unbekannter Gast

Kärnten#

Wappen Kärntens
Wappen Kärntens

Fläche: 9.535,83 km²
Einwohner: 561.077 (2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Hauptstadt: Klagenfurt
Website: www.ktn.gv.at


Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs, grenzt im Osten und Nordosten an die Steiermark, im Nordwesten an Salzburg, im Westen an (Ost-)Tirol, im Südwesten an Italien und im Südosten an Slowenien. Seinen Namen trägt es wahrscheinlich nach dem Stamm der Karner.

Kärnten stellt mit dem gebirgigen Oberkärnten (oberes Drau-, Möll-, Lieser- und Gailtal) und den Talschaften Unterkärntens (unteres Drautal, Klagenfurter Becken, Flussgebiet der Gurk, Lavanttal) eine geschlossene Landschaft dar, die ringsum von Gebirgen begrenzt ist: im Norden von den Hohen Tauern und den Gurktaler Alpen, im Osten durch die Koralpe, im Süden durch die Karnischen Alpen und die Karawanken, im Westen von den Lienzer Dolomiten und der Schobergruppe.



Zahlen und Fakten#

  • Landeshauptstadt: Klagenfurt am Wörthersee
  • Einwohner: 561.077 (2017)
  • Fläche: 9.535,83 km²
  • Höchster Gipfel: Großglockner, 3798 m
  • Landeshauptmann: Peter Kaiser (SPÖ)
  • Landtag: 36 Mitglieder

2 Städte mit eigenem Statut (Klagenfurt, Villach), 8 politische Bezirke; 11 Gerichtsbezirke; 132 Gemeinden (davon 17 Städte und 47 Marktgemeinden);
Oberlandesgericht in Graz, Landesgericht in Klagenfurt

Übersichtskarte#

Kärnten Landkarte

Kärnten stellt mit dem gebirgigen Oberkärnten (oberes Drau-, Möll-, Lieser- und Gailtal) und den Talschaften Unterkärntens (unteres Drautal, Klagenfurter Becken, Flussgebiet der Gurk, Lavanttal) eine geschlossene Landschaft dar, die ringsum von Gebirgen begrenzt ist: im Norden von den Hohen Tauern und den Gurktaler Alpen, im Osten durch die Koralpe, im Süden durch die Karnischen Alpen und die Karawanken, im Westen von den Lienzer Dolomiten und der Schobergruppe. Die Errichtung des Nationalparks Hohe Tauern erfolgte gemeinsam mit den Bundesländern Salzburg und Tirol; in Kärnten umfasst der Nationalpark die Glockner-, Schober- und Ankogelgruppe. Kärnten hat 4 große (Wörthersee, Ossiacher See, Millstätter See und Weißensee) und rund 1270 kleine Seen, 38 Gletscher ; das Flattnitzbach-Hochmoor ist ein 42 km² großes Naturschutzgebiet. 56,8 % der Fläche liegen über 1000 m hoch. Kärnten gehört zum Flussgebiet der Drau mit ihren Nebenflüssen: rechts: Gail; links: Möll, Lieser (mit Malta), Gurk (mit Glan), Lavant.

Kunst und Kultur#

Kärnten besitzt zahlreiche Funde aus der Frühgeschichte (Bleifiguren aus Frög, keltischer Waffenfund in Förk, venetische Inschriften aus dem oberen Gailtal), Römerzeit (Jüngling vom Magdalensberg, Kopie im Kunsthistorischen Museum in Wien, Statuen und Mosaiken aus Virunum, Juenna, Teurnia), der Zeit des Frühchristentums (Teurnia, Hemmaberg, Duel und andere) und des Frühmittelalters (Molzbichl, Karnburg).

Berühmt sind die Bau- und Kunstdenkmäler aus Romanik (Gurker Dom, Stiftskirche St. Paul im Lavanttal und Millstatt), Gotik (Maria Saal, Wolfsberg, St. Andrä im Lavanttal, Friesach, Ossiach, Villach, St. Veit an der Glan, Heiligenblut) und Renaissance (Schloss Porcia in Spittal an der Drau). In Kärnten befinden sich viele Karner und Bildstöcke, romanische und gotische Wandmalereien (T. Artula von Villach) sowie Burgen und Schlösser.

Eine Besonderheit stellen die Fastentücher dar. In Kärnten entstanden eine beachtliche Volksdichtung und geistliche Volksschauspiele. Die Zeitschrift Carinthia erscheint seit 1811 ununterbrochen und ist die älteste wissenschaftliche Zeitschrift Österreichs und die drittälteste im deutschen Sprachraum (seit 1891 geteilt in Carinthia I für Geschichte und Carinthia II für Naturwissenschaft). T. Koschat hat die zumeist 4- oder 5-stimmigen Volkslieder weit über die Grenzen des Landes bekannt gemacht.

Kärnten ist ein Landschaftsjuwel: vom höhlenreichsten Kalkstock Österreichs und der Schütt am Südhang des Dobratsch, dem größten Bergsturzgebiet der Ostalpen mit einer einzigartigen Flora und Fauna bis zum Weißensee, dem höchstgelegenen Badesee der Alpen gibt es Vieles zu entdecken.

Tourismus#

Was Kärnten unter anderem so besonders macht, ist die Vielfalt der Region - nirgendwo sonst findet man die scheinbar greifbaren Berggipfel so nah an türkisblauen, warmen Badeseen.