unbekannter Gast
vom 17.04.2018, aktuelle Version,

Burg Neuhaus (Gais)

w1

Burg Neuhaus
Burg Neuhaus

Burg Neuhaus

Alternativname(n): Castel Casanova
Entstehungszeit: um 1100 bis 1200/ 1200 bis 1300
Erhaltungszustand: restauriert und umgebaut
Ort: Gais
Geographische Lage 46° 50′ 41,6″ N, 11° 56′ 28,5″ O
Höhe: 947 m

Burg Neuhaus bei Gais im Tauferer Ahrntal, Südtirol, nicht zu verwechseln mit der Burg Neuhaus bei Terlan, wurde im 12. Jahrhundert von den Herren von Taufers errichtet. Andere Fachleute behaupten, sie sei im 13. Jahrhundert im Rahmen eines Streites mit den Rodankern errichtet worden. Nach dem Aussterben der Herren von Taufers jedenfalls ging sie an die Grafen von Görz-Tirol. Der spätmittelalterliche Dichterkomponist Oswald von Wolkenstein ist ab 1422 urkundlich als Pfleger (Verwalter) der Burg belegt, der sie bis etwa 1426 als Pfandschaft der Grafen von Görz besaß.

Die Burg befindet sich in Privatbesitz und wird heute als Restaurant und Hotel genutzt.

Literatur

  • Alan Robertshaw: Oswald von Wolkenstein, Schloß Neuhaus und das "Hans-Maler-Lied". In: Tiroler Heimat NF Bd. 58 (1994), S. 31–41.
  • Matthias Schmelzer: Neuhaus. In: Magdalena Hörmann-Weingartner (Hrsg.): Tiroler Burgenbuch. IX. Band: Pustertal. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 2003, ISBN 88-8266-163-6, S. 251–264.
  Commons: Burg Neuhaus  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien