unbekannter Gast
vom 23.11.2017, aktuelle Version,

Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (XVII. Gesetzgebungsperiode)

       
Insgesamt 56 Sitze

Diese Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (XVII. Gesetzgebungsperiode) (Stand 1. Juli 2010) listet alle ehemaligen und aktiven Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich in der XVII. Legislaturperiode (von 2008 bis 2013) auf. Die konstituierende Sitzung des Niederösterreichischen Landtags fand am 10. April 2008 statt. In dieser Sitzung wurden nach der Angelobung der Landtagsabgeordneten die Mitglieder der Niederösterreichischen Landesregierung Pröll V gewählt. Die Regierungsmitglieder verzichteten in der Folge auf ihre Landtagsmandate und waren nur kurze Zeit während der Sitzung Abgeordnete zum Niederösterreichischen Landtag.

Seit der Landtagswahl am 9. März 2008 entfallen von den 56 Mandaten 31 auf die Österreichische Volkspartei (ÖVP), die damit ihren Mandatsstand und die absolute Mehrheit halten konnte. Die Sozialdemokratische Partei Österreichs konnte 15 Mandate auf sich vereinigen, wobei sie gegenüber der Landtagswahl 2003 vier Mandate verlor. Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) konnte ihren Mandatsstand von zwei auf sechs Mandate erhöhen, während Die Grünen – Die grüne Alternative (GRÜNE) unverändert bei vier Mandaten verblieben.

Funktionen

Landtagspräsidenten

Nach dem Ausscheiden des bisherigen Landtagspräsidenten Edmund Freibauer nach der Landtagswahl 2008 wurde der bisherige Dritte Landtagspräsident Johann Penz (ÖVP) mit 54 von 56 Stimmen (bei zwei ungültigen Stimmen) in der konstituierenden Sitzung zum neuen Landtagspräsidenten gewählt. Auch das Amt des Zweiten Landtagspräsidenten wurde in der neuen Gesetzgebungsperiode neu besetzt. Statt des bisherigen Amtsinhabers Ewald Sacher (ÖVP) übernahm in der konstituierenden Sitzung Herbert Nowohradsky (ÖVP) dieses Amt, nachdem er 52 von 56 Stimmen (bei vier ungültigen Stimmen) erhalten hatte. Alfredo Rosenmaier (SPÖ) wurde schließlich mit demselben Ergebnis wie Nowohradsky in das Amt des Dritten Landtagspräsidenten gewählt.

Klubobleute

Innerhalb des „Landtagsklubs der Volkspartei Niederösterreich“ übernahm Klaus Schneeberger die Funktion des Klubobmanns, wobei er diese Funktion bereits in der abgelaufenen Gesetzgebungsperiode ausgeübt hatte. Helmut Cerwenka übernahm zu Beginn der Gesetzgebungsperiode das Amt des Klubobmanns des „Klubs der Sozialdemokratischen Landtagsabgeordneten Niederösterreichs“ von Hannes Weninger, nachdem dieser in den Nationalrat gewechselt war. Nachdem Cerwenka am 22. April 2010 aus dem Landtag ausgeschieden war, übernahm Günther Leichtfried sein Amt. Die Abgeordneten der FPÖ bildeten nach der Wahl den „Freiheitlichen Klub im NÖ Landtag “, wobei Gottfried Waldhäusl zum Klubobmann und Erich Königsberger zu seinem Stellvertreter gewählt wurde. Dem „Grünen Klub im Niederösterreichischen Landtag“ steht wie bereits zuvor Madeleine Petrovic vor, ihre Stellvertreterin ist Helga Krismer-Huber.

Landtagsabgeordnete

Name Fraktion Anmerkung
Adensamer Erika ÖVP
Antoni Konrad SPÖ ab 20. November 2008 für Ewald Sacher
Bader Karl ÖVP Nach der Regierungsbildung als Ersatz für ein Regierungsmitglied angelobt
Balber Josef ÖVP am 7. Oktober 2010 für Helmut Doppler angelobt
Cerwenka Helmut SPÖ am 22. April 2010 ausgeschieden
Doppler Helmut ÖVP bis 6. Oktober 2010
Dworak Rupert SPÖ
Edlinger Josef ÖVP
Eigner Willibald ÖVP
Enzinger Amrita Grüne ab 2. Oktober 2008 für Martin Fasan
Erber Anton ÖVP
Fasan Martin Grüne bis 1. Oktober 2008
Findeis Hermann SPÖ
Gabmann Ernest ÖVP Nach der Wahl zum Landesrat am 1. Sitzungstag Mandatsrücklegung
Gartner Franz SPÖ
Grandl Franz ÖVP
Gratzer Franz SPÖ
Hackl Kurt ÖVP Nach der Regierungsbildung als Ersatz für ein Regierungsmitglied angelobt
Hafenecker Christian FPÖ am 1. Juli 2010 für Karl Schwab angelobt
Haller Hermann ÖVP
Hauer Hermann ÖVP
Heuras Johann ÖVP bis 26. Februar 2009 - danach Landesrat und später 2. Landtagspräsident für Herbert Nowohradsky
Hinterholzer Michaela ÖVP
Hintner Hans Stefan ÖVP
Hofbauer Johann ÖVP Nach der Regierungsbildung als Ersatz für ein Regierungsmitglied angelobt
Huber Martin FPÖ
Jahrmann Josef SPÖ
Kadenbach Karin SPÖ bis 14. Juli 2009
Karner Gerhard ÖVP Nach der Regierungsbildung als Ersatz für ein Regierungsmitglied angelobt
Kasser Anton ÖVP ab 26. Februar 2009 für Johann Heuras
Kernstock Otto SPÖ
Königsberger Erich FPÖ
Kraft Günter SPÖ am 22. April 2010 für Helmut Cerwenka angelobt
Krismer-Huber Helga Grüne
Leichtfried Günther SPÖ
Lobner René ÖVP am 19. Mai 2011 für Herbert Nowohradsky angelobt
Lembacher Marianne ÖVP
Maier Jürgen ÖVP
Mandl Lukas ÖVP
Michalitsch Martin ÖVP
Mikl-Leitner Johanna ÖVP Nach der Wahl zum Landesrat am 1. Sitzungstag Mandatsrücklegung
Mold Franz ÖVP
Moser Karl ÖVP
Nowohradsky Herbert ÖVP bis 28. April 2011
Onodi Heidemaria SPÖ
Penz Hans ÖVP
Petrovic Madeleine Grüne
Pröll Erwin ÖVP Nach der Wahl zum Landeshauptmann am 1. Sitzungstag Mandatsrücklegung
Pum Andreas ÖVP
Razborcan Gerhard SPÖ
Renner Karin SPÖ
Rennhofer Franz ÖVP
Riedl Alfred ÖVP
Rinke Ingeborg ÖVP
Rosenmaier Alfredo SPÖ
Rosenkranz Barbara FPÖ Nach der Wahl zum Landesrat am 1. Sitzungstag Mandatsrücklegung
Sacher Ewald SPÖ bis 27. Oktober 2008
Schabl Emil SPÖ bis 30. Juni 2009
Schneeberger Klaus ÖVP
Schuster Martin ÖVP
Schulz Manfred ÖVP
Schwab Karl FPÖ bis 30. Juni 2010
Sobotka Wolfgang ÖVP Nach der Wahl zum Landesrat am 1. Sitzungstag Mandatsrücklegung
Sulzberger Benno FPÖ Nach der Regierungsbildung als Ersatz für ein Regierungsmitglied angelobt
Taucher Edmund FPÖ
Thumpser Herbert SPÖ am 2. Juli 2009 an Stelle von Emil Schabl angelobt
Vladyka Christa SPÖ ab 1. Oktober 2009 für Karin Kadenbach
Waldhäusl Gottfried FPÖ
Weiderbauer Emmerich Grüne
Wilfing Karl ÖVP bis 28. April 2011, folgt Johann Heuras als Landesrat

Quelle