unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weiden an der March

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weiden an der March enthält die 7 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Weiden an der March.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Markus
ObjektID: 6352

Standort
KG: Baumgarten an der March
Die Filialkirche St. Markus ist eine kleine, romanische Chorturmkirche, errichtet in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Sie ist von einem Friedhof umgeben. Die Außenerscheinung ist durch kräftiges Quadermauerwerk geprägt. Durch eine Barockisierung 1733 wurde sie nur wenig verändert.
Datei hochladen Hügelgrab Kirchberg
ObjektID: 7459
Kirchberg
Standort
KG: Oberweiden
Etwa einen Kilometer südöstlich des Ortes liegen zwei Grabhügel aus der Hallstattzeit.
Anmerkung: Archäologische Stätte

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 6769
Oberweiden 49
Standort
KG: Oberweiden
Der Pfarrhof wurde 1742 östlich der Kirche errichtet. Der zweigeschoßige Bau hat eine schlichte Fassadengliederung. Über dem einfachen Steinportal ist das Melker Stiftswappen angebracht. An den Pfarrhof schließt ein langgestrecktes Wirtschaftsgebäude an.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Leopold
ObjektID: 6353

Standort
KG: Oberweiden
Die im Kern gotische Kirche aus dem 14. Jahrhundert wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts barockisiert. Sie verfügt über einen Nordturm und war ursprünglich von einem Friedhof umgeben.

Datei hochladen
Kriegerdenkmal
ObjektID: 6770

Standort
KG: Oberweiden
An einem Steinblock, auf dem die Figur eines knienden Kämpfers ruht, ist eine Tafel mit den Namen gefallener Soldaten aus beiden Weltkriegen angebracht.[2]
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 6771

Standort
KG: Oberweiden
Im Osten des Ortes steht ein Tabernakelpfeiler aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Pankraz
ObjektID: 6354

Standort
KG: Zwerndorf
Die ehemalige Wehrkirche mit erhaltenem Wehrturm wurde 1858/1859 frühhistoristisch umgebaut.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich nördlich der Donau. Verlag Berger, Horn
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Weiden an der March  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Onlineprojekt Gefallenendenkmäler – Oberweiden. Abgerufen am 6. Januar 2013.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.