unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Illmitz

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Illmitz enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Illmitz (Bezirk Neusiedl am See).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Bauernhaus, Heimathaus
ObjektID: 5977
Florianigasse 8
Standort
KG: Illmitz
Traufständiger eingeschoßiger Bau mit barockisiertem Volutengiebel und Schilfrohrdach.[2][3]

Datei hochladen
Kriegerdenkmal, Pietà
ObjektID: 5981
Hauptplatz
Standort
KG: Illmitz
Denkmal zu Ehren der Vermissten und Gefallenen des I. und II. Weltkrieges. Im Zentrum eine Vesperbildgruppe (Pietà) auf breitem Sockel; datiert mit 1757 und 1761.
Datei hochladen Lichtsäule
ObjektID: 5984
vor Obere Hauptstraße 75
Standort
KG: Illmitz
Ein Tabernakelpfeiler mit moderner Marienfigur; datiert mit 1613 oder 1633.[3]

Datei hochladen
Schutzengelkreuz
ObjektID: 5980
Triftgasse
Standort
KG: Illmitz
Aus dem 18. Jahrhundert, Figur aus dem 19. Jahrhundert.[3]

Datei hochladen
Figurenbildstock, Madonna mit Kind
ObjektID: 5983
Untere Hauptstraße
Standort
KG: Illmitz
Maria mit Kind als derbe Steinfigur mit Kürbiskrone aus dem 18. Jahrhundert.[3]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Bartholomäus
ObjektID: 5976
Untere Hauptstraße 1
Standort
KG: Illmitz
Ein spätbarocker Sakralbau, der von 1775 bis 1792 errichtet wurde. 1977/78 wurde nach den Plänen der Architekten Klaus Becker und Erich Eberstaller ein moderner Neubau an der Nordseite der barocken Kirche angebaut und ein Durchgang zwischen den beiden geschaffen.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johann Nepomuk
ObjektID: 5982
vor Untere Hauptstraße 1
Standort
KG: Illmitz
Die Nepomuksäule steht im nordwestlichen Zwickel der Pfarrkirche Illmitz zwischen dem Langhaus der alten Kirche und dem Neubau. Ursprünglich war der Bildstock vor dem Pfarrhof aufgestellt. Die Statue steht auf einem erneuerten würfelförmigen Sockel. Die rezent polychromierte Steinstatue des heiligen Johannes Nepomuk stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.[4]

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 5979

Standort
KG: Illmitz
Säule zu Ehren der Dreifaltigkeit sowie des hl. Erzengel Michael und zum Andenken an Michael Wüger 1916 errichtet.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Illmitz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. Margit Pflagner: in Burgenland-80-Farbbilder. 17. Foto, Erläuterung Seite 44
  3. 1 2 3 4 Dehio Burgenland 1976, Illmitz, Seiten 134f
  4. Bundesdenkmalamt (Herausgeber), Andreas Lehne (Redaktionelle Leitung): Österreichische Kunsttopographie. Band LIX. Die Kunstdenkmäler des politischen Bezirks Neusiedl am See. Verlag Berger, Horn 2012, ISBN 978-3-85028-554-4, S. 342.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.