unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Brandberg (Tirol)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Brandberg enthält die 7 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Tiroler Gemeinde Brandberg.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Schrofenmühle am Mühlbach
ObjektID: 6897
Brandberg
Standort
KG: Brandberg

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Hl. Kreuz und Kriegerdenkmal sowie Alter und Neuer Friedhof
ObjektID: 63914
Brandberg
Standort
KG: Brandberg
f1
Datei hochladen Mesnerhaus
ObjektID: 63911
Brandberg 10
Standort
KG: Brandberg

Datei hochladen
Widum
ObjektID: 113812
Brandberg 11
Standort
KG: Brandberg
Das quadratische zweigeschoßige Widum wurde um 1800 erbaut.
Datei hochladen Bauernhaus Hanser
ObjektID: 48137
Emberg 19
Standort
KG: Brandberg
Datei hochladen Ortskapelle Maria Schnee und Widum
ObjektID: 113815
Zillergrund 54
Standort
KG: Brandberg
Die rechteckige Kapelle mit Dachreiter wurde 1908/09 an Stelle eines Vorgängerbaus aus dem 19. Jahrhundert errichtet und direkt an das Widum angebaut.

Datei hochladen
Mitterstall, Pfarrstadl
ObjektID: 113809

Standort
KG: Brandberg
Der auf das 18., jedenfalls aber 19. Jahrhundert zurückgehende Pfarrstadel (Widumsstadel) ist ein Blockbau auf einem Bruchsteinfundament mit Legschindeldach und südseitig vorgelagertem Söller. Der für den Zusammenhalt des Ortkernes wichtige Bau wurde 2010 museal instandgesetzt und wird seit 2011 als Ausstellungsraum genutzt.[2][3]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Brandberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. Wiesauer: Wirtschaftsgebäude, Mitterstall. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 11. Januar 2014.
  3. Eva Zach, Stanislaus Unterberger: Sanierung „Mitterstall“ in Brandberg. In: Kulturberichte aus Tirol 2012. 63. Denkmalbericht, Juni 2012, S. 248 (tirol.gv.at [PDF; abgerufen am 11. Januar 2014]).
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.