villa Schapira
ObjektID: 75296
Status: § 2a
Max-Emanuel-Straße 17
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1083/2
Erbaut 1922 durch die Baugesellschaft Carl Corn in barockisierendem Heimatstil.
Pfarrhaus St. Gertrud Datei hochladen Pfarrhaus St. Gertrud
ObjektID: 52339
Status: § 2a
Maynollogasse 3
Standort
KG: Währing
GstNr.: 225/31; 225/38
Erbaut 1884 durch Architekt Adolf Endl, seit 1913 Pfarrhaus der Währinger Pfarrkirche.
Lehrerbildungsanstalt der Marianisten
Datei hochladen
Lehrerbildungsanstalt der Marianisten
ObjektID: 52347
Status: § 2a
Michaelerstraße 10
Standort
KG: Währing
GstNr.: 482/2
Erbaut 1891 durch Architekt Ludwig Zatzka.
Albertus-Magnus-Studentenheim der Marianisten Datei hochladen Albertus-Magnus-Studentenheim der Marianisten
ObjektID: 52346
Status: § 2a
Michaelerstraße 8
Standort
KG: Währing
GstNr.: 482/3
Erbaut 1915–1916 durch die Architekten Richard Jordan und Max Haupt.
Studierendenheim der Akademikerhilfe
Datei hochladen
Studierendenheim der Akademikerhilfe
ObjektID: 52342
Status: § 2a
Michaelerstraße 9–13
Standort
KG: Währing
GstNr.: 12/3; 12/6
Erbaut 1927–1928 durch Architekt Clemens Holzmeister als Ledigenheim.
Wohnhaus, Kleinwohnobjekt Datei hochladen Wohnhaus, Kleinwohnobjekt
ObjektID: 19725
Status: Bescheid
Paulinengasse 11
Standort
KG: Währing
GstNr.: 285/51; 285/62
Eingeschoßiges Wohngebäude, erbaut in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Lindenhof mit Brunnen
Datei hochladen
Lindenhof mit Brunnen
ObjektID: 52358
Status: § 2a
Paulinengasse 9
Standort
KG: Währing
GstNr.: 285/21
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1924–1925 durch Architekt Karl Ehn. Zierbrunnen mit Bronzeplastik von Fritz Zerritisch.
Cottageviertel: Brunnen Datei hochladen Cottageviertel: Brunnen
ObjektID: 76155
Status: § 2a
Richard-Kralik-Platz
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1252/2
Diese Natursteinplastik stammt von Robert Ullmann.
Ehemaliger Währinger Ortsfriedhof
Datei hochladen
Ehemaliger Währinger Ortsfriedhof
ObjektID: 76249
Status: § 2a
Schubertpark, Währing
Standort
KG: Währing
GstNr.: 248/1; 248/2
Seit 1924 Teil des Währinger Schubertparks, erhalten sind unter anderem barocke, biedermeierliche und frühhistoristische Grabsteine.
Ehemaliges Bezirkspolizeikommissariat Währing
Datei hochladen
Ehemaliges Bezirkspolizeikommissariat Währing
ObjektID: 52324
Status: Bescheid
Schulgasse 88
Standort
KG: Währing
GstNr.: 280; 275/5
Erbaut 1905–1906 im Secessionsstil durch Architekt Karl Holzer.
Albertus-Magnus-Schule der Marianisten
Datei hochladen
Albertus-Magnus-Schule der Marianisten
ObjektID: 52349
Status: § 2a
Semperstraße 45
Standort
KG: Währing
GstNr.: 482/5
Erbaut 1893–1894 durch Architekt Johann Nepomuk Scheiringer, Inneres 1953–1954 umgestaltet.
Wandbild Befreiung Österreichs
Datei hochladen
Wandbild Befreiung Österreichs
ObjektID: 76349
Status: § 2a
Simonygasse 2a
Standort
KG: Währing
GstNr.: 285/21
Mosaikwandbild des Malers Carry Hauser aus 1949/1956.[4]
Bundesgymnasium 18 Datei hochladen Bundesgymnasium 18
ObjektID: 52369
Status: § 2a
Staudgasse 80
Standort
KG: Währing
GstNr.: 282/4
Erbaut 1906 vom Hochbau-Departement der k.k. nö. Statthalterei.
Cottageviertel: Villa Schmutzer Datei hochladen Cottageviertel: Villa Schmutzer
ObjektID: 41882
Status: Bescheid
Sternwartestraße 62–64
Standort
KG: Währing
GstNr.: 990/1; 991/1
Heimatstil-Villa, erbaut 1909–1910 durch Architekt Robert Oerley.
Cottageviertel: Villa Gessner Datei hochladen Cottageviertel: Villa Gessner
ObjektID: 52314
Status: Bescheid
Sternwartestraße 70
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1182; 1715
Erbaut 1907 durch Architekt Hubert Gessner als dessen Wohnhaus und Atelier.
Cottageviertel: Universitätssternwarte Wien mit Nebengebäuden
Datei hochladen
Cottageviertel: Universitätssternwarte Wien mit Nebengebäuden
ObjektID: 52311
Status: § 2a
Sternwartestraße 77
Standort
KG: Währing
GstNr.: 533; 520/2; 520/3; 520/4
Historistischer Monumentalbau, erbaut 1874–1880 durch Architekt Ferdinand Fellner. Nebengebäude: Äquatorial coudé (erbaut 1889–1890, Architekten: Büro Fellner & Helmer) und Astrographengebäude (erbaut 1897–1907).
Cottageviertel: Villa/Landhaus Datei hochladen Cottageviertel: Villa/Landhaus
ObjektID: 76228
Status: Bescheid
Türkenschanzstraße 23
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1180; 1712
Erbaut 1907 durch Architekt Robert Oerley.
Lazaristenkirche
Datei hochladen
Lazaristenkirche
ObjektID: 52368
Status: § 2a
Vinzenzgasse 3
Standort
KG: Währing
GstNr.: 291/11; 291/12; 291/13; 291/14
Römisch-katholische, neugotische Hallenkirche, erbaut 1876–1878 durch Architekt Friedrich von Schmidt.
Straßenbahnremise Gürtel
Datei hochladen
Straßenbahnremise Gürtel
ObjektID: 52353
Status: Bescheid
Währinger Gürtel 131–133
Standort
KG: Währing
GstNr.: 448/2
Errichtet ab etwa 1900, Halle II erbaut 1902–1903, Halle III erbaut um 1907, Halle I erbaut 1913.
Ehemaliger Allgemeiner Währinger Friedhof
Datei hochladen
Ehemaliger Allgemeiner Währinger Friedhof
ObjektID: 76350
Status: § 2a
Währinger Park/Gräberhain
Standort
KG: Währing
GstNr.: 477/12
Friedhof 1897 aufgelassen, seit 1924 Währinger Park; Gräberhain mit Biedermeier- und frühhistoristischen Grabsteinen.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52331
Status: § 2a
Weimarer Straße 1
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1565
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1924–1925 durch Architekt Karl Dirnhuber.
Kommunaler Wohnbau
Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52334
Status: § 2a
Weimarer Straße 8–10
Standort
KG: Währing
GstNr.: 1552
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1928–1929 durch Architekt Konstantin Peller.
Figurenbildstock Maria Immaculata Datei hochladen Figurenbildstock Maria Immaculata
ObjektID: 76246
Status: § 2a

Standort
KG: Währing
GstNr.: 1539
Bildstock bei der Währinger Pfarrkirche, errichtet 1813, restauriert 1935.
Eisenbahnstrecke Vorortelinie – Teilbereich Währing Datei hochladen Eisenbahnstrecke Vorortelinie – Teilbereich Währing
ObjektID: 74522
Status: Bescheid

Standort
KG: Währing
GstNr.: 1038/1; 1038/2; 1038/4; 1038/5; 1039; 1124; 1143/1; 1143/2
In Währing verkehrt die Vorortelinie größtenteils unterirdisch. (Objekterklärung unter KG Gersthof)
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 52320
Status: § 2a
Gentzgasse 140
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .94
Rechtsseitiger Pfarrhof der Weinhauser Pfarrkirche, erbaut 1892 durch Architekt Franz Keindl.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 52321
Status: § 2a
Gentzgasse 142
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .127
Linksseitiger Pfarrhof der Weinhauser Pfarrkirche, erbaut 1913 durch Baumeister Josef Schmalzhofer.
Eisenbahnstrecke Vorortelinie – Teilbereich Weinhaus Datei hochladen Eisenbahnstrecke Vorortelinie – Teilbereich Weinhaus
ObjektID: 74521
Status: Bescheid
Gersthofer Straße 2a
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: 100/1; 100/2; 100/3; 101/1; 101/2; 101/3; 101/4; 101/5; 101/6; 101/7
Ein kurzes Stück südlich des Bahnhofs Gersthof führt die Vorortelinie durch Weinhaus (Objekterklärung siehe unter KG Gersthof).
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52317
Status: § 2a
Köhlergasse 1–3
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .36/2
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1929–1930 durch die Architekten Paul Fischel und Heinz Siller.
Ganztagsvolksschule Köhlergasse
Datei hochladen
Ganztagsvolksschule Köhlergasse
ObjektID: 52323
Status: § 2a
Köhlergasse 9
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .64
Erbaut 1977–1990 durch Architekt Hans Hollein.
Haus Malfatti
Datei hochladen
Haus Malfatti
ObjektID: 41856
Status: Bescheid
Lacknergasse 79
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .16
Im Kern aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammendes Bürgerhaus des Mediziners Johann Malfatti. Eine Tafel am Haus erinnert daran, dass der österreichische Physiker Johann Josef Loschmidt hier lebte (1890-1895).
Bürgerhaus
Datei hochladen
Bürgerhaus
ObjektID: 41857
Status: Bescheid
Lacknergasse 81
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .15
Im Kern aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammendes Bürgerhaus, 1871 erweitert.
Zum Roten Löwen
Datei hochladen
Zum Roten Löwen
ObjektID: 41858
Status: Bescheid
Lacknergasse 83
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .14/1; .14/3
Im Kern aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammendes Bürgerhaus, Fassade und Buntglasfenster um 1890.
Bürgerhaus
Datei hochladen
Bürgerhaus
ObjektID: 41859
Status: Bescheid
Lacknergasse 85
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .13
Vorstädtisches Bürgerhaus, im Kern aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, mit schlichter Plattenstilfassade und Pawlatsche im Hof
Caritas-Haus St. Josef Datei hochladen Caritas-Haus St. Josef
ObjektID: 41860
Status: Bescheid
Lacknergasse 98
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .19/1
Ehemalige Kinderschutzstation, Neoempire-Stahlbetonbau, erbaut 1907 durch Architekt Jože Plečnik.
Toeplerhof Datei hochladen Toeplerhof
ObjektID: 52361
Status: § 2a
Paulinengasse 15
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .144
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1927–1928 durch Architekt Konstantin Peller.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 76170
Status: § 2a
Staudgasse 80a
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .134
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1923 durch Architekt Josef Bittner.
Johanneshof Datei hochladen Johanneshof
ObjektID: 41883
Status: Bescheid
Währinger Straße 170, 170a
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .32/1; .32/3
Doppelmiethaus, erbaut 1899–1901 durch Architekt Josef Ludwig.
Hans-Radl-Schule, Plastik Datei hochladen Hans-Radl-Schule, Plastik
ObjektID: 52362
Status: § 2a
Währinger Straße 173–181
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: 285/13; 285/60; .5
Schulgebäude 1958–1959 an Stelle des 1955 abgetragenen Czartoryski-Schlössels durch Architekt Viktor Adler erbaut. Figurengruppe vor dem Eingang von Gertrude Fronius aus 1959.
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 52319
Status: § 2a
Währinger Straße 188–190
Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .42
Gemeindebau der Zwischenkriegszeit, erbaut 1926–1928 durch Architekt Michael Rosenauer.
Weinhauser Pfarrkirche
Datei hochladen
Weinhauser Pfarrkirche
ObjektID: 52322
Status: § 2a

Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: .95
Römisch-katholische, neugotische Hallenkirche, erbaut 1883–1889 durch Architekt Friedrich von Schmidt.
Rosenkranzweg Datei hochladen Rosenkranzweg
ObjektID: 77939
Status: § 2a

Standort
KG: Weinhaus
GstNr.: 63/7
Anlage hinter der Weinhauser Pfarrkirche aus 15 Bildstöcken (mit Reliefs von Rochus Haas, 1892) sowie Josefsgrotte und Lourdesgrotte, errichtet um 1890 durch Baumeister Josef Schmalzhofer.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[5] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Literatur

  • DEHIO Wien – X. bis XIX. und XXI. bis XXIII. Bezirk. Schroll, Wien 1996, ISBN 3-7031-0693-X.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Währing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Wien – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. Georg Löwitsch. In: Architektenlexikon Wien 1770–1945. Herausgegeben vom Architekturzentrum Wien. Wien 2007.
  3. Walter Jaksch, u.a.: Salvatorianerkolleg St. Michael (ehemaliges Barnabitenkloster). Walter Jaksch, u.a.: Österreichischer Bibliotheksbau Bd. 1, Akad. Druck- u. Verl.-Anst., Graz 1992, S. 67–68.
  4. Irene Nierhaus: Kunst-am-Bau im Wiener kommunalen Wohnbau der fünfziger Jahre. Böhlau, Wien 1993, ISBN 3-205-05567-5, S. 240.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing