unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hohenau an der March

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hohenau an der March enthält die 11 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Marktgemeinde Hohenau an der March im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ehem. Jüdischer Friedhof
ObjektID: 6550
Falkengasse
Standort
KG: Hohenau
1879 errichtet, 1938 stillgelegt.
Datei hochladen Emil Kuntner-Hauptschule
ObjektID: 6548
Hauptstraße 27
Standort
KG: Hohenau
1910-12 erbaut, auch Heimatmuseum.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 6547
Kirchengasse 2
Standort
KG: Hohenau
Eingeschoßiger Hof mit Walmdach, erbaut 1785/86.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Auffindung des hl. Kreuzes
ObjektID: 6545
Kirchengasse 33
Standort
KG: Hohenau
Langbau mit massigem Nordturm, der Umbau von 1693 bestimmt den frühbarocken Charakter des Gebäudes.

Datei hochladen
Rathaus
ObjektID: 6549
Rathausplatz 1
Standort
KG: Hohenau
1929/30 erbautes Gebäude mit dreigeschoßigem Haupttrakt und zweigeschoßigen Nebengebäuden.
Datei hochladen Friedhof christlich
ObjektID: 6546
Rathausstraße 51
Standort
KG: Hohenau
1895 geweihter Friedhof mit neugotischer Kapelle.
Datei hochladen Kirchhof
ObjektID: 6544

Standort
KG: Hohenau
Ehemaliger Friedhof südseitig mit alter Kirchhofmauer, 1927 aufgelassen.

Datei hochladen
Glockenturm
ObjektID: 6553

Standort
KG: Hohenau
Dreigeschoßiger Turm, 1745 erbaut, 1967–1968 versetzt.
Datei hochladen Lichtsäule, sog. Schwedenkreuz
ObjektID: 6554

Standort
KG: Hohenau
Tabernakel mit Pyramidendach um 1600, mehrfach versetzt.
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 6794

Standort
KG: Hohenau
Hoher Ziegelbau mit Satteldach auf dem Kellerberg.
Datei hochladen Fürstlich Liechtensteinsche Presshäuser
ObjektID: 6552

Standort
KG: Hohenau
Im 18. Jahrhundert errichtete Presshäuser am Fuß des Kellerberges.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich nördlich der Donau. Verlag Berger, Horn
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hohenau an der March  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.