unbekannter Gast
vom 09.02.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Stumm (Tirol)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Stumm enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Tiroler Gemeinde Stumm.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Brunnen hl. Leonhard
ObjektID: 95430
Ahrnbachstraße
Standort
KG: Stumm

Datei hochladen
Schloss Stumm und Hofraum
ObjektID: 40186
Dorf 1
Standort
KG: Stumm
Das heutige Schlösschen wurde um 1550 anstelle eines älteren, bis ins 12. Jahrhundert zurückgehenden Amtshauses erbaut und war in wechselndem Besitz, u. a. von Gregor Löffler und den Grafen Spaur und Lodron. Es handelt sich um einen für die Zeit typischen Tiroler Edelsitz als einfachen Bau über quadratischem Grundriss mit hohem Walmdach und vier Eckerkern. Im Inneren haben sich einzelne Räume mit Stuck aus dem 18. Jahrhundert erhalten.[2]
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 95432
westlich Dorf 1
Standort
KG: Stumm

Datei hochladen
Friedhof mit Kreuzkapelle
ObjektID: 95416
Dorf 15a
Standort
KG: Stumm
Das ehemalige Sakramentshaus der Kreuzkapelle ist aus rotem Marmor; sein Eisengitter ist mit 1502 bezeichnet. Das Kruzifix stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Rupert
ObjektID: 64859
Dorf 15a
Standort
KG: Stumm
Hauptartikel: Pfarrkirche Stumm
f1
Datei hochladen Marienbrunnen
ObjektID: 95426
westlich Dorf 21
Standort
KG: Stumm
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 95435

Standort
KG: Stumm
Datei hochladen Brunnen hl. Florian
ObjektID: 95427

Standort
KG: Stumm

Datei hochladen
Antoniuskapelle
ObjektID: 95420

Standort
KG: Stumm
Die Antoniuskapelle mit zweijochigem Schiff, eingezogenem Chor und Dachreiter wurde 1675 erbaut. Der in schwarzgold gestaltete Altar entstand um 1700.
Datei hochladen Ölbergkapelle
ObjektID: 95422

Standort
KG: Stumm

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Stumm  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. Wiesauer: Schloss Stumm. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 1. Februar 2016.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.