Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 16.02.2019, aktuelle Version,

Alpiner Skiweltcup 1997/98

Alpiner Skiweltcup 1997/98

Herren Damen
Sieger
Gesamt Osterreich  Hermann Maier Deutschland  Katja Seizinger
Abfahrt Osterreich  Andreas Schifferer Deutschland  Katja Seizinger
Super-G Osterreich  Hermann Maier Deutschland  Katja Seizinger
Riesenslalom Osterreich  Hermann Maier Deutschland  Martina Ertl
Slalom Osterreich  Thomas Sykora Schweden  Ylva Nowén
Kombination Osterreich  Werner Franz Deutschland  Hilde Gerg
Nationencup Osterreich  Österreich
Nationencup Osterreich  Österreich Deutschland  Deutschland
Wettbewerbe
Austragungsorte 18 12
Einzelwettbewerbe 37 33
1996/97
1998/99

Die Saison 1997/98 des von der FIS veranstalteten Alpinen Skiweltcups begann am 24. Oktober 1997 in Tignes und endete am 15. März 1998 anlässlich des Weltcup-Finales in Crans-Montana. Bei den Männern wurden 35 Rennen ausgetragen (11 Abfahrten, 5 Super-G, 9 Riesenslaloms, 9 Slaloms, 1 Parallelrennen). Bei den Frauen waren es 31 Rennen (6 Abfahrten, 6 Super-G, 8 Riesenslaloms, 9 Slaloms, 2 Parallelrennen). Dazu kamen je zwei Kombinationswertungen.

Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 1998 in Nagano.

Premierensiege

Herren:

Damen:

  • Für Leila Piccard gab es beim Parallelslalom zum Saisonauftakt in Tignes (24. Oktober) den ersten und einzigen Sieg, wobei ihre Start-Nr. 31 verrät, dass sie bei weitem nicht zu den Topfavoritinnen gezählt hatte.
  • Zali Steggall holte in dem unter „Weitere besondere Vorkommnisse“ erwähnten Slalom in Park City (23. November), dies zudem mit der in der Hierarchie der Spitzenfahrerinnen als sich in der „dritten Kategorie“ befindlichen Start-Nr. 23, ihren ersten und einzigen Sieg, wobei sie als Führende nach dem ersten Lauf die Nerven bewahrt hatte. Es war dies gleichzeitig für das Damenteam des australischen Skiverbandes „Ski & Snowboard Australia“ der erste und ebenfalls bislang (Januar 2019) einzige Weltcupsieg, nachdem die Herren zuvor zweimal erfolgreich gewesen waren (Malcolm Milne am 14. Dezember 1969 in der Abfahrt von Val d'Isère und Steven Lee am 3. März 1985 beim Super-G in Furano).
  • Ylva Nowén erlebte eine großartige Slalomsaison mit vier Siegen am Stück, beginnend mit ihrem Premierensieg am 20. Dezember in Val d'Isère (wo sie überdies von Rang 13 nach dem ersten Lauf noch zum obersten Podestplatz gefahren war); diese Leistung war der Grundstein für ihren Gesamterfolg in der Saison-Disziplinenwertung.
  • Die ebenfalls unter „Weitere besondere Vorkommnisse“ genannte Mélanie Suchet holte ihren ersten (und einzigen) Sieg beim Super-G in Cortina d'Ampezzo (23. Januar).
  • Der erste ihrer sechs Slalomsiege im Weltcup gelang Kristina Koznick beim Nachtslalom in Åre (29. Januar).

Weltcup-Entscheidungen

  • Bei den Herren gingen alle Kugeln an Läufer des Österreichischen Skiverbandes, wobei Hermann Maier mit dem Gesamtsieg und zwei Disziplinensiegen am erfolgreichsten war. Außerdem sicherte sich der ÖSV den Nationencup (und die "Unterstufe" Herren-Wertung). Bei den Damen war der Deutsche Skiverband sehr erfolgreich; nur die Slalomwertung ging nicht an den DSV: Bis dato (Saisonende 2017/18) wurde zum letzten Mal der Sieg in der "Unterstufe" Damenwertung geholt, für Katja Seizinger gab es nochmals (nach 1995/96) die "große Kugel" und zum dritten Mal jene in der Abfahrts- und Super-G-Disziplin. Außerdem gelang Martina Ertl im finalen Riesenslalom nochmals der Sieg in dieser Disziplin und Hilde Gerg konnte den Kombinationserfolg verbuchen.

Ereignisse

  • Der Österreichische Skiverband nahm schon am 29. April mehrere Umstellungen im Trainerteam vor; eine der wichtigsten war die Bestellung des beim Schweizer Herrenteam so erfolgreich und zuletzt im Automobilrennsport (Formel I) tätig gewesenen Oberösterreichers Karl Frehsner, der den Kärntner Raimund Berger ablöste - und ein starkes Team aufbaute.
  • Erstmals seit dem Saisonfinale 1974/75 in Gröden (exakt den Pisten in St. Ulrich mit Siegen für Monika Kaserer bzw. Gustav Thöni) wurden wieder für den Einzelweltcup zählende Parallelslaloms ausgetragen, wobei es für die Damen und Herren am selben Tag, 24. Oktober, in Tignes je einen - und auch noch einen weiteren für die Damen am 28. November in Mammoth Mountain gab (und dieser nicht nur einen Doppelsieg für den DSV, sondern einen für zwei Läuferinnen vom selben Skiklub (Lenggries) brachte).
  • Am 14. Dezember 1997 hatte Hermann Maier zwar den Riesenslalom in Val d'Isère gewonnen, doch er wurde (nach Protest der gegnerischen Betreuer) auf Grund der Wettkampfbestimmungen (Artikel 630.1.11) disqualifiziert, da er vor der so genannten roten Linie einen Ski abgeschnallt hatte. (Pech für den Salzburger war zudem, dass die rote Linie nach der vortägigen Abfahrt, bei der sie üblicherweise erst später gezogen ist, nicht geändert worden war.) Dieser Fall erinnerte frappant an das Missgeschick von Toni Bürgler nach der Weltcupabfahrt in Gröden im Dezember 1982 (allerdings war es damals "nur" die zu diesem Zeitpunkt fünftbeste Zeit gewesen).
  • Abgesehen davon, dass Maier wegen dieser Disqualifikation in Val d'Isère den aus der Saison 1991/92 von Paul Accola gehaltenen Punkterekord um 14 Punkte versäumte, lag es auch an seinen persönlichen Entscheidungen, an diversen Rennen nicht teilzunehmen, u. zw. an der Hahnenkammabfahrt und an den Bewerben in Kvitfjell. Seinen Kitzbühel-Verzicht begründete er mit dem "Kräftesparen für Olympia", den anderen mit der Konzentration auf die Riesenslalom-Disziplinenwertung (den Gesamt-Weltcupsieg und die "kleine Kugel" im Super-G hatte er sich bereits gesichert gehabt). Zudem blieb er nach den Spielen in Nagano noch im asiatischen Raum, denn er verbrachte den Intervall bis zum Riesenslalom in Yongpyong auf Guam (dies auf Einladung von Arnold Schwarzenegger).

Weitere besondere Vorkommnisse

Herren:

  • Erstmals und einmalig waren zweimal Platz 2 bei den Slaloms in Park City (22. November) und Veysonnaz (18. Januar) für Kristinn Björnsson, was auch "parallel" für den isländischen Skiverband gilt. In Park City hatte sich zudem Sieger Thomas Stangassinger noch von Rang 8 aus dem ersten Lauf verbessert.
  • Der Slalom in Kranjska Gora (4. Januar) brachte einen Umsturz im zweiten Lauf; Sieger Thomas Sykora konnte mit den Rängen 9 und 14 die beste Gesamtzeit markieren, während der Führende Finn Christian Jagge mit der schlechtesten Laufzeit auf Rang 24 zurückfiel und der mit Start-Nr. 28 ins Rennen gegangene Pierrick Bourgeat noch von Rang 19 auf Platz 2 kam und auch viele andere zurückliegend gewesene Läufer zu gewaltigen Rangverbesserungen gelangten. Alberto Tomba, der nach dem ersten Durchgang nur um 0,01 sec. hinter Jagge den zweiten Platz eingenommen hatte, trat aus Protest wegen der „schlechten Bedingungen“ nicht mehr an.
  • Die erste Abfahrt in Kitzbühel (23. Januar) war eine Sprintabfahrt.

Damen:

  • Im Slalom in Park City (23. November) mit letztlich 24 klassierten Läuferinnen kam keine der 5 gestarteten Läuferin des ÖSV ins Klassement: Sabine Egger, Karin Köllerer und Carolina Dummer waren im ersten, Ingrid Salvenmoser (auf Rang 7 liegend) und Anita Wachter (Rang 30) im zweiten Durchgang ausgeschieden.
  • Die Abfahrt am 17. Dezember in Val d'Isère war eine Sprintabfahrt.
  • Mit ihrem Sieg im Super-G in Val d'Isère (18. Dezember) stellte Katja Seizinger die Serie von Jean-Claude Killy aus dem erst im Januar 1967 begonnenen Skiweltcup (6 Rennen en suite ungeschlagen) ein.
  • Beim Premierensieg von Mélanie Suchet beim ersten Super-G in Cortina d'Ampezzo (23. Januar) schien es sich bis zur Start-Nr. 14 um ein „Ausscheidungsrennen“ zu handeln. Nur drei Läuferinnen meisterten bis dahin den von dem Russen Melnikow unrhythmisch gesetzten Kurs, von Startnummer 6 (Alexandra Meissnitzer) bis 13 (Carole Montillet) passierten 9 Läuferinnen in Folge nach etwa 53 Fahrsekunden ein rotes Tor nicht korrekt.
  • Bei den Slaloms am 29. Januar in Åre und am 1. März in Saalbach-Hinterglemm handelte es sich um Nachtslaloms.

.

Weltcupwertungen

Gesamt

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Hermann Maier 1685
2 Osterreich  Andreas Schifferer 1114
3 Osterreich  Stephan Eberharter 1030
4 Norwegen  Kjetil André Aamodt 901
5 Osterreich  Hans Knauß 888
6 Schweiz  Michael von Grünigen 746
7 Osterreich  Josef Strobl 697
8 Schweiz  Didier Cuche 627
9 Osterreich  Christian Mayer 590
10 Norwegen  Lasse Kjus 578
11 Italien  Kristian Ghedina 544
12 Osterreich  Thomas Stangassinger 539
13 Osterreich  Thomas Sykora 521
14 Italien  Alberto Tomba 506
15 Osterreich  Werner Franz 504
16 Frankreich  Nicolas Burtin 485
17 Schweiz  Paul Accola 471
18 Frankreich  Jean-Luc Crétier 448
19 Norwegen  Hans Petter Buraas 443
20 Osterreich  Hannes Trinkl 372
21 Slowenien  Jure Košir 369
22 Italien  Werner Perathoner 359
23 Norwegen  Finn Christian Jagge 353
24 Schweiz  Bruno Kernen 348
25 Schweiz  Steve Locher 338
26 Osterreich  Günther Mader 332
27 Japan  Kiminobu Kimura 321
28 Schweden  Fredrik Nyberg 314
Osterreich  Fritz Strobl
30 Italien  Luca Cattaneo 304
31 Italien  Peter Runggaldier 300
32 Osterreich  Rainer Salzgeber 298
33 Norwegen  Ole Kristian Furuseth 296
34 Frankreich  Joël Chenal 290
35 Schweden  Patrik Järbyn 289
36 Kanada  Thomas Grandi 279
37 Schweiz  Urs Kälin 277
38 Norwegen  Tom Stiansen 238
39 Liechtenstein  Marco Büchel 220
40 Osterreich  Heinz Schilchegger 218
41 Osterreich  Siegfried Voglreiter 205
42 Frankreich  Pierrick Bourgeat 189
43 Slowenien  Andrej Miklavc 184
Kanada  Ed Podivinsky
45 Osterreich  Roland Assinger 175
Italien  Fabrizio Tescari
47 Osterreich  Christian Greber 170
48 Frankreich  Sébastien Amiez 163
49 Island  Kristinn Björnsson 160
50 Deutschland  Alois Vogl 158
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland  Katja Seizinger 1655
2 Deutschland  Martina Ertl 1508
3 Deutschland  Hilde Gerg 1391
4 Italien  Deborah Compagnoni 912
5 Osterreich  Alexandra Meissnitzer 884
6 Schweden  Ylva Nowén 815
7 Osterreich  Renate Götschl 787
8 Italien  Isolde Kostner 695
9 Slowenien  Urška Hrovat 592
10 Schweiz  Heidi Zurbriggen 561
11 Vereinigte Staaten  Kristina Koznick 560
12 Osterreich  Stefanie Schuster 500
13 Frankreich  Leila Piccard 465
Frankreich  Mélanie Suchet 465
15 Frankreich  Florence Masnada 448
16 Schweiz  Sonja Nef 443
17 Norwegen  Andrine Flemmen 390
18 Schweiz  Karin Roten 375
19 Slowenien  Špela Pretnar 322
20 Osterreich  Sabine Egger 317
21 Deutschland  Regina Häusl 292
22 Italien  Bibiana Perez 291
23 Deutschland  Katharina Gutensohn 288
24 Norwegen  Ingeborg Helen Marken 286
25 Norwegen  Trine Bakke 281
26 Frankreich  Carole Montillet 276
27 Osterreich  Anita Wachter 274
28 Frankreich  Régine Cavagnoud 272
29 Schweiz  Catherine Borghi 258
30 Italien  Karen Putzer 255
31 Frankreich  Sophie Lefranc-Duvillard 252
32 Australien  Zali Steggall 244
33 Osterreich  Michaela Dorfmeister 234
34 Osterreich  Brigitte Obermoser 233
35 Schweden  Anna Ottosson 229
Schweden  Pernilla Wiberg
37 Italien  Morena Gallizio 204
38 Slowenien  Alenka Dovžan 197
39 Osterreich  Ingrid Salvenmoser 184
40 Italien  Lara Magoni 180
41 Frankreich  Laure Pequegnot 173
42 Schweiz  Martina Accola 171
43 Schweiz  Corinne Rey-Bellet 162
44 Spanien  Ana Galindo Santolaria 158
45 Frankreich  Laetitia Dalloz 157
46 Vereinigte Staaten  Picabo Street 156
47 Russland  Warwara Selenskaja 154
48 Slowenien  Špela Bračun 143
49 Neuseeland  Claudia Riegler 136
50 Italien  Elisabetta Biavaschi 132

Abfahrt

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Andreas Schifferer 655
2 Osterreich  Hermann Maier 479
3 Frankreich  Nicolas Burtin 469
4 Schweiz  Didier Cuche 424
5 Frankreich  Jean-Luc Crétier 414
6 Italien  Kristian Ghedina 412
7 Osterreich  Stephan Eberharter 377
8 Osterreich  Hannes Trinkl 321
9 Osterreich  Josef Strobl 306
10 Osterreich  Werner Franz 288
11 Norwegen  Lasse Kjus 275
12 Norwegen  Kjetil André Aamodt 255
13 Osterreich  Fritz Strobl 253
14 Italien  Werner Perathoner 252
15 Osterreich  Hans Knauß 242
16 Osterreich  Roland Assinger 175
17 Italien  Peter Runggaldier 169
18 Schweiz  Bruno Kernen 165
19 Osterreich  Christian Greber 154
20 Kanada  Brian Stemmle 147
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland  Katja Seizinger 520
2 Osterreich  Renate Götschl 392
3 Italien  Isolde Kostner 292
4 Frankreich  Mélanie Suchet 237
5 Deutschland  Hilde Gerg 224
6 Frankreich  Florence Masnada 216
7 Schweiz  Heidi Zurbriggen 185
8 Osterreich  Alexandra Meissnitzer 168
9 Frankreich  Régine Cavagnoud 167
10 Osterreich  Brigitte Obermoser 150
11 Frankreich  Carole Montillet 139
12 Italien  Bibiana Perez 136
13 Norwegen  Ingeborg Helen Marken 135
14 Deutschland  Katharina Gutensohn 130
15 Osterreich  Stefanie Schuster 123
16 Osterreich  Michaela Dorfmeister 112
17 Vereinigte Staaten  Picabo Street 102
18 Italien  Alessandra Merlin 89
19 Deutschland  Regina Häusl 81
20 Frankreich  Laetitia Dalloz 74

Super-G

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Hermann Maier 400
2 Osterreich  Hans Knauß 256
3 Osterreich  Stephan Eberharter 220
4 Schweden  Patrik Järbyn 195
5 Osterreich  Andreas Schifferer 185
6 Schweiz  Didier Cuche 163
7 Osterreich  Josef Strobl 150
8 Italien  Luca Cattaneo 148
9 Italien  Peter Runggaldier 131
10 Schweiz  Paul Accola 114
Italien  Kristian Ghedina
12 Schweden  Fredrik Nyberg 113
Vereinigte Staaten  Daron Rahlves
14 Osterreich  Günther Mader 108
15 Italien  Werner Perathoner 107
16 Norwegen  Lasse Kjus 96
17 Osterreich  Werner Franz 84
18 Italien  Alessandro Fattori 81
19 Schweiz  Steve Locher 79
20 Osterreich  Rainer Salzgeber 69
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland  Katja Seizinger 445
2 Osterreich  Renate Götschl 305
3 Italien  Isolde Kostner 266
4 Deutschland  Martina Ertl 259
5 Frankreich  Mélanie Suchet 228
6 Deutschland  Regina Häusl 204
7 Deutschland  Hilde Gerg 197
8 Schweiz  Heidi Zurbriggen 196
9 Deutschland  Katharina Gutensohn 152
10 Italien  Karen Putzer 142
11 Osterreich  Alexandra Meissnitzer 140
12 Schweiz  Corinne Rey-Bellet 127
13 Russland  Warwara Selenskaja 111
14 Italien  Bibiana Perez 110
15 Osterreich  Stefanie Schuster 108
16 Osterreich  Michaela Dorfmeister 102
Frankreich  Carole Montillet
18 Frankreich  Laetitia Dalloz 83
19 Slowenien  Mojca Suhadolc 79
20 Frankreich  Florence Masnada 73

Riesenslalom

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Hermann Maier 620
2 Schweiz  Michael von Grünigen 560
3 Osterreich  Christian Mayer 429
4 Osterreich  Stephan Eberharter 388
5 Osterreich  Hans Knauß 375
6 Schweiz  Urs Kälin 277
7 Schweiz  Steve Locher 246
8 Osterreich  Rainer Salzgeber 229
9 Norwegen  Kjetil André Aamodt 226
10 Liechtenstein  Marco Büchel 220
11 Osterreich  Andreas Schifferer 216
12 Schweiz  Paul Accola 214
13 Italien  Alberto Tomba 171
14 Osterreich  Heinz Schilchegger 162
15 Kanada  Thomas Grandi 161
16 Osterreich  Josef Strobl 141
17 Frankreich  Ian Piccard 136
18 Italien  Patrick Holzer 134
19 Frankreich  Joël Chenal 112
Slowenien  Jure Košir
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland  Martina Ertl 591
2 Italien  Deborah Compagnoni 565
3 Osterreich  Alexandra Meissnitzer 445
4 Schweiz  Sonja Nef 359
5 Norwegen  Andrine Flemmen 296
6 Deutschland  Katja Seizinger 295
7 Frankreich  Sophie Lefranc-Duvillard 252
8 Frankreich  Leila Piccard 224
9 Deutschland  Hilde Gerg 209
Schweden  Anna Ottosson
11 Osterreich  Stefanie Schuster 150
12 Schweiz  Heidi Zurbriggen 149
13 Spanien  Ana Galindo Santolaria 144
14 Schweiz  Karin Roten 140
15 Osterreich  Anita Wachter 132
16 Liechtenstein  Birgit Heeb 124
Slowenien  Urška Hrovat
18 Slowenien  Špela Pretnar 113
19 Schweden  Martina Fortkord 98
Italien  Karen Putzer

Slalom

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Thomas Sykora 521
2 Osterreich  Thomas Stangassinger 517
3 Norwegen  Hans Petter Buraas 420
4 Norwegen  Finn Christian Jagge 345
5 Japan  Kiminobu Kimura 316
6 Norwegen  Ole Kristian Furuseth 296
7 Italien  Alberto Tomba 290
8 Slowenien  Jure Košir 257
9 Frankreich  Pierrick Bourgeat 189
10 Norwegen  Tom Stiansen 185
11 Slowenien  Andrej Miklavc 184
12 Frankreich  Joël Chenal 178
13 Norwegen  Kjetil André Aamodt 177
14 Italien  Fabrizio Tescari 175
15 Island  Kristinn Björnsson 160
16 Schweiz  Michael von Grünigen 157
17 Schweden  Martin Hansson 150
18 Frankreich  Sébastien Amiez 144
19 Deutschland  Alois Vogl 134
20 Norwegen  Lasse Kjus 127
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Schweden  Ylva Nowén 620
2 Vereinigte Staaten  Kristina Koznick 560
3 Deutschland  Hilde Gerg 451
4 Slowenien  Urška Hrovat 423
5 Deutschland  Martina Ertl 320
6 Italien  Deborah Compagnoni 304
7 Norwegen  Trine Bakke 281
8 Osterreich  Sabine Egger 257
9 Australien  Zali Steggall 244
10 Slowenien  Špela Pretnar 209
11 Schweiz  Karin Roten 203
12 Deutschland  Katja Seizinger 193
13 Frankreich  Laure Pequegnot 173
14 Schweiz  Martina Accola 171
15 Italien  Lara Magoni 153
16 Slowenien  Alenka Dovžan 136
Neuseeland  Claudia Riegler
18 Italien  Elisabetta Biavaschi 132
19 Italien  Morena Gallizio 127
20 Osterreich  Ingrid Salvenmoser 125

Kombination

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Werner Franz 120
2 Norwegen  Kjetil André Aamodt 100
Osterreich  Hermann Maier
4 Schweiz  Bruno Kernen 80
5 Schweiz  Paul Accola 60
Kanada  Ed Podivinsky
7 Vereinigte Staaten  Matthew Grosjean 50
Osterreich  Fritz Strobl
9 Osterreich  Stephan Eberharter 45
Schweden  Fredrik Nyberg
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland  Hilde Gerg 200
2 Deutschland  Martina Ertl 140
Deutschland  Katja Seizinger
4 Italien  Morena Gallizio 77
5 Frankreich  Florence Masnada 76
6 Osterreich  Stefanie Schuster 61
7 Norwegen  Ingeborg Helen Marken 60
Deutschland  Stefanie Wolf
9 Schweiz  Catherine Borghi 58
10 Deutschland  Miriam Vogt 55

Podestplatzierungen Herren

Abfahrt

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
04.12.1997 Beaver Creek (USA) Italien  Kristian Ghedina Frankreich  Jean-Luc Crétier Norwegen  Lasse Kjus
05.12.1997 Beaver Creek (USA) Osterreich  Andreas Schifferer Osterreich  Hermann Maier Osterreich  Stephan Eberharter
29.12.1997 Bormio (ITA) Osterreich  Hermann Maier Osterreich  Andreas Schifferer Osterreich  Werner Franz
30.12.1997 Bormio (ITA) Osterreich  Andreas Schifferer Osterreich  Werner Franz Norwegen  Lasse Kjus
16.01.1998 Wengen (SUI) Osterreich  Hermann Maier Frankreich  Nicolas Burtin Osterreich  Andreas Schifferer
17.01.1998 Wengen (SUI) Osterreich  Andreas Schifferer Frankreich  Jean-Luc Crétier Osterreich  Hermann Maier
23.01.1998 Kitzbühel (AUT) Schweiz  Didier Cuche Frankreich  Nicolas Burtin Frankreich  Jean-Luc Crétier
24.01.1998 Kitzbühel (AUT) Italien  Kristian Ghedina Schweiz  Didier Cuche Osterreich  Josef Strobl
31.01.1998 Garmisch-Partenkirchen (GER) Osterreich  Andreas Schifferer Frankreich  Nicolas Burtin Osterreich  Hermann Maier
07.03.1998 Kvitfjell (NOR) Frankreich  Nicolas Burtin Italien  Werner Perathoner Norwegen  Lasse Kjus
Osterreich  Josef Strobl
13.03.1998 Crans-Montana (SUI) Osterreich  Josef Strobl Schweiz  Didier Cuche Osterreich  Fritz Strobl

Super-G

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
06.12.1997 Beaver Creek (USA) Osterreich  Hermann Maier Osterreich  Stephan Eberharter Osterreich  Hans Knauß
10.01.1998 Schladming (AUT) Osterreich  Hermann Maier Osterreich  Stephan Eberharter Italien  Luca Cattaneo
11.01.1998 Schladming (AUT) Osterreich  Hermann Maier Osterreich  Andreas Schifferer Osterreich  Stephan Eberharter
01.02.1998 Garmisch-Partenkirchen (GER) Osterreich  Hermann Maier Osterreich  Hans Knauß Norwegen  Lasse Kjus
08.03.1998 Kvitfjell (NOR) Osterreich  Hans Knauß Schweden  Patrik Järbyn Schweiz  Didier Cuche

Riesenslalom

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
26.10.1997 Tignes (FRA) Schweiz  Michael von Grünigen Schweiz  Steve Locher Osterreich  Hermann Maier
20.11.1997 Park City (USA) Osterreich  Hermann Maier Norwegen  Kjetil André Aamodt Kanada  Thomas Grandi
14.12.1997 Val-d’Isère (FRA) Schweiz  Michael von Grünigen Osterreich  Stephan Eberharter Osterreich  Hans Knauß
21.12.1997 Alta Badia (ITA) Osterreich  Christian Mayer Schweiz  Michael von Grünigen Osterreich  Hermann Maier
03.01.1998 Kranjska Gora (SLO) Osterreich  Christian Mayer Osterreich  Hermann Maier Schweiz  Michael von Grünigen
06.01.1998 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Osterreich  Hermann Maier Italien  Alberto Tomba Osterreich  Rainer Salzgeber
13.01.1998 Adelboden (SUI) Osterreich  Hermann Maier Schweiz  Michael von Grünigen Schweiz  Paul Accola
28.02.1998 Yongpyong (KOR) Schweiz  Michael von Grünigen Osterreich  Christian Mayer Osterreich  Hermann Maier
14.03.1998 Crans-Montana (SUI) Osterreich  Stephan Eberharter Osterreich  Hans Knauß Osterreich  Hermann Maier

Slalom

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
22.11.1997 Park City (USA) Osterreich  Thomas Stangassinger Island  Kristinn Björnsson Norwegen  Finn Christian Jagge
15.12.1997 Sestriere (ITA) Norwegen  Finn Christian Jagge Osterreich  Thomas Sykora Norwegen  Hans Petter Buraas
04.01.1998 Kranjska Gora (SLO) Osterreich  Thomas Sykora Frankreich  Pierrick Bourgeat Osterreich  Thomas Stangassinger
08.01.1998 Schladming (AUT) Italien  Alberto Tomba Osterreich  Thomas Sykora Norwegen  Hans Petter Buraas
18.01.1998 Veysonnaz (SUI) Osterreich  Thomas Stangassinger Island  Kristinn Björnsson Japan  Kiminobu Kimura
25.01.1998 Kitzbühel (AUT) Osterreich  Thomas Stangassinger Osterreich  Thomas Sykora Norwegen  Ole Kristian Furuseth
26.01.1998 Kitzbühel (AUT) Osterreich  Thomas Sykora Norwegen  Hans Petter Buraas Osterreich  Thomas Stangassinger
01.03.1998 Yongpyong (KOR) Norwegen  Ole Kristian Furuseth Norwegen  Finn Christian Jagge Norwegen  Tom Stiansen
15.03.1998 Crans-Montana (SUI) Italien  Alberto Tomba Norwegen  Hans Petter Buraas Norwegen  Finn Christian Jagge

Parallelrennen

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
24.10.1997 Tignes (FRA) Osterreich  Josef Strobl Norwegen  Kjetil André Aamodt Osterreich  Hermann Maier

Kombination

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
16./18.01.1998 Wengen / Veysonnaz (SUI) Osterreich  Hermann Maier Schweiz  Bruno Kernen Schweiz  Paul Accola
24./25.01.1998 Kitzbühel (AUT) Norwegen  Kjetil André Aamodt Osterreich  Werner Franz Kanada  Ed Podivinsky

Podestplatzierungen Damen

Abfahrt

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
04.12.1997 Lake Louise (CAN) Deutschland  Katja Seizinger Deutschland  Katharina Gutensohn Osterreich  Renate Götschl
05.12.1997 Lake Louise (CAN) Deutschland  Katja Seizinger Frankreich  Mélanie Suchet Italien  Isolde Kostner
17.12.1997 Val-d’Isère (FRA) Deutschland  Katja Seizinger Deutschland  Hilde Gerg Norwegen  Ingeborg Helen Marken
18.01.1998 Altenmarkt (AUT) Osterreich  Renate Götschl Deutschland  Katja Seizinger Osterreich  Alexandra Meissnitzer
22.01.1998 Cortina d’Ampezzo (ITA) Italien  Isolde Kostner Osterreich  Renate Götschl Frankreich  Florence Masnada
31.01.1998 Åre (SWE) Deutschland  Katja Seizinger Osterreich  Renate Götschl Frankreich  Florence Masnada

Super-G

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
29.11.1997 Mammoth Mountain (USA) Deutschland  Katja Seizinger Italien  Isolde Kostner Deutschland  Katharina Gutensohn
06.12.1997 Lake Louise (CAN) Deutschland  Katja Seizinger Deutschland  Hilde Gerg Italien  Isolde Kostner
18.12.1997 Val-d’Isère (FRA) Deutschland  Katja Seizinger Osterreich  Renate Götschl Deutschland  Hilde Gerg
18.01.1998 Altenmarkt (AUT) Deutschland  Martina Ertl Schweiz  Heidi Zurbriggen Frankreich  Mélanie Suchet
23.01.1998 Cortina d’Ampezzo (ITA) Frankreich  Mélanie Suchet Deutschland  Regina Häusl Italien  Karen Putzer
24.01.1998 Cortina d’Ampezzo (ITA) Deutschland  Katja Seizinger Osterreich  Renate Götschl Italien  Isolde Kostner

Riesenslalom

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
25.10.1997 Tignes (FRA) Italien  Deborah Compagnoni Deutschland  Martina Ertl Schweden  Martina Fortkord
21.11.1997 Park City (USA) Italien  Deborah Compagnoni Osterreich  Alexandra Meissnitzer Norwegen  Andrine Flemmen
19.12.1997 Val-d’Isère (FRA) Italien  Deborah Compagnoni Osterreich  Alexandra Meissnitzer Frankreich  Leila Piccard
06.01.1998 Bormio (ITA) Italien  Deborah Compagnoni Deutschland  Martina Ertl Osterreich  Alexandra Meissnitzer
10.01.1998 Bormio (ITA) Deutschland  Martina Ertl Deutschland  Katja Seizinger Italien  Deborah Compagnoni
25.01.1998 Cortina d’Ampezzo (ITA) Deutschland  Martina Ertl Deutschland  Katja Seizinger Frankreich  Sophie Lefranc-Duvillard
28.01.1998 Åre (SWE) Deutschland  Martina Ertl Schweiz  Sonja Nef Schweden  Anna Ottosson
15.03.1998 Crans-Montana (SUI) Osterreich  Alexandra Meissnitzer Deutschland  Martina Ertl Italien  Deborah Compagnoni

Slalom

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
23.11.1997 Park City (USA) Australien  Zali Steggall Schweden  Ylva Nowén Neuseeland  Claudia Riegler
20.12.1997 Val-d’Isère (FRA) Schweden  Ylva Nowén Italien  Deborah Compagnoni Slowenien  Urška Hrovat
27.12.1997 Lienz (AUT) Schweden  Ylva Nowén Italien  Deborah Compagnoni Slowenien  Urška Hrovat
28.12.1997 Lienz (AUT) Schweden  Ylva Nowén Vereinigte Staaten  Kristina Koznick Italien  Deborah Compagnoni
05.01.1998 Bormio (ITA) Schweden  Ylva Nowén Deutschland  Hilde Gerg Slowenien  Špela Pretnar
11.01.1998 Bormio (ITA) Deutschland  Hilde Gerg Vereinigte Staaten  Kristina Koznick Slowenien  Špela Pretnar
29.01.1998 Åre (SWE) Vereinigte Staaten  Kristina Koznick Deutschland  Hilde Gerg Osterreich  Sabine Egger
01.03.1998 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Deutschland  Martina Ertl Norwegen  Trine Bakke Vereinigte Staaten  Kristina Koznick
14.03.1998 Crans-Montana (SUI) Slowenien  Urška Hrovat Deutschland  Martina Ertl Deutschland  Hilde Gerg

Parallelrennen

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
24.10.1997 Tignes (FRA) Frankreich  Leila Piccard Schweden  Ylva Nowén Osterreich  Alexandra Meissnitzer
28.11.1997 Mammoth Mountain (USA) Deutschland  Hilde Gerg Deutschland  Martina Ertl Osterreich  Alexandra Meissnitzer

Kombination

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
17./20.12.1997 Val-d’Isère (FRA) Deutschland  Hilde Gerg Deutschland  Katja Seizinger Deutschland  Martina Ertl
29./31.01.1998 Åre (SWE) Deutschland  Hilde Gerg Deutschland  Martina Ertl Deutschland  Katja Seizinger

Nationencup

Gesamtwertung
Rang Land Punkte
1 Osterreich  Österreich 12823
2 Deutschland  Deutschland 6077
3 Italien  Italien 6001
4 Schweiz  Schweiz 5610
5 Frankreich  Frankreich 5024
6 Norwegen  Norwegen 4069
7 Slowenien  Slowenien 2857
8 Schweden  Schweden 2286
9 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1236
10 Kanada  Kanada 905
11 Japan  Japan 357
12 Liechtenstein  Liechtenstein 344
13 Australien  Australien 244
Russland  Russland
15 Spanien  Spanien 230
16 Island  Island 160
17 Neuseeland  Neuseeland 136
18 Finnland  Finnland 119
19 Polen  Polen 20
20 Kroatien  Kroatien 5
Herren
Rang Land Punkte
1 Osterreich  Österreich 9216
2 Schweiz  Schweiz 3468
3 Norwegen  Norwegen 2928
4 Italien  Italien 2911
5 Frankreich  Frankreich 2380
6 Slowenien  Slowenien 1398
7 Schweden  Schweden 771
8 Kanada  Kanada 711
9 Deutschland  Deutschland 472
10 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 434
11 Japan  Japan 340
12 Liechtenstein  Liechtenstein 220
13 Island  Island 160
14 Finnland  Finnland 70
15 Polen  Polen 18
16 Kroatien  Kroatien 5
Damen
Rang Land Punkte
1 Deutschland  Deutschland 5605
2 Osterreich  Österreich 3607
3 Italien  Italien 3090
4 Frankreich  Frankreich 2644
5 Schweiz  Schweiz 2142
6 Schweden  Schweden 1515
7 Slowenien  Slowenien 1459
8 Norwegen  Norwegen 1141
9 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 802
10 Australien  Australien 244
Russland  Russland
12 Spanien  Spanien 230
13 Kanada  Kanada 194
14 Neuseeland  Neuseeland 136
15 Liechtenstein  Liechtenstein 124
16 Finnland  Finnland 49
17 Japan  Japan 17
Weltcup Herren
Weltcup Damen

Einzelnachweise