Die Seen im Gruberkar #

Gruberkar
Völlige „Tauern-Einsamkeit“ in hochalpiner Umgebung und eine äußerst reizvolle Landschaft „gespickt“ mit größeren und kleineren Seen und Lacken, erwartet den unverdrossenen Bergwanderer im Gruberkar an der Südseite des Sölkpasses. Er muss allerdings einen gut dreistündigen Aufstieg auf sich nehmen Hier oben, in 2.200 Meter Seehöhe, haben die Eiszeitgletscher eine breite Wanne im Kar ausgeschürft und eine bezaubernde Seen-Landschaft hinterlassen, die dem berühmten Klafferkessel kaum nachsteht. Um den relativ großen, bis auf den Grund glasklaren Grubersee gruppiert sich eine Vielzahl kleinerer Seen.

Wandervorschlag #

Ins Gruberkar: In der Nähe der Kreuzerhütte an der Sölkpass-Straße beginnen wir die Wanderung und folgen der Markierung in Richtung „Zwieflersee- Eisenhut“. Über den Unteren Zwieflersee erreichen wir die Abzweigung zum Eisenhut und steigen nun längs Wasserfallkaskaden zum Oberen Zwieflersee (1.925 m) hinauf. Unmarkiert geht es auf einem gerade noch erkennbaren Steiglein in nordwestlicher Richtung – zwischendurch etwas mühsam über Blockhalden – ins Obere Gruberkar und seine Seen-Landschaft hinauf. 

Von der Sölkpass-Straße auf den Hochstubofen: Unterhalb des Sölkpasses, auf der Ennstaler Seite, liegt bei der ersten großen Kehre die Winkleralm auf 1.488 m. Hier stellen wir unsér Fahrzeug ab und folgen dem mit der Nr. 926 markierten Weg in Richtung „Neunkirchner-Hütte“. Zuerst geht es durch Hochwald zur Mahdfeldhütte hinauf und sodann – immer mäßig steigend – in südöstlicher Richtung zur Haseneckscharte. Etwa 250 Meter unterhalb der Scharte zweigt für die geübten Bergsteiger ein blau markierter Pfad direkt zum Hochstubofen ab, dessen Gipfelaufbau viel schwieriger aussieht als er dann tatsächlich zu begehen ist. Wer den völlig unproblematischen Weg zum Gipfel wählt, der muß zuerst etwa 100 Höhenmeter absteigen, um sodann einen bequemen Pfad zum Gipfel (2.385 m) vorzufinden. Aufstiegszeit 3 bis 3 ½ Std. 

Landkarte: F&B Nr. 20

Steckbrief#

2.200m Seehöhe. Die Gebirgsseen sind über Wanderwege erreichbar.

Information: Tourismusverband Ramsau am Dachstein, Kulm 40, 8972 Ramsau am Dachstein, Telefon: (03687) 81833, E-Mail: info@ramsau.com




© Bild und Text Hilde und Willi Senft