Toralf Engan

Toralf Engan Skispringen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 1. Oktober 1936
Geburtsort Hølonda, NorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Status zurückgetreten
Karriereende 1965
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
NM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1964 Innsbruck Großschanze
Silber 1964 Innsbruck Normalschanze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 1962 Zakopane Normalschanze
Gold 1964 Innsbruck Großschanze
Silber 1964 Innsbruck Normalschanze
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Gold 1961 Rælingen Normalschanze
Silber 1964 Voss Normalschanze
Bronze 1964 Bærum Normalschanze
Silber 1966 Rena Normalschanze
Platzierungen
 Vierschanzentournee 1. (1962/63)
letzte Änderung: 30. November 2012

Toralf Engan (* 1. Oktober 1936 in Hølonda, Gemeinde Melhus) ist ein ehemaliger norwegischer Skispringer.

Seinen ersten Auftritt bei einem internationalen Turnier hatte er 1956 bei der Vierschanzentournee am Innsbrucker Bergisel. Für die Olympischen Winterspiele 1960 in Squaw Valley wurde er nicht nominiert, doch nach dieser Enttäuschung begann für ihn eine Zeit großer Erfolge. Beim Holmenkollen-Springen 1960 wurde er Zweiter hinter Olympiasieger Helmut Recknagel, 1962 gewann er dort. 1961-63 gewann er drei Mal in Folge das Springen die schwedischen Skifestspiele, 1961 wurde er zudem norwegischer Landesmeister.

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1962 in Zakopane wurde er Skisprungweltmeister. Im selben Jahr erhielt Engan die Holmenkollen-Medaille, die Morgenbladet-Goldmedaille und wurde als Norwegens Sportler des Jahres ausgezeichnet. 1963 gewann er nach drei Siegen in Oberstdorf, Innsbruck und Partenkirchen und einem vierten Rang in Bischofshofen die Gesamtwertung der Vierschanzentournee.

Bei den Olympischen Winterspielen 1964 lieferte er sich bei beiden Wettbewerben einen Zweikampf mit dem Finnen Veikko Kankkonen. Das erste Springen war das erste Springen von einer Großschanze, das bei Olympischen Spielen ausgetragen wurde. Es fand allerdings nicht am Bergisel, Engans Lieblingsschanze, statt, sondern in Seefeld. Dennoch errang Engan hier einen ausgesprochen knappen Sieg vor Kankkonen. Beim Springen auf der Bergiseler Normalschanze drehten sich die Verhältnisse um, Engan gewann hinter Kankkonen Silber. Da die Nordischen Skiweltmeisterschaften in diesem Jahr im Rahmen der Olympischen Spiele ausgetragen wurden, wurde Engan (wie also auch Kankkonen) zugleich Weltmeister und Vizeweltmeister. Diese Erfolge brachten ihm in seinem Heimatland den Fearnleys olympiske ærespris ein.

Im folgenden Jahr erreichte Engan wiederum in Innsbruck den achten Rang im Tourneespringen, nach dem Winter beendete er seine Karriere als aktiver Sportler; von 1967 bis 1969 war er der Trainer der norwegischen Skisprungmannschaft.

Weblinks