Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.05.2020, aktuelle Version,

Liste der Landschaftsschutzgebiete in der Steiermark

In der Steiermark gibt es 36 Landschaftsschutzgebiete, die auf Grund des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes und den entsprechenden einzelnen Verordnungen ausgewiesen sind.

Intention und Rechtsgrundlagen

Landschaftsschutzgebiete sind „Gebiete, die

a) besondere landschaftliche Schönheiten oder Eigenarten aufweisen,
b) im Zusammenwirken von Nutzungsart und Bauwerken als Kulturlandschaft von seltener Charakteristik sind oder,
c) durch ihren Erholungswert besondere Bedeutung haben oder erhalten sollen.“
§  6 Abs.  1 Steiermärkisches Naturschutzgesetz 1976 [1]

Das Landschaftsschutzgebiet ist eine allgemeine naturschutzrechtliche Kategorie, die primär das gesamt-landschaftliche Erscheinungsbild schützt.

Nach Maßgabe des prinzipiellen § 2 Schutz der Natur und Landschaft[1] ist „bei allen Vorhaben, durch die nachhaltige Auswirkungen auf Natur und Landschaft zu erwarten sind, […] zur Vermeidung von die Natur schädigenden, das Landschaftsbild verunstaltenden oder den Naturgenuß störenden Änderungen

a) auf die Erhaltung des ökologischen Gleichgewichtes der Natur,
b) auf die Erhaltung und Gestaltung der Landschaft in ihrer Eigenart ( Landschaftscharakter) sowie in ihrer Erholungswirkung ( Wohlfahrtsfunktion) Bedacht zu nehmen und
c) für die Behebung von entstehenden Schäden Vorsorge zu treffen.“

Darüber hinaus gilt nach § 6 Abs. 1 eine Bewilligungspflicht durch die Bezirksverwaltungsbehörde (Landesregierung, wenn es sich zusätzlich um ein Europaschutzgebiet handelt) für:[1]

a) Bodenentnahmen (Steinbrüche, Lehm-, Sand-, Schotter- und Torfgewinnungsanlagen, Abbau von Lagerstätten u.  dgl.) oder Ausweitung bestehender Gewinnungsstätten;
b) Errichtung von Appartementhäusern und Feriendörfern im Sinn der raumordnungsrechtlichen Bestimmungen sowie von Bauten mit über 18 m Gesamthöhe;
c) Errichtung von gewissen Bauten und Anlagen außerhalb eines geschlossenen bebauten Gebietes ohne entsprechende Bebauungspläne oder Bebauungsrichtlinien auf Grund von raumordnungsrechtlichen Bestimmungen;
d) Verwendung von Flächen als Sport- und Übungsgelände oder Schießplatz;
e) größere Erdbewegungen
f) Errichten von Zeltlagern oder das Aufstellen von Wohnwagen für mehr als eine Nächtigung außerhalb von Gehöften, Ortschaften oder hiefür genehmigten Plätzen (ausgenommen z.  B. bei Bauarbeiten).

Das Konzept der Landschaftsschutzgebiete beruhte auch in der Steiermark auf dem Reichsnaturschutzgesetz, zuletzt in einer Fassung von 1956.[2] Seinerzeit umfasste die Kategorie unspezifisch eine Vielzahl von Funktionen, darunter insbesondere auch die „Bewahrung der steirischen Hauslandschaftstypen“.[2] Mit der Erstellung des Landesentwicklungsprogrammes[3] und einem modernen, Management-orientierten Naturschutz (Maßgabe der IUCN) wurde die Kategorie Ende der 2000er einer Revision unterzogen. Dazu wurde der „eigentliche Schutzzweck“ der einzelnen Gebiete genauer ausformuliert und rechtlich verankert.[4] Dieses Fehlen hatte zuvor auch der Verwaltungsgerichtshof in einer Entscheidung beanstandet.[4] Dabei kam es zu einigen Fein- und Neuabgrenzungen. Außerdem wurden einige Gebiete aus dem Verzeichnis gelöscht, die eine „nichtnachvollziehbare“ „willkürliche Herausschälung von einzelnen Landschaftsteilen, deren Charakteristik in gleicher Art für die gesamte Großlandschaft zutrifft,“[5] darstellten. Diese Gebiete waren auch durch andere Schutzmaßnahmen (Raumordnungsgesetz, Forstgesetz, diversen anderen ex-lege-Schutz) schon hinreichend abgedeckt. Änderungen ergeben sich auch in Hinsicht auf Natura-2000-Gebiete (Europaschutzgebiete nach § 13a NschG 1976), die inzwischen eine auch landesrechtliche Kategorie darstellen (sodass teils nur eine Ausweisungskategorie notwendig wäre), und Planungen, die erfolgreiche moderne Klasse der Biosphärenparks auch in der Steiermark einzurichten.[2]

Liste

LSG-Nr. Bezeichnung Bezirk(e) Gemeinde(n) Fläche
in ha
LGBl. Nr. La­ge
LSG-01 Koralpe Deutschlandsberg Bad Schwanberg 2.030,00 036/1981
31/2015
Welt-Icon
LSG-02 Pack – Reinischkogel – Rosenkogel Deutschlandsberg, Voitsberg Edelschrott, Hirschegg-Pack, Krottendorf-Gaisfeld, Ligist, Sankt Martin am Wöllmißberg, Voitsberg 23.192,00 064/1981 Welt-Icon
LSG-03 Soboth – Radlpass Deutschlandsberg Eibiswald 10.212,00 064/1981 Welt-Icon
LSG-04 Amering – Stubalpe Voitsberg, Murtal Hirschegg-Pack, Köflach, Lobmingtal, Obdach 21.859,00 064/1981 Welt-Icon
LSG-05* Wildegg – Speikkogel Graz-Umgebung, Murtal, Leoben Sankt Margarethen bei Knittelfeld, Sankt Michael in Obersteiermark, Sankt Stefan ob Leoben, Übelbach
LSG-06 Zirbitzkogel Murtal, Murau Judenburg, Mühlen, Neumarkt in der Steiermark, Obdach, Sankt Margarethen bei Knittelfeld, Sankt Peter ob Judenburg 9.307,00 041/1981 Welt-Icon
LSG-07 Furtnerteich – Grebenzen Murau Neumarkt in der Steiermark, Sankt Lambrecht 8.872,00 107/2005 Welt-Icon
LSG-08* Schönberg – Gföllerriegel Murtal, Murau Oberwölz, Pölstal
LSG-09* Pleschaitz – Puxberg Murau Niederwölz, Oberwölz, Teufenbach-Katsch
LSG-10* Turracherhöhe – Eisenhut – Frauenalpe Murau Sankt Georgen am Kreischberg, Stadl-Predlitz
LSG-11 Schladminger Tauern bis Sölker Pass Liezen, Murau Aich, Haus, Krakau, Michaelerberg-Pruggern, Schladming, Schöder, Sölktal 57.233,00 ? Welt-Icon
LSG-12 Wölzertauern vom Sölkpass bis Große Windlucke Liezen, Murtal, Murau Irdning-Donnersbachtal, Oberwölz, Pölstal, Pusterwald, Sölktal 22.970,00 055/1981 Welt-Icon
LSG-13 Rottenmanner – Triebener und Seckauer Alpen Liezen, Leoben, Murtal Gaal, Hohentauern, Mautern in Steiermark, Pölstal, Rottenmann, Sankt Marein-Feistritz, Seckau, Wald am Schoberpaß 53.028,00 ? Welt-Icon
LSG-14a** Dachstein – Salzkammergut Unesco-Welt-Naturerbestätte Liezen Aich, Altaussee, Bad Aussee, Bad Mitterndorf, Gröbming, Grundlsee, Haus, Mitterberg-St. Martin, Ramsau am Dachstein, Stainach-Pürgg 36.220,00 096/2002 Welt-Icon
LSG-14b Salzkammergut Unesco-Welt-Naturerbestätte Liezen Altaussee, Bad Aussee, Bad Mitterndorf 5.979,00 048/1997 Welt-Icon
LSG-15 Warscheneck-Gruppe Liezen Sankt Gallen, Stainach-Pürgg, Wörschach 14.040,00 058/1981 Welt-Icon
LSG-16 Ennstaler Alpen Eisenerzer Alpen Liezen, Leoben Ardning, Admont, Eisenerz, Kalwang, Landl, Liezen, Radmer, Rottenmann, Sankt Gallen, Selzthal, Wald am Schoberpaß, ? Welt-Icon
LSG-17 Reiting – Eisenerzer Reichenstein Leoben Mautern in Steiermark, Kammern im Liesingtal, Eisenerz, Trofaiach, Vordernberg 9.121,00 025/1987 Welt-Icon
LSG-18* Friesingwand und Enge von St. Peter-Freienstein Leoben Trofaiach, Sankt Peter-Freienstein
LSG-19 Mariazell – Seeberg Bruck-Mürzzuschlag Mariazell, Turnau 23.126,-- 063/1981 Welt-Icon
LSG-20 Hochschwab – Zeller Staritzen Bruck-Mürzzuschlag, Leoben, Liezen Aflenz, Eisenerz, Landl, Thörl, Tragöß-Sankt Katharein, Trofaiach, Turnau, Vordernberg 45.657,00 ? Welt-Icon
LSG-21 Veitsch – Schneealpe – Raxalpe Bruck-Mürzzuschlag Neuberg an der Mürz, Sankt Barbara im Mürztal 23.211,00 032/2002 Welt-Icon
LSG-22 Stuhleck – Pretul Bruck-Mürzzuschlag, Weiz Langenwang, Mürzzuschlag, Ratten, Rettenegg, Spital am Semmering 1.912,00 033/2007 Welt-Icon
LSG-23* Mehlstübl Bruck-Mürzzuschlag Sankt Barbara im Mürztal
LSG-24* Waldheimat Bruck-Mürzzuschlag, Weiz Fischbach, Krieglach, Langenwang, St. Kathrein am Hauenstein
LSG-25* Rennfeld Bruck-Mürzzuschlag Bruck an der Mur, Pernegg an der Mur, Sankt Marein im Mürztal
LSG-26* Hochalpe Bruck-Mürzzuschlag, Leoben, Graz-Umgebung Bruck an der Mur, Frohnleiten, Leoben, Niklasdorf, Pernegg an der Mur, Sankt Marein im Mürztal
LSG-27 Kirchkogel – Haidenberg Bruck-Mürzzuschlag Pernegg an der Mur 479,0 078/1981 Welt-Icon
LSG-28 Plesch – Walzkogel – Pfaffenkogel Graz-Umgebung, Voitsberg Deutschfeistritz, Geistthal-Södingberg, Gratwein-Straßengel, Großstübing, Stiwoll 6.481,00 ? Welt-Icon
LSG-29 Westliches Berg- und Hügelland von Graz Graz-Stadt, Graz-Umgebung Gratwein-Straßengel, Graz, Hitzendorf, Seiersberg-Pirka, Thal, Sankt Oswald bei Plankenwarth 5.720,00 080/1981 Welt-Icon
LSG-30 Nördliches und östliches Hügelland von Graz Graz-Stadt, Graz-Umgebung Gratkorn, Graz, Hart bei Graz, Kainbach bei Graz, Stattegg, Weinitzen 11.630,00 081/1981
LSG-31 Murauen Graz-Werndorf Graz-Umgebung Feldkirchen bei Graz, Fernitz-Mellach, Kalsdorf bei Graz, Werndorf 1.407,00 083/1981 Welt-Icon
LSG-32 Wundschuher Teiche Graz-Umgebung Dobl-Zwaring, Premstätten, Wundschuh 575,00 084/1981 Welt-Icon
LSG-33 Laßnitzau Leibnitz Hengsberg, Lang, Sankt Nikolai im Sausal 306,00 104/2002 Welt-Icon
LSG-34 Murauen im Leibnitzer Feld Leibnitz Gabersdorf, Gralla, Lebring-St. Margarethen, Ragnitz, Straß in Steiermark, Wagna 1.451,00 110/1981 Welt-Icon
LSG-35 Südweststeirisches Weinland Leibnitz Arnfels, Ehrenhausen an der Weinstraße, Gamlitz, Gleinstätten, Großklein, Heimschuh, Kitzeck, Leibnitz, Leutschach an der Weinstraße, Oberhaag, Straß in Steiermark, Sankt Andrä-Höch, Sankt Johann im Saggautal, Tillmitsch, Wagna 30.146,00 012/2001 Welt-Icon
LSG-36 Murauen Mureck-Radkersburg-Klöch Südoststeiermark Bad Radkersburg, Deutsch Goritz, Halbenrain, Klöch, Mureck, Straß in Steiermark, Tieschen 10.943,00 088/1981 Welt-Icon
LSG-37 Gleichenberger Kogel, Kapfenstein, Stradner Kogel (Hochstraden) Südoststeiermark Bad Gleichenberg, Feldbach, Fehring, Kapfenstein, Sankt Anna am Aigen 5.178,00 089/1981 Welt-Icon
LSG-38 Riegersburg Südoststeiermark Fehring, Riegersburg 731,00 090/1981 Welt-Icon
LSG-39 Waldbach – Vorau – Hochwechsel Hartberg-Fürstenfeld, Weiz Pinggau, Rettenegg, Sankt Jakob im Walde, Sankt Lorenzen am Wechsel, Vorau, Waldbach-Mönichwald, Wenigzell 19.766,00 093/1981 Welt-Icon
LSG-40 Herberstein-Klamm, Freienberger-Klamm Hartberg-Fürstenfeld, Weiz Feistritztal, Floing, Hartl, Puch bei Weiz, Stubenberg 2.228,00 094/1981 Welt-Icon
LSG-41 Schöckl – Weizklamm – Hochlantsch Graz-Umgebung, Weiz, Bruck-Mürzzuschlag Breitenau am Hochlantsch, Gutenberg-Stenzengreith, Fladnitz an der Teichalm, Mitterdorf an der Raab, Mortantsch, Naas, Passail, Pernegg an der Mur, Sankt Kathrein am Offenegg, Sankt Radegund bei Graz, Stattegg, Thannhausen, Weiz 38.066,00 099/2006 Welt-Icon
LSG-42 Peggauer Wand – Lurgrotte Graz-Umgebung Peggau, Semriach 1.130,00 096/1981 Welt-Icon
LSG-43* Oberes Ennstal Liezen Aich, Gröbming, Haus, Michaelerberg-Pruggern, Mitterberg-Sankt Martin, Sölktal, Öblarn, Schladming
LSG-43 Ennstal von Ardning bis Pruggern Liezen Admont, Aigen im Ennstal, Ardning, Gröbming, Irdning-Donnersbachtal, Lassing, Liezen, Michaelerberg-Pruggern, Mitterberg-Sankt Martin, Öblarn, Selzthal, Sölktal, Stainach-Pürgg, Wörschach 4.936,00 014/2007 Welt-Icon
LSG-44* Mittleres Ennstal Liezen Admont, Aigen im Ennstal, Ardning, Irdning-Donnersbachtal, Lassing, Liezen, Selzthal, Stainach-Pürgg, Wörschach
LSG-45 Paltental Liezen Gaishorn am See, Lassing, Rottenmann, Selzthal, Trieben 3.345,00 080/1984 Welt-Icon
LSG-46* Straden Südoststeiermark Straden
LSG-48 Pöllauer Tal Hartberg-Fürstenfeld Pöllau, Pöllauberg 12.282,00 108/1981 Welt-Icon
LSG-49 Hochtal Lassing Liezen Lassing 2.549,00 084/1997 Welt-Icon
* Der Schutz dieser Gebiete wurde aufgelassen.
** Der Umfang dieses Schutzgebietes wurde per Verordnung geändert.
*** Es sind jeweils alle Gemeinden, die von dem Landschaftsgebiet betroffen sind, angeführt. Es kann sich dabei sowohl um das gesamte Gemeindegebiet, als auch nur um einzelne Katastralgemeinden oder einzelne Grundstücke handeln.
Commons: Landschaftsschutzgebiete in der Steiermark  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Gesetz vom 30. Juni 1976 über den Schutz der Natur und die Pflege der Landschaft (Steiermärkisches Naturschutzgesetz 1976 – NschG 1976) Stf: LGBl. Nr. 65/1976 (i.d.g.F. online, ris.bka).
  2. 1 2 3 Karl Fasching: Motive zur Revision der Landschaftsschutzgebiete in der Steiermark. In: Naturschutzbund Steiermark (Hrsg.): Naturschutzbrief 3/2007, Natur und Landschaftsschutz in der Steiermark, Graz 2007 (Artikel, doc, auf verwaltung.steiermark.at).
  3. Landesentwicklungsprogramm Steiermark 2009 (Memento vom 28. September 2016 im Internet Archive). raumplanung.steiermark.at
  4. 1 2 Fasching: Motive zur Revision … 2007, S. 4.
  5. Fasching: Motive zur Revision … 2007, S. 3.