Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Landeslexikon Tirol#

Wappen Tirols
Wappen Tirols

Fläche: 12.648,34 km²
Einwohner: 746.153 (Stand 2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Landeshauptstadt: Innsbruck
Website: www.tirol.gv.at

Tirol - eines von neun Bundesländern der Republik Österreich - ist flächenmäßig das drittgrößte Bundesland Österreichs.

Es grenzt im Westen an Westen an die Schweiz (Graubünden) und Vorarlberg, im Osten an die Länder Salzburg und Kärnten, im Norden an Deutschland (Bayern), im Süden an Südtirol (Italien) und hat mit insgesamt 719 Kilometern die längste Außengrenze aller Bundesländer Österreichs.




Übersichtskarte

Landschaftlich wird Tirol am besten durch seinen frühmittelalterlichen Namen "Land im Gebirge" als ein inneralpines Passland charakterisiert. Seine politisch-geographische Bedeutung lag seit jeher in der Beherrschung der niedrigsten und bequemsten Ostalpenpässe Brennerpass (1370 m) und Reschenpass (1504 m), die Mitteleuropa mit dem Mittelmeerraum verbinden. Dazu kam die Brückenlage zwischen den östlichen und westlichen Erbländern der Habsburger.

Nordtirol hat einen Hauptanteil an der nördlichen Längstalfurche des Inn zwischen Nord- und Zentralalpen. Zwischen den wald-, wild- und almenreichen, nur wenig besiedelten und bis über 3000 m hohen Kalkketten und -stöcken der Lechtaler Alpen, des Mieminger, des Karwendel-, des Rofan- und des Kaisergebirges führen mit Fernpass (1216 m), Seefelder Sattel (1185 m) und Achenpass (940 m) 3 bedeutende Übergänge aus dem Inntal in das süddeutsche Alpenvorland hinab.
Jenseits des Fernpasses liegt das Außerfern mit dem Tiroler Lechtal. Dem Inntal folgen von Kufstein aufwärts die Hauptbahnlinien und die Straßenzüge zum Brenner und zum Arlberg (1793 m).
Im Süden bilden die weit über 3000 m hohen Gebirgsstöcke der Silvretta, der Ötztaler, der Stubaier und der Zillertaler Alpen den Zug der Zentralalpen (Gneis, Schiefer). Sie sind massiger und höher als die Nördlichen Kalkalpen und reich an Gletschern, Wäldern und Almen. Dazwischen liegen die in der Eiszeit geformten, anbaufähigen und dichter besiedelten großen Nebentäler: das oberste Inn-, das Ötz-, das Wipp-, das Zillertal und das Tal der Kitzbüheler Ache.

Der Achensee ist der größte und mit 133 m tiefste See, der Gepatschferner der größte Gletscher von Tirol und der zweitgrößte Gletscher der Ostalpen.

Im südlich des Alpenhauptkamms gelegenen Osttirol, dem Anteil am oberen Drautal mit dem trogartigen Iseltal und dem Lienzer Becken, ist die landschaftliche Abfolge umgekehrt; im Norden bilden die firnbedeckten Eisriesen der Hohen Tauern (Gneis, kristalline Schiefer) mit der Venedigergruppe und mit dem Großglockner (3798 m) eine natürliche Grenze gegen Salzburg. Ihnen sind die niedrigeren, weiten Formen der wald- und almenreichen Schieferberge der Defereggen- und der Schobergruppe vorgelagert. Im Süden des Drautals und des fruchtbaren Lienzer Beckens ragen die kahlen Grate und Zinnen der Lienzer Dolomiten und die Schieferzone der Karnischen Alpen empor.

In Tirol gibt es 84 Schutzgebiete, u.a. einen Nationalpark, Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete und auch Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung (sogenannte Ramsar-Gebiete). Insgesamt beträgt die Fläche all dieser Gebiete über 3.200 km² und somit mehr als 25% der Landesfläche.

--> Alle Tirolerinnen und Tiroler sind eingeladen, landeskundliche Beiträge oder Bilder per E-Mail einzusenden an: Sekretariat Austria-Forum