unbekannter Gast
vom 13.06.2017, aktuelle Version,

Vinzenzkirche (Graz)

Vinzenzkirche
Pfarrhof St. Vinzenz

Die Vinzenzkirche ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im 14. Grazer Gemeindebezirk Eggenberg und ist dem hl. Vinzenz von Paul geweiht.[1]

Geschichte und Gestaltung

Am Ende des 19. Jahrhunderts befand sich auf den Feldern vor Graz ein ehemaliges Dorf namens Algersdorf. Durch die Ansiedlung von Industriebetrieben kam es zu einem Bevölkerungswachstum. Aus diesem Grund wollte der Fürstbischof eine Für- und Seelsorgestelle für die arme Bevölkerung errichten. Er übertrug diese Aufgabe den Lazaristen, die damit ihre zweite Grazer Niederlassung bezogen. Die Motive für die Kirchengründung sind in einer Urkunde, die in einen Grundstein eingemauert ist, eingelassen. Die Grundsteinlegung erfolgte am 9. Mai 1892 um 8 Uhr.[2] Aus Kostengründen wurde in der Zeit des Historismus der Baustil der Renaissance und nicht jener der Gotik gewählt. Die Pläne der mit einem kreuzförmigen Grundriss erbauten Gotteshaus stammten vom Architekten Robert Mikovics. Die Turmkreuzweihe erfolgte am 6. April 1893, die Kirchenweihe am 24. April 1895.[1] Seit 1973 ist Wolfgang Pucher Pfarrer der Kirche.

Ausstattung

Die Orgel wurde im Jahre 1900 von dem Orgelbauer Konrad Hopferwieser erbaut und 2003 von dem Orgelbauer Kuhn (Männedorf, Schweiz) restauriert. Das Kegelladen-Instrument hat 17 Register auf zwei Manualwerken und Pedal. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen sind pneumatisch.[3]

I Hauptwerk C–f3
1. Bordun 16′
2. Principal 8′
3. Gamba 8′
2. Flöte 8′
2. Salicional 8′
4. Octav 4′
5. Rohrflöte 4′
8. Mixur III 223
II Nebenwerk C–f3
9. Geigenprincipal 8′
10. Aeoline 8′
11. Gedeckt 8′
12. Gemshorn 4′
13. Quinte 223
14. Octav 2′
Pedal C–d1
15. Violonbass 16′
16. Subbass 16′
17. Principalbass 8′
  • Koppeln: I/I (Superoktavkoppel), II/I, I/P, II/P.

Literatur

  • Alois Kölbl, Wiltraud Resch: Wege zu Gott. Die Kirchen und die Synagoge von Graz. 2., erweiterte und ergänzte Auflage. Styria, Graz/Wien 2004, ISBN 3-222-13105-8, S. 207–209.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Katholische Stadtkirche Graz. Abgerufen am 19. September 2015.
  2. Pfarrkirche Sankt Vinzenz – Graz. Abgerufen am 19. September 2015.
  3. Informationen zur Orgel auf der Website der Orgelbaufirma