Neufelden

Neufelden
Wappen von Neufelden
Neufelden (Österreich)
Neufelden
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Rohrbach
Kfz-Kennzeichen: RO
Fläche: 9,8 km²
Koordinaten: 48° 29′ N, 14° 0′ O48.48416666666714.001944444444517Koordinaten: 48° 29′ 3″ N, 14° 0′ 7″ O
Höhe: 517 m ü. A.
Einwohner: 1.278 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 130,41 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4120
Vorwahl: 07282
Gemeindekennziffer: 4 13 21
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Markt 22
4120 Neufelden
Website: www.neufelden.at
Politik
Bürgermeister: Hubert Hartl (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
13 ÖVP, 4 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Neufelden im Bezirk Rohrbach
Afiesl Ahorn Aigen im Mühlkreis Altenfelden Arnreit Atzesberg Auberg Berg bei Rohrbach Haslach an der Mühl Helfenberg Hofkirchen im Mühlkreis Hörbich Julbach Kirchberg ob der Donau Klaffer am Hochficht Kleinzell im Mühlkreis Kollerschlag Lembach im Mühlkreis Lichtenau im Mühlkreis Nebelberg Neufelden Neustift im Mühlkreis Niederkappel Niederwaldkirchen Oberkappel Oepping Peilstein im Mühlviertel Pfarrkirchen im Mühlkreis Putzleinsdorf Rohrbach in Oberösterreich St. Johann am Wimberg St. Martin im Mühlkreis St. Peter am Wimberg St. Stefan am Walde St. Ulrich im Mühlkreis St. Veit im Mühlkreis Sarleinsbach Schlägl Schönegg Schwarzenberg am Böhmerwald Ulrichsberg OberösterreichLage der Gemeinde Neufelden im Bezirk Rohrbach (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortskern von Neufelden mit Brunnen
Ortskern von Neufelden mit Brunnen
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Neufelden ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Rohrbach im oberen Mühlviertel mit 1278 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012).

Der zuständige Gerichtsbezirk ist Rohrbach in Oberösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Bahnhof von Neufelden, im Vordergrund die Große Mühl

Neufelden liegt auf 517 m Höhe im oberen Mühlviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 5,8 km und von West nach Ost 3,8 km. Die Gesamtfläche beträgt 9,7 km². 20,6 % der Fläche sind bewaldet und 71,1 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde: Langhalsen, Neufelden, Plankenberg, Pürnstein, Steinbruch, Unternberg.

Nachbargemeinden: Neufelden grenzt an Altenfelden, Arnreit, Auberg, Kleinzell im Mühlkreis, Sankt Peter am Wimberg und Sankt Ulrich im Mühlkreis.

Geschichte

Ursprünglich lag der Ort im Ostteil des Herzogtums Bayern. Um 1200 von den Herren von Griesbach gegründet wird der Ort 1217 zum ersten Mal als Markt Velden urkundlich erwähnt. Nach dem Aussterben der Griesbacher 1220 wird der Markt Zentrum der Passauer Herrschaft Velden und erhält die Hochgerichtsbarkeit. 1266 im Zuge eines Bayerneinfalls zerstört, erholt sich der Ort durch seine Lage an einer wichtigen Handelsstraße von Passau nach Böhmen jedoch so schnell, dass 1311 Bischof Wernhart von Passau ihm das Stapelrecht für Salz verleiht.

Der Ort wird in der Folge von Passauer Pflegern verwaltet. Um 1300 sind die Capeller als Pfleger bezeugt, 1347-1354 Chunrat von Tannberg. 1374-1383 wird der Ort an die Schaunberger verpfändet. 1393-1503 sind die Herleinsberger Pfleger von Velden; danach wird das Pfleggericht zunächst nach Tannberg und ab 1528 nach Marsbach verlegt. Der Markt selbst wird ab 1627 der Passauer Herrschaft Pürnstein unterstellt.

Ab 1490 wurde Neufelden dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. In diesem Zusammenhang bestätigt Kaiser Ferdinand II. 1631 das Marktrecht von Neufelden. 1595-1597 im Zuge der Bauernaufstände und 1626 durch Brand wird der Markt schwer in Mitleidenschaft gezogen. Weitere Brände verwüsten den Markt 1830, 1931 und 1937. Im 18.Jhdt. floriert der Ort besonders durch den Leinenhandel. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Wappen

Blasonierung: Schräglinks geteilt; oben in Silber ein roter, silbern gewaffneter, wachsender Wolf mit einem goldenen Ährenbündel in den Pfoten; unten in Gold ein blauer, schräglinker Balken. Die Gemeindefarben sind Blau-Gelb-Rot

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.236 Einwohner, 2001 dann 1.245 Einwohner.

Wirtschaft

In Neufelden besteht mit der Neufeldner BioBrauerei ein traditionsreicher Betrieb, der auf das Jahr 1523 zurückgeht. Außerdem ist die Gemeinde Sitz der Firma Biohort, eines Herstellers von Garten- und Gerätehäusern.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Heimathaus: In der alten Fronfeste befindet sich seit 1989 das Heimathaus von Neufelden. An die 1.200 Exponate sind auf einer Fläche von etwa 250 m² ausgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf handwerklichen und bäuerlichen Gebrauchsgegenständen.[1]
  • Burg Pürnstein: Die Burg besteht seit 1010 und war Passauer Lehen. 1866 brannte sie ab, seit 1958 wird sie renoviert.
  • Burg Blankenberg (Neufelden): um 1000 errichtet, einige meterlange Mauern erhalten
  • Speicherkraftwerk Partenstein mit Stausee Langhalsen: das erste Großkraftwerk Österreichs, errichtet 1919/1924

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Christkindlmarkt: Am Samstag vor dem dritten Adventsonntag findet jährlich der Christkindlmarkt in der Kirchengasse statt.
  • Fischmarkt: Am 31. Dezember findet jährlich der traditionelle Fischmarkt statt. Im Ortsteil Unternberg bieten beim alten Lagerhaus rund 60 Mitglieder des Fischereivereins circa 3.500 Fische an.
  • Musiksommer: Der Musiksommer bietet zahlreiche Orgelkonzerte in der Kirche St.Anna im Ortsteil Steinbruch

Bildung

Neufelden verfügt im Pflichtschulbereich über eine Volksschule, eine Hauptschule und eine Polytechnische Schule.

Im Bereich der höheren Schulen gibt es in Neufelden eine Höhere Technische Bundeslehranstalt mit den Ausbildungsschwerpunkten Maschinenbau-Automatisierungstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen-Betriebsinformatik.[2]

Eine Landesmusikschule ergänzt weiters das Bildungsangebot.[3]

Persönlichkeiten

  • Willi Sohm (1913–1974), österreichischer Kameramann

Einzelnachweise

  1. Heimathaus Neufelden - bodenständiges Handwerk und Ortsgeschichte (Abgerufen am 12. Dezember 2009)
  2. Höhere Technische Bundeslehranstalt Neufelden für Automatisierungstechnik und Betriebsinformatik (Abgerufen am 12. Dezember 2009)
  3. Landesmusikschule Neufelden (Abgerufen am 9. August 2009)

Weblinks