unbekannter Gast
vom 27.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ebergassing

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ebergassing enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Ebergassing im Bezirk Bruck an der Leitha in Niederösterreich.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Alter Pfarrhof
ObjektID: 4175
Bauerngasse 27
Standort
KG: Ebergassing
Das Gebäude wurde im Kern im 17. Jahrhundert errichtet und wurde seit 1856 als Pfarrhof genutzt.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt
ObjektID: 3706
Gramatneusiedler Straße 2
Standort
KG: Ebergassing
Die Saalkirche mit zweigeschoßigem Fassadenturm und einem quadratischen Chorschluss wurde ab 1851 errichtet und am 25. September 1853 geweiht. Das Hochaltarbild ist ein Werk von Josef Führich, die Bilder der Seitenaltäre malte Leopold Schulz.[2]
Datei hochladen Figurenbildstock
ObjektID: 4174
bei Gramatneusiedler Straße 2, 4
Standort
KG: Ebergassing
Der Bildstock befindet sich neben der Kirche.

Datei hochladen
Schloss, Ebergassing
ObjektID: 4173
Schloss 1
Standort
KG: Ebergassing
Das ehemalige Wasserschloss wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut und diente unter anderem Johann Thomas von Trattner als Wohnsitz. In den Jahren 1998–2001 umfassend renoviert, steht es heute im Privatbesitz und ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 4176
Schwadorfer Straße, Ebergassing 17, östlich
Standort
KG: Ebergassing
Errichtet in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Im Tabernakel befindet sich eine hölzerne Figur mit einem Kind im Arm mit der Inschrift „Mutter Gottes bitte für uns“.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 4179

Standort
KG: Wienerherberg
Bildstock mit Pyramidenhelm aus dem 17. Jahrhundert. 1994 vom Wiener Herberger Kultur-, Kreativ- und Kommunikationsverein (WKV) renoviert.
Datei hochladen Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 4181

Standort
KG: Wienerherberg
Die reich verzierte Dreifaltigkeitssäule wurde 1719 errichtet. Der Sockel trägt die Inschrift Michael und Catharina Lantz 1719.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Nepomuk
ObjektID: 4182

Standort
KG: Wienerherberg
Der Figurenbildstock zu Ehren des Johannes Nepomuk befindet sich vor der Pfarrkirche hl. Georg und wurde im 18. Jahrhundert errichtet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Georg
ObjektID: 4183

Standort
KG: Wienerherberg
Die Kirche, die teilweise von einer Bruchsteinmauer umgeben ist, wurde im 14. Jahrhundert als Wehrkirche zu Ehren des Heiligen Georg errichtet. 1727/28 wurde nordostseitig ein Seitenschiff angebaut. Südöstlich der Kirche, direkt an den Chor angebaut, befindet sich das 1804 errichtete Mausoleum für Johann Thomas von Trattner (1717–1798).
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 4180

Standort
KG: Wienerherberg

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 1: A-L. Verlag Berger, Horn 2003
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Ebergassing  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. Festschrift zum 90. Geburtstag von Josef Steindl; abgerufen am 24. Nov. 2016
  3. lt. NÖ Atlas; GstNr. 2533/2 lt. BDA nicht zutreffend
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.