unbekannter Gast
vom 26.12.2017, aktuelle Version,

Liste der Kunstwerke im öffentlichen Raum in Niederösterreich/Waldviertel

Die Liste der Kunstwerke im öffentlichen Raum in Niederösterreich enthält die von der Niederösterreich Kultur gelisteten und realisierten Kunstwerke im öffentlichen Raum (Public Art) in Niederösterreich, so sie sich nicht nur temporär im öffentlichen Raum befinden. Aus technischen Gründen ist die Gesamtheit der Kunstwerke auf die vier Viertel aufgeteilt. Hier die Kunstwerke im Waldviertel einschließlich der Wachau nördlich der Donau.

Seit den 1980er Jahren entstehen in Niederösterreich künstlerische Projekte im öffentlichen Raum. Eine Fachjury empfiehlt österreichische und internationale Künstler, Designer und Architekten. Bis Anfang 2013 wurden rund 500 Arbeiten realisiert. Bis 2011 sind diese in mehreren Bänden Veröffentlichte Kunst dokumentiert.

Kunstwerke

Die Liste repräsentiert den Stand vom 1. Jänner 2018. Die Schreibweise der Namen richtet sich nach der Quelle, die Sortierung erfolgt nach dem Ort / der Gemeinde.

Foto   Name Typ Standort Künstler Datierung Beschreibung

Datei hochladen
Erinnerungsstätte am Stadtsee in Allentsteig
ID: 353
Allentsteig
Standort
Valie Export 1999 In Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Allentsteig wurde zur Erinnerung an die Aussiedlung der Bewohner in der Region um Allentsteig, die durch das nationalsozialistische Regime gezwungen waren, ihre Heimat in den Jahren zwischen 1938 und 1941 zu verlassen, ein Denkmal installiert.

Datei hochladen
Zeichen für den Stadtberg in Allentsteig
ID: 528
Allentsteig
Standort
Ricarda Denzer 2003–2005 Mit dem 18 Meter hohen Periskop, das die Künstlerin Täuschungsmanöver nennt, kann man über Kirchturm, Schloss und Kaserne hinweg die um den Ort liegende Landschaft als Panoramabild betrachten. Am oberen Ende der Apparatur ist ein kreisförmiges Metallband mit verschiedenen Wörtern installiert, die sich in die Landschaftsbilder einfügen.

Datei hochladen
Überdachung und statische Sanierung der Altane des Stifts Altenburg
ID: 620
ObjektID: 84421
Altenburg
Standort
Jabornegg & Pálffy 2007 Im Zuge archäologischer Grabungen, durch die sämtliche unter dem barocken Stift liegenden gotischen Baubestände zugänglich gemacht wurden, gestalteten die Architekten ein Besucherfoyer und schufen eine räumliche Verbindung zwischen diesem und den barocken wie mittelalterlichen Baubeständen. Gleichzeitig wurden letztere statisch gesichert.
BW Datei hochladen Platzgestaltung in Brunnkirchen bei Krems
ID: 5
Brunnkirchen
Standort
Willi Kopf 1999–2000 Willi Kopf hat in Brunnkirchen bei Krems den Dorfplatz mit zwei Brunnenbecken gestaltet. Die Oberfläche der reduzierten Platzgestaltung aus Granit nimmt die Glätte der Wasseroberflächen auf und führt sie weiter.
Datei hochladen Holzskulptur bei der Schule in Drosendorf
ID: 178
Drosendorf-Zissersdorf
Standort
Hermann Walenta 1986–1987 Die Skulptur mit dem Titel Modul ist eine rhythmische Modulation von drei ineinander verankerten Formelementen aus Eichenholz. Die sich wiederholenden Grundelemente hat der Künstler in jahrelanger Auseinandersetzung mit organischem Wachstum einer archaisch-vegetativen Formenwelt entlehnt.
Datei hochladen Spiegel-Brunnen-Fitness-Gerät am Hauptplatz in Drosendorf
ID: 422
Drosendorf-Zissersdorf
Standort
Uli Aigner 2003 Das aus Edelstahl gefertigte, begehbare Objekt mit dem Titel ich komme wurde im Rahmen von Großer Sommer an der Thaya. 4 KünstlerInnenprojekte in Drosendorf realisiert. Sowohl im Boden als auch in der Dachkonstruktion ist jeweils ein Spiegel eingelassen, der die Spiegelung bis ins Unendliche vervielfacht.
BW Datei hochladen Skulptur in Dürnstein
ID: 744
Dürnstein
Standort
Elizabet Ana 2011 Der Bahnhof des geschichtsträchtigen Ortes Dürnstein hat ein neues Wahrzeichen, eine Skulptur der kroatischen Künstlerin ANA Elizabet. Das hüfthohe Objekt aus schwarz lackiertem Metall präsentiert sich zunächst als ein Rätsel, wie eine Gestalt aus fremden Welten, deren polymorphe Form weder der Natur noch dem Gegenständlichen zuzuordnen ist. Trotzdem ist da eine Anmutung, als ob es eine Bedeutung, ja beinahe eine Art Wesen hätte, das wir kennen, aber nicht benennen können.
BW Datei hochladen Rauminstallation im Landeskrankenhaus Eggenburg
ID: 66
Eggenburg
Standort
Walter Obholzer 1997 Die Rauminstallation zählt zu einer Werkgruppe des Künstlers, bei der die Wand direkter Bildträger ist und eine ähnliche Ornamentik von Kreisen verwendet wird. In Eggenburg sind es vier Reihen von beige gefassten Kreisornamenten, die in einem bestimmten Rhythmus rot bzw. blau gefüllt sind.
BW Datei hochladen Gestaltung des Rathaussaals in Eggenburg
ID: 253
Eggenburg
Standort
Melitta Moschik 2000 Vor einem bestehenden Fries wurde ein neuer mit einem rot-weiß gestreiften Liniencode installiert. Entschlüsselt ergibt er den Text RATHAUS EGGENBURG STADTERNEUERUNG Hauptplatz 2000. In Blindfenster montierte Bilder geben in grob gepixeltem Graustufenraster den neu gestalteten Hauptplatz wieder.
BW Datei hochladen Wandgestaltung im psychosomatischen Zentrum Waldviertel Eggenburg
ID: 616
Eggenburg
Standort
Christine und Irene Hohenbüchler 2008 Die Künstlerinnen entwickelten ein Farbkonzept mit dem Titel … fortsetzend …, das u. a. der Orientierung dient. Jedem Stockwerk vom Gang bis zu den Zimmern wurde eine Farbpalette zugeordnet. Die Farbauswahl wurde in Absprache mit den Stationen und nach deren farblichen Präferenzen umgesetzt.
BW Datei hochladen Projekt im Psychosomatischen Zentrum Waldviertel Eggenburg
ID: 646
Eggenburg
Standort
Richard Hoeck 2006–2008 Bei der computergestützten Installation geht es um Verlust und Gewinnung von Struktur, gleichzeitig ist sie ein Leitsystem aus farbigen semitransparenten Sandstrahl-Folien auf den Glasflächen der verschiedenen Türen. Ausgehend von einer überlebensgroßen menschlichen Figur abstrahierte Hoeck sein Motiv zunehmend durch Zooms in andere Größenverhältnisse.
BW Datei hochladen Relief für das Psychosomatische Zentrum Waldviertel Eggenburg
ID: 647
Eggenburg
Standort
Bernhard Cella 2009 Aus der Wand treten ist der Titel der großflächigen Reliefplatten auf den Wänden im Eingangsbereich und in zwei Etagen. Fotografische Aufnahmen von diversen Innenräumen wurden in eine dreidimensionale Reliefstruktur übersetzt und anschließend aus blau eingefärbten Kunststoffplatten herausgefräst.
BW Datei hochladen Denkmal für Johann von Klingenberg in Eisgarn
ID: 423
Eisgarn
Standort
Elizabet Ana 2002 Die Künstlerin ANA hat den Platz bei dem 1330 gegründeten Stift Eisgarn im Waldviertel neu gestaltet und ein Denkmal für den Stiftsgründer entworfen. Das Denkmal besteht aus zwei 1,80 Meter hohen, abstrahierten Flügeln aus Aluminiumguss. Der Platz wurde mit Pflastersteinen vereinheitlicht.
BW Datei hochladen Gestaltung des Georg-Prunner-Platzes in Emmersdorf an der Donau
ID: 258
Emmersdorf an der Donau
Standort
Franz Sam 2000 Das komplexe Konzept für die Neugestaltung des Georg-Prunner-Platzes an der Donauuferstraße umfasst ein Buswartehäuschen mit Informationstafeln und Telefonzellen, mehrere Lichtobjekte sowie drei Klangobjekte mit von Roman Holzmayr gestalteten Klangszenarien wie Sturmwetter oder Nachtfluss.
BW Datei hochladen Fassadengestaltung bei der Volksschule Frauenhofen
ID: 104
Frauenhofen
Standort
Sabina Hörtner 1995 Sabina Hörtner erzeugt mit einem Dimensionswechsel Distanz zur Architektur. Einer dominanten Eingangsgestaltung zwischen zwei schlichten Fassaden stellt sie ein geometrisches Linienspiel gegenüber und schafft eine neue Ecksituation.

Datei hochladen
Zwei Stelen in Geras
ID: 50
Geras
Standort
Albrecht Fürthner 1996 Die zwei Granitstelen mit eingesetzten Edelstahl-Lisenen tragen den Titel Alpha & Omega, das bipolare Gesetz. Der Künstler versteht sie als Versuch der göttlichen Einheit, die in Geras durch das Chorherrnstift präsent ist, die Zweipoligkeit des irdischen Lebens entgegen zu setzen.
BW Datei hochladen Fotoarbeiten für die Gastgewerbeschule Geras
ID: 179
Geras
Standort
Leo Zogmayer 1992 Die 25 Motive aus unterschiedlichsten gastronomischen Milieus stammen aus einer Sammlung von s/w Fotografien, die der Künstler auf seinen Reisen durch Europa und durch den Nahen Osten anfertigte. Diese wurden jeweils einem Motiv aus der Alltags- oder Hochkultur des jeweiligen Ortes gegenübergestellt.

Datei hochladen
Künstlerische Gestaltung des Platzes vor dem Stift Geras
ID: 618
Geras
Standort
Lisa Holzer 2007 Das Projekt von Lisa Holzer für den kleinen Park vor dem Stift besteht aus drei Teilen, die jeweils auf die bestehende Situation eines „verwünschten“ Parks reagieren: ein Wartehaus aus spiegelndem Edelstahl, ein Brunnen in Form zarten Nebels und die Markierung des Tors zum Kräutergarten mit Goldfarbe.
Datei hochladen Einfahrtstor der Straßenbaumeisterei in Gföhl
ID: 216
Gföhl
Standort
Karl Vonmetz 1991 Karl Vonmetz hatte den geladenen Wettbewerb mit einem Entwurf für eine Skulptur in der Toreinfahrt gewonnen. Nach Gesprächen mit Vertretern der Straßenmeisterei entwarf und fertigte er jedoch schließlich ein Tor aus Chrom-Nickelstahl für das Industriegebäude der Straßenmeisterei.
Datei hochladen Gestaltung des Hauptplatzes in Gföhl
ID: 440
Gföhl
Standort
Gerhard Mitterberger 1998–2003 Dem Architekten gelang es, bei der Platzgestaltung in Gföhl eine komplexe Aufgabenstellung zu meistern: Verkehrs- und Fußgängerbereiche, Brunnen, Bushaltestelle, Veranstaltungs- und Marktflächen wurden zusammengefasst und trotzdem ihrer unterschiedlichen funktionalen Widmung entsprechend, gestaltet.
BW Datei hochladen Gestaltung des Stiegenhauses in der Bezirkshauptmannschaft Gmünd
ID: 44
Gmünd
Standort
Iris Andraschek 1995 An vier Stellen im Stiegenhaus des Gebäudes weisen aus Neonglas gebogene, weiß leuchtende Hände in unterschiedliche Richtungen. Durch eine einfache Schaltung blinkt und pulsiert das Licht in wechselndem Rhythmus.
BW Datei hochladen Sitzobjekte auf dem Platz in Grafenberg
ID: 255
Grafenberg
Standort
Michael Öllinger 1999 Anlässlich der Neugestaltung der Straßen in Grafenberg schuf Michael Öllinger aus zwei Granitfindlingen von 3,6 und 8 Tonnen Sitzobjekte für den Dorfplatz. Aus den Steinen wurden körpergerechte Vertiefungen herausgearbeitet. Die Außenseiten sind naturbelassen. Die Sitzflächen sind glatt poliert.
BW Datei hochladen Volksschule in Hadersdorf a. Kamp
ID: 188
Hadersdorf am Kamp
Standort
Hermann Härtel 1990 Bei der Pausen- und Mehrzweckhalle der Volksschule Hadersdorf a. Kamp handelt es sich um eine Pyramide mit Lichtkuppel, die auf ein quadratisches Mauerwerk aufgesetzt ist.
Datei hochladen Die Haderer
ID: 820
Hadersdorf am Kamp
Standort
Daniel Spoerri 2012
BW Datei hochladen Kunstwerk bei der Kläranlage in Horn
ID: 149
Horn
Standort
Renate Fuhry 1991 Die Keramikarbeit entstand 1991 im Rahmen einer Serie von Arbeiten bei der Firma Wienerberger und wurde im Anschluss an eine Ausstellung bei der Kläranlage aufgestellt. Rohrteile aus Steinzeug wurden ihrer Funktion enthoben, farbig glasiert und zu einem wahrzeichenhaften Kunstwerk zusammengefügt.

Datei hochladen
Stahlskulptur in einer Allee in Horn
ID: 167
Horn
Standort
Marianne Maderna 1987 Die 255 cm hohe Stahlskulptur trägt den Titel Faltung 18. In einer für Madernas Skulpturen charakteristischen Art überwindet diese das Material, aus dem sie geschaffen ist und geht leichtfüßig, skizzenhaft hochgewachsen eine Beziehung zu ihrer Umwelt ein und behauptet sich in dieser.

Datei hochladen
Kunstwerk beim Eingang des Landeskrankenhauses Horn
ID: 170
Horn
Standort
Franz Xaver Ölzant 1980–1990 Die Skulptur mit dem Titel O 21 entstand zwischen 1980 und 1990. Franz Xaver Ölzant wählte für diese einen Diorit von 550 cm Höhe und verlieh ihm eine Oberfläche, die den Eingriff des Künstlers nicht gleich vermuten lässt. Vielmehr vermeint man in den Aushöhlungen ein Werk der Natur zu sehen.
BW Datei hochladen Decke im Vereinshaus
ID: 181
Horn
Standort
Maria Biljan-Bilger 1987 Die vorgegebene Konstruktion der Decke des Vereinshauses sollte in ihrer Gesamtheit erhalten bleiben, aber durch Farbe und Formen ihrer Schwere und Derbheit enthoben werden.
Datei hochladen Rasenstück mit Leuchtpentagon beim Vereinshaus
ID: 373
Horn
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Manfred Weitgasser 1990 Die Installation ist die Wiese, ohne Gänseblümchen schräg ansteigend auf die Terrasse des Erweiterungsbaues, zu den Mauern eines alten zweistöckigen Wirtshauses, das bereits die Grenze zu einem neuen Grundstück darstellt. Über das 12 m oberhalb befindliche Flachdach, das etwa die Hälfte der Terrasse überragt, verspannt der Künstler den Leuchtkörper mit dünnen Stahlseilen auf den Terrassenboden. Der Rasen liegt schräg als langgezogenes Dreieck 3,65 m x 6,89 m x 7,66 m, unter ihm sind 2600 l Erde. Über ihm ist der Leuchtkörper, und in einer gewissen Höhe scheint das Ding zu schweben. Keine aufgepfropfte Skulptur, sondern Konkurrenz im Wechselspiel zwischen Gebäude und Leuchtkörper und einer aus nicht findbaren Gründen auftauchenden Wiese. Ein ruhiger Raum, eine Lichtversammlung über einer überdachten Wiese.

Das Leuchtpentagon wurde 1996 abgebaut.

BW Datei hochladen Kunstweg der Religionen in Imbach
ID: 425
Imbach
Standort
Maria Bußmann 2002 Maria Bußmann schuf für die dreizehn Bildstöcke auf dem Weg zur Friedenskapelle Imbach ein vielschichtiges Bildprogramm zur Versöhnung der Weltreligionen. Zentrales bildnerisches Thema des mit feingliedrigen Strichgefügen gezeichneten und auf Kacheln gebrannten Bildzyklus ist die Pflanzensymbolik.

Datei hochladen
Camp NOSW
ID: 747
Klein-Pöchlarn
Standort
Katrin Hornek 2011

Datei hochladen
Spiegelwand
ID: 4
Klein-Pöchlarn
Standort
Herbert Golser 1999 Zwei schräggestellte Spiegelobjekte bei der Radwegabfahrt von Klein-Pöchlarn vereinen durch das Vermischen mehrere Realitäten verschiedene Landschafts- und Ortsausschnitte zu einem neuen Bild.

Datei hochladen
Begehbare Skulptur am Radweg der Donaulände in Klein-Pöchlarn
ID: 606
Klein-Pöchlarn
Standort
Max Bühlmann 2008 Die Fähre Erika hatte während vieler Jahre die Orte Klein-Pöchlarn mit Pöchlarn am gegenüberliegenden Donauufer verbunden. Die 5 × 10 Meter große schwimmende, hölzerne Plattform mit dem Titel Erika ist durch einen Steg mit dem Ufer verbunden und soll an die ehemalige Anlegestelle der gleichnamigen und mittlerweile aufgelassenen Fähre erinnern. Sie wurde im Rahmen des Symposiums „Orte zum Verweilen“ (2001) konzipiert.
Datei hochladen Wasserbrunnen im Ortsbereich von Kleingöpfritz
ID: 566
Kleingöpfritz
Standort
Roman Signer 2006 Mitten im Löschteich des Ortes hat Roman Signer ein kinetisches Objekt mit dem Titel Stiefel installiert. An einer Stange sind ein Kugellager, ein Rohr mit einem Gummistiefel montiert. Wird Wasser in den Stiefelschaft gepumpt, wird dieser durch den Rückstoß in Bewegung versetzt, beginnt mit Hilfe der Fliehkraft zu rotieren und versprüht dabei Wasserfontänen durch eine Düse in der Ferse.
BW Datei hochladen Skulptur für eine Kapelle in Krems-Stein
ID: 143
Krems an der Donau
Standort
Leo Zogmayer 1993 Die Skulptur nimmt in ihrer dichten physischen Präsenz Bezug auf die räumliche Situation bei der Kapelle. Was bleibt ist das intensive Erlebnis des leeren Raumes und der bildnerischen Metapher von Ewigkeit und Zeitlosigkeit. Nach Umbauarbeiten soll die Skulptur im St. Pöltner Regierungsviertel aufgestellt werden.
BW Datei hochladen Sozialisation, Skulpturenprojekt für die Weinbauschule Krems
ID: 7
Krems an der Donau
Standort
Michael Pisk 1999 Auf einer 40 m × 20 m großen Rasenfläche wurden 100 Rotweinstöcke aus verschiedenen EU-Weinbauschulen angepflanzt. Die Holzskulptur am Rande des Weinfeldes wurde aus Teilen einer historischen Weinpresse zusammengefügt.
BW Datei hochladen Schallschutzwand in Krems-Landersdorf
ID: 48
Krems an der Donau
Standort
Eichinger oder Knechtl 1996 Die Schallschutzwand des Architektenduos ist ein 12 Meter hohes und 15 Meter breites Glasobjekt, das gleichermaßen Abschluss wie Ausblick bietet. Zwischen zwei Betontürme wurde eine Niro-Seil-Konstruktion gespannt, die 14 blaue und 13 klare Glastafeln trägt.
Datei hochladen Umweltinseln in Krems
ID: 53
Krems an der Donau
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
René Harather / Wilfried Lechner 1993 Das formale Konzept für Müllsammelstellen hebt die Müllcontainer hervor, statt sie zu verstecken. Stellplatzfigurationen ordnen die Container zu Formationen. Die nach einem symbolischen Farbcode zur Gänze gefärbten Container können nach jeder Müllentleerung zu neuen Farbmustern gruppiert werden.
BW Datei hochladen Steinskulptur vor der evangelischen Pfarrkirche in Krems
ID: 63
Krems an der Donau
Standort
Alois Lindenbauer 2000 Steinbauten megalithischer Kulturen im Mittelmeerraum, in Schweden und in Japan Den Steinskulpturen von Alois Lindenbauer liegt eine Beschäftigung mit den zugrunde. Oft entstehen, wie hier, einfache und markante Formen, die eine Verbindung von archaischen Vorstellungen und Gegenwart darstellen.
Datei hochladen Denkmal für den jüdischen Friedhof in Krems
ID: 358
Krems an der Donau, Wiener Straße 133
Standort
Hans Kupelwieser 1996 Im Eingangsbereich des jüdischen Friedhofs in Krems hat der Künstler ein 48 m langes Stahlband installiert, in das Namen und Daten von 129 Kremser vertriebenen und verstorbenen Juden eingeschnitten sind.
BW Datei hochladen Lichtobjekt am Bahnhofsplatz in Krems
ID: 361
Krems an der Donau
Standort
Michelangelo Pistoletto 1999 Anlässlich der Umgestaltung des Bahnhofsplatzes in Krems durch Boris Podrecca schuf Michelangelo Pistoletto an der westlichen Seite des Platzes zwischen Fußgängerbereich und Fahrbahn anstelle einer der Leuchten eine Lichtskulptur.
Datei hochladen Öffentliche Bibliothek auf dem jüdischen Friedhof Krems an der Donau
ID: 525
Krems an der Donau
Standort
Clegg & Guttmann 2004 Die Öffentliche Bibliothek auf dem jüdischen Friedhof versammelt in drei Schränken Bücher über den Tod im jüdischen Gesetz, im Ritual und in der Philosophie. Besucher können Bücher ausleihen oder hinzufügen. Seit 1991 hat das Künstlerduo in mehreren Städten ihr Projekt der Offenen Bibliothek verwirklicht.
BW Datei hochladen Konzept für die Winzer Krems Sandgrube 13 wein.sinn
ID: 527
Video Krems an der Donau
Standort
Georgia Creimer 2005 Hands on Tables ist der Titel von fünf Videoarbeiten, die auf mit Tischtüchern versehene Tische projiziert werden. Aus der Vogelperspektive aufgenommene geloopte Videosequenzen zeigen von Händen durchgeführte Handlungen wie Domino spielen, Händchen halten, Teig kneten oder den Umgang mit Nahrung und Getränken.
BW Datei hochladen Skulptur beim Piaristenpark in Krems
ID: 151
Krems an der Donau
Standort
Alfred Hager 1986 Alfred Hagers Steinskulptur beim Piaristenpark besteht aus bearbeitetem Serpentin, der mit einer Länge von 270 cm in 35 cm Höhe teilweise über dem Boden zu schweben scheint. So erzeugt der Künstler eine Dialektik von Schwere und Geschlossenheit des Steines und dessen Entmaterialisierung zugleich.
BW Datei hochladen Skulptur beim Gymnasium in Krems
ID: 176
Krems an der Donau
Standort
Josef Trattner 1989 Die Skulpturengruppe S wurde vom Künstler für die Fußgängerzone in der Stadt entworfen und schließlich nach Bürgerprotesten beim Bundesrealgymnasium installiert. Die 4 Meter hohe aus Aluminium gegossene Arbeit steht für die Reflexion über das Herstellungsprinzip des Abgusses und der Reproduktion an sich.
BW Datei hochladen Plastik bei der Dominikanerkirche
ID: 180
Krems an der Donau
Standort
Eva Afuhs 1988 Der Kreis: Die Plastik – der Kreis – beruht auf einem alten physikalischen Prinzip. Die beiden völlig kongruenten Hälften sind durch eine Achse verbunden, welche unterhalb des wahren Mittelpunktes befestigt ist. Dadurch, dass die Achse geteilt ist und durch eine Kolbenstange gehalten, kann die Plastik nicht nur wippen, sondern umschreibt in ihrer Bewegung ein Kreissegment, welches imaginär zu einer Kugel vervollständigt werden kann.
Datei hochladen In der Landesakademie Krems
ID: 182
Krems an der Donau
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Heinz Brand, Johanna Kandl 1988 Die im Rahmen der Ausstellung Das gläserne U-Boot installierten Arbeiten von Heinz Brand und Johanna Kandl verblieben in der Landesakademie. Das vergoldete Steingefäß von Heinz Brand wurde am Stiegengeländer angebracht. Das Fresko von Johanna Kandl wurde durch Umbauarbeiten in der Landesakademie zerstört und ist daher nicht mehr zu sehen.
BW Datei hochladen Skulptur bei der Dominikanerkirche
ID: 206
Krems an der Donau
Standort
Franz Xaver Ölzant 1987–1988 Der große Tafelmonolith ist ein Urgesteinsolitär aus dem Dioritvorkommen bei Gebharts im Waldviertel.
BW Datei hochladen Gestaltung der Eingangshalle im Krankenhaus Krems a.d. Donau
ID: 261
Installation Krems an der Donau
Standort
Andrea van der Straeten 2000 Bela, Hannah, Laszlo, Zoe… ist der Titel der Installation. In der Eingangshalle wurden sieben Paravents aufgestellt, die als Raumteiler zwischen Durchgangs- und Sitzbereich fungieren und in die beidseitig abfotografierte Filmbilder mit Kindern in unterschiedlichen Rollen montiert sind.
BW Datei hochladen Stadtmöblierung für Krems a.d. Donau
ID: 263
Krems an der Donau
Standort
Leo Zogmayer 1999 Leo Zogmayer gewann den Wettbewerb für die Kremser Stadtmöblierung. Nach der Erarbeitung konkreter Entwurfslösungen zu den einzelnen Funktionsfeldern, wurden zunächst in reduzierter Formensprache gestaltete Sitzbänke installiert, die jedoch nach Protesten in der Innenstadt wieder entfernt wurden.
BW Datei hochladen Gedächtnisort für Anna Lambert in Krems a.d. Donau
ID: 264
Krems an der Donau
Standort
Leo Zogmayer 1995 Das Denk- und Mahnmal erinnert an Anna Lambert, die bis zu ihrer Flucht 1939 in Krems lebte. An beiden Seiten des Steiner Tors wurden Gedächtnisschreine in den Boden eingelassen, je ein Bronzequader, der im sichtbaren Sockelbereich die Aufschrift 1932–1939 bzw. IN DIESER STADT trägt.
BW Datei hochladen Corporate Design für den Campus Krems
ID: 444
Krems an der Donau
Standort
PURPUR. ARCHITEKTUR 2002 Die Gruppe PURPUR entwickelten das Corporate Design für den Campus der Donau-Universität Krems. Für das Logo wurden ein massiver und ein fragiler Schriftschnitt kombiniert. Das Aufbrechen einzelner Buchstaben verleiht der Wortmarke Unverwechselbarkeit und soll Offenheit und Aufbruch symbolisieren.
BW Datei hochladen Lichtinstallation im mittleren Stiegenaufgang der Donau-Universität Krems
ID: 614
Krems an der Donau
Standort
Heinz Gappmayr 2004–2007 Mit einer steigenden Anzahl von Leuchtröhren pro Stockwerk entsteht ein Ordnungssystem und gleichzeitig ein jeweils anderes minimalistisches „Lichtbild“ an der Wand. Die waagrechte Montage der Leuchten steht für die Ebene, die senkrechte für die Verbindungsfunktion der Stiege zwischen zwei Ebenen.
BW Datei hochladen Installation im Stiegenhaus Ost der Donau-Universität Krems
ID: 615
Krems an der Donau
Standort
Katharina Grosse 2006 Seit vielen Jahren arbeitet sich die Malerin Katharina Grosse in die Tiefen der Grenzauflösung zwischen Raum und Bild vor. Ihre Farbinstallation im Stiegenhauses des Hauptgebäudes zieht sich vom 3. Obergeschoß bis ins Erdgeschoß. Mit einem abstrakten Spraybild hat sie die Wand zum Bildträger gemacht und physischen und illusionistischen Raum verbunden.
BW Datei hochladen Projekt in Krems-Gneixendorf auf dem Gelände des ehemaligen Straflagers STALAG XVII B
ID: 244
Krems-Gneixendorf
Standort
Christian Gmeiner 2000 Christian Gmeiner markiert das Gelände des größten Kriegsgefangenenlagers aus der Nazizeit in Österreich an dessen vier ehemaligen Eckpunkten mit jeweils einer Tafel, in die ein großes Fragezeichen eingeschnitten ist. Eine weitere Tafel nennt das Wort „Erinnern“ in den Sprachen aller Inhaftierten.
BW Datei hochladen Projekt bei der Minoritenkirche Krems-Stein
ID: 113
Krems-Stein
Standort
Per Kirkeby 1993 Per Kirkeby hat im Garten der mittelalterlichen, heute säkularisierten Kirche ein Modul aus Backsteinen errichtet, das mit der Andeutung von zugemauerten Fenstern neben die Geschichte der Kirche eine weitere setzt und so die Geschichten, die den Dingen innewohnen, an sich thematisiert.
BW Datei hochladen Platzgestaltung am Forum Campus Krems
ID: 516
Krems-Stein
Standort
Iris Andraschek & Hubert Lobnig 2005 Die Künstler gewannen mit dem Projekt Life between Buildings – Lebensbaum und Kalaschnikow den zweistufigen, offenen Wettbewerb für die künstlerische Gestaltung des Forum Campus Krems. Vorbilder für die 21 in Boden und Rasen eingelassenen Mosaike waren fernöstliche und asiatische Teppiche.
BW Datei hochladen Videoinstallation in der Donau-Universität Krems
ID: 518
Video Krems-Stein
Standort
Dara Birnbaum 1984–2004 Die Videoinstallation Damnation of Faust aus dem Jahr 1984 ist der Figur des Gretchens gewidmet. Mit ihr spricht Dara Birnbaum den oft unterschätzten Aspekt des Weiblichen im Faust-Mythos an. Neben einer über Farbfeldern auf die Wand kaschierten Fotografie sind von der ursprünglichen Videotrilogie in Krems Evocation und Will-O'-The-Wisp zu sehen.
Datei hochladen Installation für den Campus Krems
ID: 549
Krems-Stein
Standort
Peanutz Architekten 2005 Mit dem ca. 15 Meter hohen Loop haben die Architekten ein zeichenhaftes Entree zum Campusgelände der Donau-Universität und mit der Gestaltung des Vorplatzes einen Aufenthaltsort für Studierende geschaffen. Der differenziert auf unterschiedliche Bedürfnisse eingehende Entwurf greift bestehende Wegführungen auf und ergänzt diese durch weitere Bereiche.
BW Datei hochladen Platzgestaltung am Forum Campus Krems
ID: 602
Krems-Stein
Standort
Hubert Lobnig & Iris Andraschek 2005 Iris Andraschek und Hubert Lobnig verwandeln das Forum Campus Krems in einen Marktplatz. 21 Teppiche sind im Hof ausgebreitet. Sie sind in die Betonfläche eingelassen, liegen im Rasen, nisten sich in den Gebäuden ein, schlüpfen unter der Glasfassade hindurch ins Innere. Die Beschaffenheit der Teppiche – venezianische Emailsteinchen – verbindet in raffinierter Weise eine klassische Technik, das Mosaik, mit der Pixelwelt der Rechner, die symbolischen Kompositionen frühchristlich-ravennatischer Mosaikdenkmäler mit orientalischen und fernöstlichen Kulturen.
BW Datei hochladen Mauer mit 19 Steinen in Krems-Stein
ID: 141
Krems-Stein
Standort
Lois Weinberger 1986–1993 Lois Weinberger, der sich mit unspektakulären Randgebieten beschäftigt, hat einen fast vergessenen Ort auf einem Hügel neben dem Bahndamm für seine Mauer ausgesucht, die mit den darüberliegenden Hangmauern der Weingärten korrespondiert.
BW Datei hochladen Skulptur auf dem Gelände des Campus Krems
ID: 146
Krems-Stein
Standort
Tony Cragg 1995 Bei der Arbeit Kristallmantel wurde ein Kalkstein aus einem Steinbruch bei Krems systematisch durchbohrt. Unter Beibehaltung der äußeren Kontur entstand durch einen für Tony Cragg typischen künstlerischen Eingriff in vorgefundene Materie eine Struktur, die neue Einblicke und Zugänge freigelegt.
BW Datei hochladen Lichtinstallation im Turm der Minoritenkirche
ID: 166
Krems-Stein
Standort
Rudolf Macher 1993 Das Apfelbäumchen fällt nicht weit vom Stamm, es muss irgendwo hier in der Gegend sein. Vor lauter Licht nichts mehr sehen.
Datei hochladen Kunstwerk am Minoritenplatz in Krems-Stein
ID: 177
Krems-Stein
Standort
Manfred Wakolbinger 1993 Manfred Wakolbinger versteht die 5 Meter hohe Skulptur aus Kupfer, Eisen und Glas als Momentaufnahme von Bewegung, die der Kommunikation, die sich auf einem Platz bildet, entspricht. Skulptur und Platz spiegeln sich so ineinander. Die genaue Platzierung ergab sich durch eine Narbe im Pflaster.
Datei hochladen Skulptur
ID: 204
Krems-Stein
Standort
Marianne Maderna 1986 Die aneinander geschweißten Cor-Ten-Stahlplatten der Skulptur Block I K simulieren zwei Vollmaterialblöcke in Spiel- und Standbeinhaltung, ein Zitat zum Kontrapost der traditionellen Skulptur.

Kurz nach der Aufstellung erzwangen die Anrainer die Entfernung der Skulptur.

Datei hochladen Installation an der Minoritenkirche Krems-Stein
ID: 235
Krems-Stein
Standort
ONA B. 1996 ONA B. hat an der Fassade der Minoritenkirche Krems-Stein ein langes, nadelförmiges Rennruderboot, mit dem Rumpf zum Betrachter zeigend, aufgehängt. Das Ready-Made ist eine Metapher für Raum und Zeit, das vom Fährmann Charon, vom Diesseits und Jenseits, vom Fließen und vom Wasser erzählt.
BW Datei hochladen Installation am Mobilfunkmast in Krems-Stein
ID: 242
Krems-Stein
Standort
gelitin 2000 Das Künstlerkollektiv gelitin gewann den Wettbewerb zur städtebaulichen Integration eines Mobilfunkmastes mit einem humorvollen Vorschlag zum Thema Kommunikation und Technik. Bewegungen aus der Umgebung des Mastes werden in akustische Signale transferiert und mittels Lautsprecher hörbar gemacht.
BW Datei hochladen Installation im Stiegenhaus der Donau-Universität Krems-Stein
ID: 248
Krems-Stein
Standort
Peter Kogler, Marcus Geiger 2000 Die spektakuläre Wandarbeit überzieht die gesamten Wände und Decken eines Stiegenhauses der Donau-Universität in Krems. Peter Kogler und Marcus Geiger produzierten in einer höchst produktiven Kooperation eine polychrome all-over Bildtapete mit einem aus biomorphen Formen bestehenden Muster.
BW Datei hochladen Brunnen in der Donau-Universität Krems-Stein
ID: 262
Krems-Stein
Standort
Günter Wolfsberger 2000 Der Brunnen im Eingangsbereich der Donau-Universität ist gleichzeitig ein hydro-pneumatisches Objekt. 13 Niro-Kegel im Stahlbecken sind mit einer Luftpumpe im Keller verbunden. Über Bewegungsmelder, die Passanten auslösen, bewegt die Luftpumpe die Kegel, auf denen blaue Angelruten befestigt sind.
BW Datei hochladen LICHT 2000
ID: 493
Krems-Stein
Standort
Sepp Auer 2000 KünstlerInnen: Sepp Auer, Brigitte Kordina, Walter Kirpicsenko und Alexander Klose, Martin Mostböck, Brigitte Pamperl, Franz Sam/Irene Ott-Reinisch/Martin Skladal, Markus Wintersberger Kurator: Galerie Göttlicher LICHT 2000 und LICHT 2001 sind die Titel zweier temporärer Ausstellungen, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren im Winter im Kremser Außenraum stattfanden. KünstlerInnen, die im Grenzbereich von Architektur, Design und neuen Medien arbeiten, installierten im Außenraum der Altstadt Krems-Stein Konzepte und Objekte zum Thema Licht.
BW Datei hochladen LICHT 2001
ID: 502
Krems-Stein
Standort
PRINZGAU/podgorschek 2001 KünstlerInnen: Evelyne Egerer, Lam Fung, Rudolf Macher, PRINZGAU/podgorschek, Erwin Redl, Michael Zinganel Kurator: Galerie Göttlicher LICHT 2000 und LICHT 2001 sind die Titel zweier temporärer Ausstellungen, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren im Winter im Kremser Außenraum stattfanden. KünstlerInnen, die im Grenzbereich von Architektur, Design und neuen Medien arbeiten, installierten im Außenraum der Altstadt Krems-Stein Konzepte und Objekte zum Thema Licht.
BW Datei hochladen Eingangsgestaltung des unabhängigen Literaturhauses Niederösterreich (ULNÖ) in Krems
ID: 584
Krems-Stein
Standort
Franz Graf 2006 Franz Graf hat das Foyer entsprechend seinem Grundsatz Das Sprechen ist eine Form umgestaltet. Neben architektonischen Eingriffen und der Ausstattung mit alten Möbeln gibt es eine Wandarbeit mit einzelnen Buchstaben. Wie das modulierbare Ankündigungs-Billboard nimmt sie Bezug auf die Bauweise der Sprache – so auch der Titel der Arbeit 10718ERA1819R 6AUS9RE1117
BW Datei hochladen Medieninstallation in der Donau-Universität Krems
ID: 595
Video Krems-Stein
Standort
Gerda Lampalzer 2003–2008 Mit der Videoinstallation TRANSLATION geht die Künstlerin der Idee nach, dass in jeder Sprache eine andere Sprache verborgen ist. Vier Personen wurden in ihren unterschiedlichen Muttersprachen sprechend gefilmt, die Passagen in kleinste Einheiten zerlegt und zu einem deutschen Text mit komplett neuer Bedeutung umgeschnitten.
BW Datei hochladen Kunst an einer Hausfassade in Krems-Stein
ID: 692
Krems-Stein
Standort
Cornelius Kolig 2009–2010 Austrians First ist der Titel der Installation, mit der Cornelius Kolig die Einwanderungspolitik in Österreich kritisiert. Auf zwei sechs Meter langen Metallstangen, die schräg von der Wand des Hauses auskragen, befinden sich zwei aus Edelstahl gefertigte Vogelnistkästen, die jedoch keinerlei Öffnungen haben.
BW Datei hochladen ZELL
ID: 906
Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften, Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, Krems-Stein
Standort
Christian Schwarzwald 2017
BW Datei hochladen Innenhofobjekt bei einer Wohnhausanlage
ID: 105
Krems-Weinzierl
Standort
Barbara Holub 1994 Im Innenhof einer Wohnhausanlage wurden entlang der Asphaltfläche drei Wände aus Glasbausteinen aufgestellt. Sie nehmen an Höhe und Länge zu. In Augenhöhe sind Glasobjekte eingesetzt. Diese zeigen Blenden, die sich öffnen und schließen.
BW Datei hochladen Eingangsbereich der Sporthalle
ID: 155
Langenlois
Standort
Robert Kabas 1990 Die Arbeit im Bereich von Eingang und Stiegenaufgang besteht aus einer bemalten Doppelskulptur auf einer Grundplatte und einem Fliesenelement.
Datei hochladen Brunnen für die Volksschule Langenlois
ID: 168
Langenlois
Standort
Hans Muhr 1990 Drei hintereinander stehende Steinblöcke bilden Terrassen, die auf drei Ebenen als Bühne für das Spiel des Wassers fungieren. Dem Wasser kommt eine wesentliche gestalterische Aufgabe zu, indem es drei parallele Bögen formt, die ein Zusammenspiel von Stein und Wasser ermöglichen.
BW Datei hochladen Skulptur für den Käferberg in Langenlois
ID: 556
Langenlois
Standort
Heimo Zobernig 2005 Mitten in einem Weingut steht die sieben Meter hohe Skulptur. Sie besteht aus 139 hohlen Kugeln aus unbehandeltem, zur Korrosion freigegebenem Stahl, von denen nur drei die Basis bilden. Auch wenn das Umfeld die Leseart als Weintraube vorgibt, so würde sich die Bedeutung oder Nichtbedeutung der Skulptur in einer anderen Umgebung durchaus anders erschließen können.
BW Datei hochladen Intervention im Rathaus von Langenlois
ID: 25
Langenlois
Standort
Inés Lombardi 1999 Die Mauer im Hof wurden mit Weinstöcken, Thymian, Salbei und Mauerpfeffer bepflanzt, der Boden mit Granit gepflastert, während im Inneren des Foyers der Bodenbelag aus sandfarbenen Naturstein besteht. An der Stiegenhauswand zeigt Lombardi die Wasserläufe der Umgebung als topographisches Sgraffito.
BW Datei hochladen Schwemmen
ID: 918
Martinsberg
Standort
Christine und Irene Hohenbüchler 2017
Datei hochladen Objekt im Museum für Rechtsgeschichte, Schloss Pöggstall
ID: 152
Pöggstall
Standort
Gottfried Höllwarth 1991 Das mittlerweile abgebaute Objekt Großer Wagen aus Granit-Stahl, Eisen-Bronze und Beton mit den Maßen 572 × 98 × 129 cm wiegt 1600 kg. Es versinnbildlicht physikalische Grundprinzipien: Beweglichkeit durch das Rad, Spaltung und Zerstörung durch den Keil, Energie und Wucht durch bewegte Masse.
BW Datei hochladen UND
ID: 915
Pöggstall
Standort
Gabriele Berger 2017
BW Datei hochladen Kapelle im Landespensionistenheim
ID: 207
Raabs an der Thaya
Standort
Franz Part 1989 Verschiedene Dreiecke aus vergoldetem Holz, nach oben und nach unten weisend, wurden vom Künstler im Raum verteilt.
Datei hochladen Sgraffito am Kindergarten Rappottenstein
ID: 212
Rappottenstein
Standort
Erich Steininger 1990 20 Jahre nachdem Erich Steininger ein Schwarz-Weiß-Sgraffito mit ländlichen Motiven für die Hauptschule erstellt hat, gestaltete er am Nebengebäude, dem neuen Kindergarten, ein weiteres Sgraffito in Blau und Weiß mit Märchenbildern.
BW Datei hochladen Gestaltung des Marktplatzes in Rappottenstein
ID: 435
Rappottenstein
Standort
Ortrun Lanzner 2003 Die Architektin hat bei ihrem Konzept zur Gestaltung des Marktplatzes in Rappottenstein sowohl die topografische Situation als auch die vorhandenen Bauelemente und Materialien berücksichtigt. Es entstanden verschiedene Flächen, die den unterschiedlichen funktionalen Ansprüchen gerecht werden.
BW Datei hochladen Gestaltung des Therapiegartens im Schloss Schiltern
ID: 617
Schiltern
Standort
Christine und Irene Hohenbüchler 2006 Nach Gesprächen mit BetreuerInnen und KlientInnen des Psychosozialen Zentrums entwarfen die Künstlerinnen eine Gartenarchitektur als Kombination von Schmuck- und Nutzgarten mit einem Pavillon, einem Schuppen und einer Laube mit Gartenmöblierung. Außerdem wurde eine begehbare amorphe Betonskulptur mit Hilfe von Maurerschülern gebaut.
BW Datei hochladen Sitzplatzskulptur für den Kalvarienberg in Schönberg am Kamp
ID: 695
Schönberg am Kamp
Standort
Norbert Maringer 2009 Die Schaubühne-Sitzplatzskulptur Kalvarienberg ist eine in den Hügel hinein gebaute Aussichtsterrasse in der minimalistischen Form einer Hyperbel. Der Künstler wählte speziell diesen Platz aus, von dem aus der Blick ein einzigartiges Naturerlebnis erlaubt. Die Materialien der drei mit LED-Leuchten versehenen Sitzreihen aus sandfarbenem Beton sind bewusst als deutlicher Eingriff in die Natur gedacht.
[[Vorlage:Bilderwunsch/code!/C:48.528566,15.690067!/D:Mondrohr<br />Installation in der Landschaft bei Schönberg!/|BW]] Datei hochladen Mondrohr
Installation in der Landschaft bei Schönberg
ID: 837
Schönberg am Kamp
Standort
Herbert Golser 2013
BW Datei hochladen Drahtsicht
ID: 897
Schönberg am Kamp
Standort
Günter Wolfsberger 2016

Datei hochladen
Fassadengestaltung im UnterWasserReich in Schrems
ID: 554
Schrems
Standort
Ingeborg Strobl 2006 Die drei schwarzen Darstellungen von Teichfrosch, Zauneidechse und Kreuzotter auf der Fassade des Gebäudes basieren auf Abbildungen in historischen Fachbüchern. Per Siebdruck wurden sie auf der gläsernen Außenhaut über einem Hintergrundornament von weißen Skeletten und Amphibien, das die gesamte Fassade einfasst, angebracht.
BW Datei hochladen HWS Wiese
ID: 867
Spitz
Standort
Anita Leisz 2014
BW Datei hochladen spitz
ID: 864
Spitz
Standort
Gottfried Bechthold 2012
BW Datei hochladen Wegbeleuchtung für die Donaulände Spitz „Langsames Licht / Slow Light“
ID: 816
Spitz
Standort
Siegrun Appelt 2012 Mit der Errichtung eines neuen Hochwasserschutzes wurde in Spitz auch die Promenade an der Donau neu gestaltet. Für diese entwickelte die Künstlerin Siegrun Appelt das Lichtkonzept „Langsames Licht / Slow Light“, das für die Verbindung eines ökologischen und künstlerischen Verständnisses im Umgang mit Licht und Beleuchtung steht. Der Begriff der Wahrnehmung wird von ihr dabei von einem ästhetischen auf einen kritischen Denkraum ausgeweitet.
BW Datei hochladen Skulptur in Spitz
ID: 210
Spitz
Standort
Ulrich Rückriem 1988 Ulrich Rückriem teilt Natursteine durch Spalten und Schneiden in Segmente, fügt diese anschließend wieder zu ihrer ursprünglichen Gestalt zusammen und setzt sie in Relation zu dem Umraum.
BW Datei hochladen Installation in der Bordkabine der Rollfähre Spitz-Arnsdorf
ID: 530
SpitzArnsdorf
Standort
Olafur Eliasson 2004 Olafur Eliasson hat in der Bordkabine der Rollfähre die Camera obscura für die Donau installiert, die ein sich bewegendes Bild der vorbeiziehenden Flusslandschaft der Wachau wiedergibt. Die reale Landschaft wird über Linsen und Spiegel analog auf zwei Bildschirme ins Innere des abgedunkelten Raumes projiziert.

Datei hochladen
Wachauer Nase
ID: 865
St. Lorenz
Standort
gelitin 2014
BW Datei hochladen Mahnmal Friedenskreuz St. Lorenz
ID: 879
St. Lorenz
Standort
Martin Krenn 2016
BW Datei hochladen Plastik in der Landschaft bei Tautendorf
ID: 56
Tautendorf
Standort
Elisabeth Homar 1996 Die Eisenplastik Verwicklung ist eine dialogische Entgegnung auf die Besonderheiten der vorgefundenen Landschaft. Bekannt für ihre Objekte und Assemblagen aus Fundstücken der Alltagswelt, begann die Künstlerin Mitte der 1990er Jahre feingliedrige Plastiken aus Eisendrähten und Rohren anzufertigen
BW Datei hochladen Innenhofgestaltung beim Veranstaltungszentrum in Thaya
ID: 552
Thaya
Standort
ManfreDu Schu 2005 ManfreDu Schu hat einzelnen Räume eines Dorfes aus dem 12. Jahrhundert in Hard ausgegraben und in dem benachbarten Thaya unter sowie in dem von der Architektengruppe ah3 neu konzipierten Veranstaltungssaal wieder aufgebaut. Der Großteil der Installation befindet sich im Hof des Veranstaltungssaals. Im Inneren wurden zwei Brunnenschächte errichtet.
Datei hochladen Lichtprojekt Wachau
ID: 872
Wachau
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Siegrun Appelt 2012–2014
Datei hochladen Skulpturengruppe nahe Waidhofen a.d. Thaya
ID: 130
Waidhofen an der Thaya
Standort
Franz Xaver Ölzant 1994 Der Titel Basilika der großflächigen Installation von leicht bearbeiteten Findlingen bezieht sich auf die rein formale Anlehnung an fünf Kirchenschiffe. Der Idee der Land Art entsprechend, bedeutet sie einen direkten künstlerischen Eingriff in die Natur.
BW Datei hochladen Kunst im Krankenhaus Waidhofen a.d. Thaya
ID: 293
Waidhofen an der Thaya
Standort
Franz Part 2000 Dem Gast und dem Besucher des Spitals wird ein vielfältiges Spektrum an Bildern von primär niederösterreichischen Künstlern geboten, wodurch der Ort durch eine optisch-sinnliche und geistige Note bereichert wird.
BW Datei hochladen Kunst im Krankenhaus Waidhofen a.d. Thaya
ID: 295
Waidhofen an der Thaya
Standort
Heinrich Heuer 2000 Dem Gast und dem Besucher des Spitals wird ein vielfältiges Spektrum an Bildern von primär niederösterreichischen Künstlern geboten, wodurch der Ort durch eine optisch-sinnliche und geistige Note bereichert wird.
BW Datei hochladen Kunst im Krankenhaus Waidhofen a.d. Thaya
ID: 296
Waidhofen an der Thaya
Standort
Ernst Skrička 2000 Dem Gast und dem Besucher des Spitals wird ein vielfältiges Spektrum an Bildern von primär niederösterreichischen Künstlern geboten, wodurch der Ort durch eine optisch-sinnliche und geistige Note bereichert wird.
BW Datei hochladen Kunst im Krankenhaus Waidhofen a.d. Thaya
ID: 298
Waidhofen an der Thaya
Standort
Wolfgang Böhm 2000 Dem Gast und dem Besucher des Spitals wird ein vielfältiges Spektrum an Bildern von primär niederösterreichischen Künstlern geboten, wodurch der Ort durch eine optisch-sinnliche und geistige Note bereichert wird.
BW Datei hochladen Kunst im Krankenhaus Waidhofen a.d. Thaya
ID: 387
Waidhofen an der Thaya
Standort
Franka Lechner 2000 Dem Gast und dem Besucher des Spitals wird ein vielfältiges Spektrum an Bildern von primär niederösterreichischen Künstlern geboten, wodurch der Ort durch eine optisch-sinnliche und geistige Note bereichert wird.
BW Datei hochladen Kapelle im Landespensionistenheim Weitra
ID: 145
Weitra
Standort
Gilbert Bretterbauer 1992 Hinter dem Altar wurde ein Gobelin installiert, in den eine Bibelstelle aus der Offenbarung und ein Kreuzsymbol gewebt sind. An der gegenüberliegenden Wand nimmt ein acht Meter langer Gobelin Raumelemente der Kapelle auf, verwoben mit einem Muster, dem Reflexionen zur Kreuzigung zu Grunde liegen.
BW Datei hochladen Temperaturabhängige Bildkomposition im Landespensionistenheim in Zwettl
ID: 54
Zwettl
Standort
René Harather, Wilfried Lechner 1995 Eine Fensterfläche wurde mit zwei hintereinander liegenden, flachen, transparenten Kunststoffbehältern, die mit Mess-Skalen für die Temperatur versehen sind, ausgefüllt. Das jeweils gelb und rosa eingefärbte Öl in den Behältern übernimmt die Anzeigefunktion der Innen- und Außentemperatur.

Datei hochladen
Installation bei der Feuerwehrzentrale Zwettl
ID: 100
Zwettl
Standort
Leslie De Melo 1994 Der Schnitt als Schritt vom Baumstamm zum Brett ist zentrales Thema dieser Arbeit mit dem Titel Abundance. 40 Baumstämme wurden nach einem mathematischen Prinzip zu einer „Kathedrale“ angeordnet. Aus restauratorischen Gründen musste die Installation abgebaut werden.
BW Datei hochladen Innenräume der Brückenbauaußenstelle
ID: 160
Zwettl
Standort
Brigitte Kordina 1991–1993 Das 1991 realisierte Projekt für die Brückenbauaußenstelle war als Raumkonzept gedacht. Im Verteilerraum des ersten Obergeschoßes wurden vier Säulen mit längsgestreiftem Spiegelglas verkleidet, um darin die an den Wänden installierten Acrylglaselemente, die ebenso in Farbstreifen gegliedert waren, zu reflektieren. Die Säulen sollten am Ort des Brückenbaus Brückenpfeiler symbolisieren, wie das Acrylglas Lichtreflexionen, die sich im Wasser spiegeln.

Datei hochladen
Objekt für die Bezirkshauptmannschaft Zwettl
ID: 240
Zwettl
Standort
Stefan Emmelmann 2001 Mit bunten Verflechtungen aus transparenten Plexiglasbändern in einem Stahlrohrgerüst formte Stefan Emmelmann im Hof der Bezirkshauptmannschaft einen 2,5 × 4,25 m großen Wandschirm in der Form des Umrisses des Bezirks Zwettl. Die Anzahl der Bänder entspricht den 24 zum Bezirk gehörenden Gemeinden.

Quelle

  Commons: Public art in Lower Austria  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien