unbekannter Gast
vom 30.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Parndorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Parndorf enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Parndorf im Burgenland (Bezirk Neusiedl am See).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Antonisäule/-kreuz
ObjektID: 6175
Antoniweg
Standort
KG: Parndorf
Tabernakelbildstock an einer ehemaligen Straßenkreuzung im Norden von Parndorf in der Flur Slobodne polje/Freiäcker. Die Kreuzung bestand bis in das 19. Jahrhundert, sie bzw. die Lage des Bildstockes ist in historischen Landkarten dokumentiert. Beim Antonikreuz kreuzten einander die (in der Natur an dieser Stelle nicht mehr erkennbare) Straße von Bruck an der Leitha nach Ungarn und die Straße vom Neusiedler See nach Norden (heute Richtung Neuhof und Potzneusiedl), ehe die Straße von Bruck weiter südlich über Parndorf geführt wurde.

Datei hochladen
Pestkapelle, Rochuskapelle
ObjektID: 6166
Bruckerstraße
Standort
KG: Parndorf
Pestkapelle in barockem Stil mit hohem geschweiften Giebel.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Ladislaus
ObjektID: 6162
Hauptstraße 115
Standort
KG: Parndorf
Die Kirche wird als Nachfolgerin einer St.-Benedikts-Kirche betrachtet, die urkundlich 1430 erwähnt ist. Der Wechsel des Patroziniums erfolgte mit der Neugründung der Pfarre 1572. Der Turm steht auf einem romanischen Fundament, das teilweise in das 12.-13. Jahrhundert datiert wird (Strebepfeiler später). Das Kirchenschiff wurde von 1716 bis 1718 nach Plänen von Lucas von Hildebrandt erbaut. Von 2008 bis 2013 wurde die illusionistische Wandmalerei des Malers Johann Gfall aus 1768/1769 freigelegt und restauriert.

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 6163
Hauptstraße 115
Standort
KG: Parndorf
Verwaltungsgebäude (Pfarrhof) aus der Erbauungszeit der Pfarrkirche im 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Graf Harrach´sche Gruftkapelle hl. Kreuz
ObjektID: 6164
Hauptstraße 115
Standort
KG: Parndorf
Die Gruftkapelle ist dem Hl. Kreuz geweiht und 1826 datiert. Sie bildet ein Familiengrab der gräflichen Familie Harrach.

Datei hochladen
Friedhofskreuz
ObjektID: 6165
Hauptstraße 115
Standort
KG: Parndorf
Steinkreuz an der Südostseite der Pfarrkirche.

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 6170
bei Hauptstraße 84
Standort
KG: Parndorf
Standbild der Hl. Dreifaltigkeit aus 1874 auf einer Säule im nördlichen Teil des (verbauten) Angers von Parndorf, südlich der Pfarrkirche (ein ähnliches, ebenfalls im Dehio-Handbuch erwähntes Standbild befindet sich nördlich davon im Ortsteil Wunkau an der Hauptstraße beim Gebäude der Feuerwehr).

Datei hochladen
Tabernakelbildstock
ObjektID: 6168
Ried Draska
Standort
KG: Parndorf
Bildstock mit aus dem Jahr 1696 datierter Inschrift in einem Feld westlich von Parndorf.

Datei hochladen
Immaculatasäule
ObjektID: 6172
Wassergrund
Standort
KG: Parndorf
Standbild der Hl. Maria aus 1733, renoviert 1937. Das Denkmal befand sich ursprünglich vor dem Schloss Parndorf im Süden des Ortes. Es wurde nach der Abtragung des Schlosses 1982 an den Standort am Wassergrund versetzt.

Datei hochladen
Schanzwerk und Befestigungsanlage (Kuruzzenschanze)
ObjektID: 129071

Standort
KG: Parndorf
Die Befestigungsanlage (Erdwall mit Palisaden und kleinen Forts) wurde in den Jahren 1703/04 erbaut und bis zum Ende des 18. Jahrhunderts betrieben. Der Wall sollte die kaiserlichen Truppen der Habsburger im Kampf gegen die Aufständischen unter Franz II. Rákóczi (1704–1711) unterstützen und den Zugang von Ungarn nach Wien sperren. Seine Anlage im Norden von Parndorf ist als Erdwall noch über einige Kilometer gut zu erkennen. Die Schanze setzt sich in Neusiedl am See fort.
Anmerkung: Bis 2015 unter der ID 129072 mit teilweise anderen GStNrn. geschützt

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Parndorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.