unbekannter Gast
vom 11.02.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reith bei Seefeld

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Reith bei Seefeld enthält die 21 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Reith bei Seefeld.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Neue Magnuskapelle
ObjektID: 39985
Kobesbichlweg
Standort
KG: Leithen
Datei hochladen Pestmarterl
ObjektID: 112353
Leithener Wiesenweg
Standort
KG: Leithen
Datei hochladen Wohnhaus, Riesenhaus
ObjektID: 18708
Leithener Wiesenweg 10
Standort
KG: Leithen

Datei hochladen
Schlossbachgraben-Brücke
ObjektID: 95664

Standort
KG: Leithen
Die Mittenwaldbahn ist eine elektrische Lokalbahn, die ab 1905 von Josef Riehl und Wilhelm Carl von Doderer geplant und 1910–1912 gebaut wurde. Aufgrund der vielen Tunnel und Brücken war sie gemessen an ihrer Länge eines der teuersten Bahnprojekte ihrer Zeit.
Die Schlossbachgrabenbrücke ist eine stählerne Bogenfachwerksbrücke. Mit einer Spannweite von rund 56 Metern überspannt sie die Schlucht des Schlossbaches und ist damit das längste Brückenbauwerk dieser Eisenbahnstrecke. Sie wurde 1912 durch die k.u.k. Hof-Eisen-Construktions-Werkstätte gefertigt und montiert. Im Jahre 2012 erfolgte eine Sanierung der Brücke.[2][3]

Die Brücke verbindet die Gemeinden Zirl und Reith bei Seefeld.

Datei hochladen Brücke zw. Pflegerbach und Haltestelle Leithen
ObjektID: 95673

Standort
KG: Leithen
Teil der Mittenwaldbahn

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude, Haltestelle Leithen
ObjektID: 95675

Standort
KG: Leithen
Wie alle original erhaltenen Bahnhofsgebäude der Mittenwaldbahn ist die Haltestelle am Heimatstil orientiert und weist ein Satteldach auf.
BW Datei hochladen Brücke nach Haltestelle Leithen
ObjektID: 95677

Standort
KG: Leithen
Teil der Mittenwaldbahn.

Anmerkung: Koordinaten näherungsweise (±30 m), falsche Grundstücksnummer (müsste 163 sein)

Datei hochladen 2 Brücken-Galerien nach Schlossbachgraben-Brücke
ObjektID: 71738

Standort
KG: Leithen
Teil der Mittenwaldbahn
BW Datei hochladen Brücke Pflegerbach
ObjektID: 7873

Standort
KG: Leithen
Teil der Mittenwaldbahn. Die Brücke über den Pflegerbach verbindet die Gemeinden Reith und Zirl.
Datei hochladen Ortskapelle Mariahilf, Kapelle Auland
ObjektID: 112343
nördlich Auländer Dorfstraße 27
Standort
KG: Reith

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude Reith
ObjektID: 95686
Bahnhofsweg 4
Standort
KG: Reith
Wie alle original erhaltenen Bahnhöfe der Mittenwaldbahn ist das Aufnahmsgebäude am Heimatstil orientiert und weist ein Krüppelwalmdach auf.
Datei hochladen Grenzstein, Römerstein
ObjektID: 124941
Meilerweg
Standort
KG: Reith

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 64683
Römerstraße
Standort
KG: Reith
Erbaut ab 1895, nach Kriegsschäden Wiederaufbau 1950, 1989/90 in den Stand 1911–1921 versetzt.[4]
Datei hochladen Frau Häusl-Kapelle, Kapelle Mariä Heimsuchung
ObjektID: 124944

Standort
KG: Reith
Datei hochladen Brücke vor dem Gurglbachviadukt
ObjektID: 71739

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn. Die Brücke über die Römerstraße verbindet die Katastralgemeinden Leithen und Reith.

Datei hochladen
Gurglbachviadukt
ObjektID: 95684

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn
Datei hochladen Eisenbahnbrücke, 2 Brücken zw. Gurglbachviadukt u. Aufnahmsgebäude Reith
ObjektID: 95685

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn
Datei hochladen 2 Brücken zw. Aufnahmsgebäude Reith u. Brücke Kaltwasserbad
ObjektID: 95687

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn

2. Brücke: Lage

BW Datei hochladen Brücke Kaltwasserbad
ObjektID: 95688

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn. Die Brücke führt über den Kaltwasserbach.

Datei hochladen
Hermelesbachviadukt
ObjektID: 95689

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn
Datei hochladen Brücke nach Hermelesbachviadukt
ObjektID: 95690

Standort
KG: Reith
Teil der Mittenwaldbahn

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Reith bei Seefeld  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. Sanierung Schlossgrabenbrücke. In: NCA Container- und Anlagenbau. 1. Juni 2012, abgerufen am 21. Oktober 2012.
  3. „Facelifting“ für eine elegante 100-Jährige. Bundesdenkmalamt, abgerufen am 19. Dezember 2012.
  4. Geschichte – Wissenswertes über die Geschichte der fünf Orte der Olympiaregion Seefeld, Tourismusverband Olympiaregion Seefeld (pdf, seefeld.com), Abschnitt Pfarrkirche St. Nikolaus, S. 13
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.