unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zelking-Matzleinsdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zelking-Matzleinsdorf enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Zelking-Matzleinsdorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Befestigte Höhensiedlung Anzenberger Höhe
ObjektID: 49357
Anzenberger Höhe
Standort
KG: Mannersdorf bei Zelking
Ein gut erkennbarer 300 Meter langer und bis zu sechs Meter hoher bronzezeitlicher Wall schützt das ehemalige Siedlungsgebiet auf einem Hochplateau. Archäologische Funde stammen vor allem aus Bronzezeit und Urnenfelderzeit, aber auch aus Spätneolithikum und Hallstattzeit.
BW Datei hochladen Hausberg Arb
ObjektID: 68520
Arb
Standort
KG: Mannersdorf bei Zelking
Auf einer schmalen Geländezunge im Zwiesel zweier Bäche liegt eine Hausberganlage aus dem 12. Jahrhundert. Von West (Bergseite) nach Ost (Zwiesel) besteht sie aus: drei Meter tiefer Halsgraben, etwas erhöhtes Plateau (Turmhügel), stark eingeebneter Graben, Plateau, vier Meter tiefer Abschnittsgraben, sechs Meter hohes Erdwerk („Türkenkogel“).
BW Datei hochladen Hausberganlage Wildenstein
ObjektID: 130379

seit 2014


Standort
KG: Mannersdorf bei Zelking
Auf einer Fläche von 100 mal 120 Meter sind Erdwerke, geringe Mauerreste und ein Brunnenschacht erhalten. Sie gehören zu einer Burganlage mit Meierhof aus dem 13./14. Jahrhundert.
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Bartholomäus und Friedhof
ObjektID: 54954
Kirchenberg
Standort
KG: Matzleinsdorf
Die Pfarrkirche hl. Bartholomäus wurde im Jahr 1337 erstmals urkundlich erwähnt und mehrmals um- und ausgebaut. Ihr ungegliedertes Langhaus mit Flachdecke und korbbogigem Triumphbogen, sowie der konisch dreiseitige Chor mit Kreuzrippengewölben befinden sich unter einem Schopfwalmdach. Der in drei Zonen gegliederte Turm mit rundbogigen Uhrengiebeln ist mit einer Zwiebelhaube bedeckt. Die Ummauerung des Friedhofs besteht zum Teil aus mittelalterlichem Bruchsteinmauerwerk.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 82288
Kirchenberg 3
Standort
KG: Matzleinsdorf
Das ein- bis zweigeschoßige Haus wurde 1785 errichtet. Mit dieser Jahreszahl ist auch das Holzportal bezeichnet, welches sich in der Mitte der symmetrischen Fassadierung mit josephinischem Plattendekor befindet. Eine Durchfahrt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts besitzt Kreuzgratgewölbe.

Datei hochladen
Schloss Matzleinsdorf
ObjektID: 32744
Melkerstraße 12
Standort
KG: Matzleinsdorf
Das auch als "Edelhof" bezeichnete Schloss Matzleinsdorf besteht unter einem Mansardsatteldach aus einem zweigeschoßigen, kastenförmigen Bau aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, der im Kern auf die Mitte des 16. Jahrhunderts zurückgeht. Die Fassade ist unregelmäßig fragmentiert und in barockem Stil mit Gesimsen, Pilastern und aufeschwungenen Fensterverdachungen gehalten, an der Schmalseite befindet sich ein barockes Portal mit Scheitelsteinen und original erhaltenem Torflügel. An der südlichen Schmalseite ragt die Konche der Kapelle hervor, die um die Mitte des 19. Jahrhunderts von einem eingeschoßigen Anbau mit Durchfahrt überbaut wurde. Das Altarbild der bis 1840 bestehenden Kapelle, die dem hl. Johannes Nepomuk geweiht war, befindet sich in der Pfarrkirche in Zelking.
BW Datei hochladen Wehranlage/befestigte Siedlung (ohne Datierung), Hausberg Müllnerkogel
ObjektID: 69047
Müllnerkogel
Standort
KG: Matzleinsdorf
Am Standort einer mittelalterlichen Burg, die im 14. Jahrhundert schon verödet war, sind noch Graben- und Wallanlagen sowie Schutthaufen sichtbar.
Datei hochladen Mauernische mit Kreuzigungsgruppe
ObjektID: 82286

Standort
KG: Matzleinsdorf
Die Statuengruppe in einer Mauernische der Pfarrkirche stammt aus der Zeit um 1730/40.
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Erhard und Friedhof
ObjektID: 56384

Standort
KG: Zelking
Die Pfarrkirche hl. Erhard wurde Mitte des 13. Jahrhunderts durch die Zelkinger gegründet, 1872 renoviert und 1992 restauriert. Das zweischiffige Langhaus hat ein romanisches Haupthaus mit Spätrenaissancegewölbe und stark eingezogenem Triumphbogen. Der aus der Mitte des 14. Jahrhunderts stammende Chor mit 5/8-Schluss besitzt wuchtige, abgetreppte Strebepfeiler. Drei Spitzbogenarkaden verbinden das Langhaus mit dem niedrigeren Nordschiff, mit dem es sich unter einem einheitlichen Satteldach befindet. Ein eingeschoßiger Sakristeianbau mit Tonnengewölbe ist im Süden (?) angebaut. Der dreigeschoßige, im Kern gotische Turm besitzt Schlitzfenster und Uhrengiebel und ist mit einem Pyramidendach gedeckt. Die Friedhofsmauer besteht teilweise aus mittelalterlichem Bruchsteinmauerwerk. Die Gruft unter Kirche nimmt beinahe die gesamte Länge ein. In der Kirche befindet sich das Altarbild der ehemaligen Nepomukkapelle von Schloss Matzleinsdorf.
Datei hochladen Ruine Zelking
ObjektID: 90166

seit 2017


Standort
KG: Zelking
Hauptartikel: Burgruine Zelking
f1

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Zelking-Matzleinsdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.