unbekannter Gast
vom 17.04.2018, aktuelle Version,

Burg Reinegg (Südtirol)

Burg Reinegg
Alternativname(n): Castel Regino
Entstehungszeit: 1263 (erste urk. Erwähnung)
Burgentyp: Hügelburg
Erhaltungszustand: Erhalten oder wesentliche Teile erhalten
Ort: Sarnthein
Geographische Lage 46° 38′ 27,2″ N, 11° 21′ 49,6″ O
Höhe: 1100 m
Burg Reinegg (Südtirol) (Südtirol)
Burg Reinegg (Südtirol)

Die Burg Reinegg ist eine hochmittelalterliche Burg bei der Südtiroler Ortschaft Sarnthein, dem Hauptort der Gemeinde Sarntal. Die nicht öffentlich zugängliche Burganlage steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung der Anlage erfolgte 1263 unter dem Namen „castrum Sarentine“, wobei eine Entstehung des Baus am Anfang des 13. Jahrhunderts angenommen wird. 1273 erfolgte die Belehnung der Burg an Meinhard II. Die Grafen von Sarnthein wurden 1635 Besitzer der Burg.[1] Am 11. April 2015 stürzte ein Teil der Ringmauer plötzlich ein.[2]

Anlage

Die Burg besitzt einen repräsentativen Palas mit gekuppelten Drillingsfenstern. Außerdem vorhanden sind Bergfried, Torturm, drei Zwinger, eine Burgkapelle mit Fresken aus dem 13. Jahrhundert und Wirtschaftsgebäude.

Literatur

  • Adelheid Zallinger: Reineck. In: Oswald Trapp (Hrsg.), Tiroler Burgenbuch. V. Band: Sarntal. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 1981, ISBN 88-7014-036-9, S. 11–50.
  Commons: Burg Reinegg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Burg Reinegg im Sarntal. burgen-adi.at. Abgerufen am 10. August 2015.
  2. Mauer von Schloss Reinegg eingestürzt. burgerbe.de. 14. April 2015. Abgerufen am 10. August 2015.