Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.04.2020, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberhofen im Inntal

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberhofen im Inntal enthält die 6 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Oberhofen im Inntal.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Hofanlage Rimml, ehem. Gasthof Rimml
ObjektID: 125837

seit 2020

Franz-Mader-Straße 26
Standort
KG: Oberhofen
Der ehemalige Gasthof mit Wohngebäude aus dem 16. Jahrhundert (im Kern ein spätgotischer Paarhof) besteht aus einem zweigeschoßigen Wohnhaus, einem Wirtschaftsgebäude, einem Pavillon im nördlichen Garten und einer Kegelbahn aus der Zeit um 1900.[2]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 64565
Oberhofen
Standort
KG: Oberhofen
Urkundlich 1177 eine Kapelle. Der spätbarocke Neubau mit Westturm, Gallus Gratl zugeschrieben, 1745 geweiht, ist von einem Friedhof umgeben. 1805 war ein Erweiterungsbau nach Norden. Giebelmosaik hl. Michael von Josef Pfefferle aus 1904. Kriegerdenkmal von Andreas Einberger um 1923. Deckenfresken und Medaillons aus 1884/85 von Heinrich Kluibenschedl. Orgel von Josef Behmann aus 1907.[3]
BW Datei hochladen Widum
ObjektID: 64564
Oberhofen 95
Standort
KG: Oberhofen
Das Widum wurde um 1774 als zweigeschoßiger, gemauerter Bau mit Satteldach und regelmäßiger Achsengliederung errichtet. Die Fenster sind mit einfacher Faschenrahmung verziert. Im Inneren haben sich teilweise Stuckdecken erhalten.[4]
Datei hochladen Pestkapelle, Nothelferkapelle
ObjektID: 121810
südlich Oberhofen 179
Standort
KG: Oberhofen
Der offene, gemauerte Kapellenbildstock mit geradem Chorschluss und Satteldach aus dem 17. Jahrhundert steht am ehemaligen Pestfriedhof von Oberhofen. In der tonnengewölbten Nische mit Stichkappen befindet sich das Altarbild Madonna und die 14 Nothelfer.[5]
BW Datei hochladen Wegscheid-Kapelle
ObjektID: 39878
östlich Oberhofen
Standort
KG: Oberhofen
Wegkapelle am Weg nach Flaurling. Offener rechteckiger Bau mit Satteldach. Fresken Maria und Johannes unter dem Kreuz, Hll. Nikolaus und Jakobus der Ältere aus der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts, freigelegt 1947.[3]

Datei hochladen
Kohler-Kapelle
ObjektID: 121826

Standort
KG: Oberhofen
Die Kohlerkapelle liegt auf 1123 m ü. A. im Flaurlinger Tal. Die einjochige, gemauerte Kapelle mit geradem Chorschluss und einfacher Putzgliederung wurde im 18. Jahrhundert erbaut und 1890 zur heutigen Form umgestaltet und neu ausgestattet. Der tonnengewölbte Innenraum ist mit einem Schmiedeeisengitter abgeschlossen.[6]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Oberhofen im Inntal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 18. Februar 2020.
  2. Frick, Wiesauer: Rimmlhof. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 28. Februar 2020.
  3. 1 2 Dehio Tirol 1980, Oberhofen im Inntal, Seiten 571f
  4. Frick, Wiesauer: Pfarrhaus Oberhofen. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 19. Mai 2016.
  5. Franckenstein, Wiesauer: Nischenbildstock, Kapelle hl. Nikolaus, Nikolauskapelle, Nothelferkapelle, Pestkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  6. Wiesauer: Wegkapelle, Kohlerkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 19. Mai 2016.
  7. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.