Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.05.2020, aktuelle Version,

Liste der österreichischen Botschafter in Portugal

Die Liste der österreichischen Botschafter in Portugal listet die österreichischen Botschafter in Portugal auf.

Da sich Portugal nicht an der Kontinentalsperre beteiligte ließ es Napoleon Bonaparte im November 1807 besetzten. Die seit 1792 entmündigte Maria I. (Portugal) und Johann VI. (Portugal) flüchteten am 27. November 1807 nach Brasilien, von wo der Hof am 4. Juli 1821 nach Lissabon zurückkehrte. Vom März 1809 bis 15. September 1820 regierte William Carr Beresford. Anschließend trat bis zur Rückkehr des Königs eine Regentschaft an seine Stelle. Johann VI. (Portugal) legte nach seiner Rückkehr auf eine vorher von einer Versammlung ausgearbeiteten Verfassung einen Eid ab. Seine Gemahlin Charlotte Joachime von Spanien und sein jüngerer Sohn Michael I. (Portugal) verweigerten jedoch den Eid. Die „Konstitutionalisten“ versuchten daher den älteren Sohn des Königs, den in Brasilien zurückgebliebenen Peter I. (Brasilien) zur Rückkehr nach Portugal zu bewegen. Dieser lehnte jedoch ab und proklamierte sich am 12. Oktober 1822 zum Kaiser von Brasilien.

Nach einem missglückten Putschversuch der „Absolutisten“ ging Michael I. (Portugal) ins Exil. Nach dem Tod von Johann VI. (Portugal) wurde Peter I. (Brasilien) auch König von Portugal. Als solcher erließ Peter I. (Brasilien) am 25. Mai 1826 die Verfassungscharta von 1826 und dankte zu Gunsten seiner minderjährigen Tochter Maria II. (Portugal) ab. Ihr Onkel, Michael I. (Portugal), welcher im Februar 1828 nach Portugal zurückgekehrt war, beschwor dem Wunsche Kaiser Peters I. gemäß diese „Charta“ und wurde daraufhin zum Regenten ernannt. Die in Lissabon tagende Cortes sprach Peter jedoch alle Rechte in Portugal ab und proklamierten am 30. Juni 1828 Michael I. (Portugal) zum König.[1]

1916 war der Amtssitz der österreichischen Botschafter die Caleada de Sant'Anna 214 Lissabon. Heute ist der Amtssitz in der Avenida Infante Santo 43.

Botschafter

Ernannt / Akkreditiert Name Bemerkungen ernannt während der Regierung von akkreditiert während der Regierung Posten verlassen
Aug. 1700 Karl Ernst von Waldstein Leopold I. Peter II. 17. Mai 1703
1709 Franz Ferdinand von Kuenburg [2] Joseph I. 1709
1716 Juan Martín, Johann Martin agente imperial en Lisboa Karl VI. Johann V.
12. Feb. 1718 Pablo Martín [3] 3. Juli 1725
1723 Conde de Pinos
6. Okt. 1725 Michael Strozzi 1. Dez. 1727
1. Dez. 1727 Posten unbesetzt 25. Feb. 1730
25. Feb. 1730 Johann von Albrecht, Konrad Adolf von Albrecht (*1682; † 1751) 12. Jan. 1737
12. Jan. 1737 Posten unbesetzt 7. Aug. 1746
7. Aug. 1746 Philipp Josef von Orsini-Rosenberg (* 3. (oder 24.) Juni 1691; † 1765) Rath, Gesandter in Berlin bis 1743, in Petersburg bis 1745, in Den Haag bis 1746, in Lissabon bis 1747 und zuletzt 1754–1764 kk Botschafter in Venedig. Maria Theresia 16. Okt. 1747
10. Nov. 1747 Johann Philipp Stoltius (Stolte) 22. Nov. 1748
22. Nov. 1748 Posten unbesetzt 25. Sep. 1750
25. Sep. 1750 Georg Adam von Starhemberg 17. Sep. 1751
17. Sep. 1751 Posten unbesetzt Erdbeben von Lissabon 1755 Joseph I. 7. Mai 1756
1759 Johann Sigismund von Khevenhüller-Metsch (* 1732; † 1801) 24. Nov. 1759
1759 Johann Baptist Keil Gesandter
12. Apr. 1764 Philipp von Welsperg zu Raitenau und Primör (*1735; † 1806) 26. Aug. 1765
1765 Johann Baptist Keil Gesandter Legationssekretár und Gescháf tstráger(; † 1767) 1767
22. Mai 1768 Adam von Lezeltern 17. März 1809
17. März 1809 Posten unbesetzt Franz II. Maria I. 28. Aug. 1813
28. Aug. 1813 Adam von Lebzeltern 10. Jan. 1818
15. Mai 1818 Heinrich von Bombelles (* 26. Juni 1789 in Versailles; † 31. Mai 1850 auf Schloß Savenstein in Krain), Gesandter Johann VI. 1. Dez. 1819
1. Dez. 1819 Posten unbesetzt 30. Aug. 1820
30. Aug. 1820 Lothar von Berks Gesandter 22. Aug. 1821
22. Aug. 1821 Posten unbesetzt 16. Juli 1823
16. Juli 1823 Franz Binder von Krieglstein (* 1774; † 1855 in Wien) 1. Apr. 1824
1. Apr. 1824 Posten unbesetzt 30. März 1824
30. März 1824 Wilhelm von Pflügl Gesandter († 1869) 18. Nov. 1827
18. Nov. 1827 Heinrich von Bombelles Maria II. 22. Feb. 1828
22. Feb. 1828 Posten unbesetzt Michael I. 15. Aug. 1841
15. Aug. 1841 Wenzel von Mareschall Ferdinand I. Ferdinand II. 15. Dez. 1846
15. Dez. 1846 Albert von Crivelli Gesandter (* 1816 in Mailand; † 2. Mai 1868 in Rom) 1853–1855 Legationsrat an der österreichischen Gesandtschaft in Berlin. 24. Okt. 1847
24. Okt. 1847 Georg von Esterhäzy Georg Esterhäzy von Galäntha (1811–1856) 9. Sep. 1848
7. Juli 1852 Karl von Walter Gesandter Franz Joseph I. 18. Apr. 1852
7. Juli 1852 Nikolaus von Giorgi Gesandter 18. Apr. 1857
18. Apr. 1857 Eduard von Lebzeltern-Collenbach [4] Peter V. 27. Aug. 1867
1867 Ferdinand Marckwort Gesandter Ludwig I.
25. Feb. 1869 Alois von Dumreicher (*1820 zu Marburg in Steiermark; † 1884) kk. Legationssekretär und Geschäftsträger bei der freien Stadt Frankfurt. 8. Juli 1884
22. Okt. 1884 Ernst von Brenner 3. März 1887
10. Apr. 1887 Florian von Rosty von Barkocz (; † 23. Jänner 1894 in Gacs) 26. Aug. 1888
1888 Florian von Rosty von Barkocz Gesandter
10. Apr. 1887 Arthur Weber Edler von Webenau (* 1840; † 1889) 26. Aug. 1888
1. Apr. 1889 Emil von Gödel-Lannoy [5] Karl I. 10. Sep. 1895
10. Sep. 1895 Otto von Hohenwart 28. Apr. 1902
28. Apr. 1902 Otto zu Brandis 10. Sep. 1905
10. Sep. 1905 Albert Eperjesy von Szászváros und Tóti 21. März 1909
21. März 1909 Gilbert von Hohenwart zu Gerlachstein Manuel II. 10. Dez. 1909
10. Sep. 1905 Leopold von Bolesta-Koziebrodzki 21. März 1909
21. März 1909 Otto Kuhn von Kuhnenfeld Ende der Beziehungen: Am 16. März 1916 infolge Abbruches derselben durch Österreich-Ungarn. 16. März 1916
1920 Johannes Alfred Eduard Wimmer (* 1842 in Hamburg; † 1931) Geschäftsträger Konsul Karl Renner Liberato Ribeiro Pinto 1931
1931 Johannes Wimmer (* 1873; † 1956) Geschäftsträger, Honorargeneralkonsul Otto Ender António de Oliveira Salazar 1938
1954 Rudolf Seemann Julius Raab Francisco Craveiro Lopes 1955
1955 Klaus Wintersein Julius Raab Francisco Craveiro Lopes 1960
1960 Rudolf Ender (* 11. Juni 1911 in Bregenz; † 2. Mai 2002 in Wien) Julius Raab Américo Tomás 1963
1964 Herman Gohn Josef Klaus Américo Tomás 1969
1973 Jörg Schubert Gesandter Bruno Kreisky Marcelo Caetano 1978
1979 Erich Hochleitner Bruno Kreisky António Ramalho Eanes 1985
1985 Alexander Otto Fred Sinowatz António Ramalho Eanes 1988
1993 Heinz Weinberger Franz Vranitzky Mário Soares
1995 Alfred Missong jun. Franz Vranitzky Mário Soares 2001
2004 Ferdinand Trauttmansdorff Wolfgang Schüssel Jorge Sampaio 2005
2009 Edwald Jaeger Werner Faymann Aníbal Cavaco Silva
15. Okt. 2009 Bernhard Wrabetz Werner Faymann Aníbal Cavaco Silva 2013
2013 Thomas Stelzer Dez. 2017
Jan. 2018 Robert Zischg

[6]

Siehe auch

Einzelhinweise

  1. nach Erwin Matsch: Der Auswärtige Dienst von Österreich(-Ungarn) 1720–1920. S. 119 f.
  2. Franz Ferdinand von Kuenburg. Historischer Verein für Krain, Mittheilungen des Historischen Vereines für das Herzogthum Krain, Bände 6-10, S. 36
  3. Pablo Martín. Pedralbes. Universidad de Barcelona, Departament d’Història Moderna, S. 591
  4. Eduard von Lebzelten-Collenbach (* 1. März 1812) 1851 Gesandter in Sankt Petersburg. Gothaisches genealogisches Taschenbuch der freiherrlichen Häuser, Band 13. Justus Perthes, S. 520
  5. Emil von Gödel-Lannoy (* 1. Oktober 1845 in Erlachstein; † 26. Mai 1932 in Maribor) Deutsche Zeitung, 2. Juni 1932, urn:nbn:si:DOC-UFAZRYM4
  6. Luiz Teixeira de Sampayo: Estudos históricos. Ministério dos Negócios Estrangeiros, 1984, 366 S.


Ergänzung#

Dr. Nikolaus Horn war von Januar 1990 bis Oktober 1993 als ao. und bev. Botschafter der Republik Österreich in Lissabon akkreditiert.

-- Ziegler Katharina, Dienstag, 29. Mai 2018, 11:15