unbekannter Gast

Alpe Älpele Vorarlberg, Älpele #

Ausgangspunkt ist die Mautstelle „Zuger Tal" bei Lech (ab hier Fahrverbot zwischen 8 und 16 Uhr), von der aus wir mit dem in kurzen Abständen verkehrenden Touristenbus die 4 km bis zur Alpe Älpele (1.504 m) fahren. Oder Wanderung in der alpinen Parklandschaft des Zuger Tales, wie das oberste Lechtal hier heißt, in l Std. zur Alpe. Das hübsch mit Blumen geschmückte Gebäude samt Stall und dem daneben neu errichteten Gasthaus liegt im breiten Talgrund unterhalb von Braunarlspitze und Roter Wand.

Bewirtschaftungszeit: Mitte Juni - Mitte September.

Besitzer: Gemeinde Klösterle mit Auftriebsrecht für 24 Bauern (Alpmeister: Ludwig Mündle, Klösterle).

Bewirtschafter: Margot Moll, Klösterle.

Viehbestand: Kühe, Jungvieh. Die Milch wird jeden 2. Tag ins Tal geführt.

Wandervorschlag: In 2 Std. zur Göppingerhütte (2.245 m), in 1 Std. zum Spullersee. In 1 1/2 Std. auf die Hochlichtspitze (2.600 m, unschwierig).

Karte: F & B Nr. 364.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.