unbekannter Gast
vom 19.03.2018, aktuelle Version,

Liste der Baudenkmäler in Eppan

Die Liste der Baudenkmäler in Eppan (italienisch Appiano) enthält die 213 als Baudenkmäler ausgewiesenen Objekte auf dem Gebiet der Gemeinde Eppan in Südtirol.

Basis ist das im Internet einsehbare offizielle Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol. Dabei kann es sich beispielsweise um Sakralbauten, Wohnhäuser, Bauernhöfe und Adelsansitze handeln. Die Reihenfolge in dieser Liste orientiert sich an der Bezeichnung, alternativ ist sie auch nach der Adresse oder dem Datum der Unterschutzstellung sortierbar.

Liste

Foto   Bezeichnung Standort Eintragung Beschreibung
Datei hochladen Aichberg
ID: 14653
Bergweg 31
46° 27′ 36″ N, 11° 15′ 10″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz aus dem 17. Jahrhundert. Kapelle aus dem 19. Jahrhundert mit Malereien des späten 19. Jahrhunderts von J. Hintner.
Datei hochladen Alte Apotheke
ID: 14579
Josef-Innerhofer-Straße 35
46° 27′ 15″ N, 11° 15′ 34″ O
18. Mai 1951
(MD)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit Krüppelwalmdach. Am Giebel Okuliöffnungen. Eckerker mit Sonnenuhr, Jahreszahl 1692.
Datei hochladen Altenburg
ID: 14765

46° 28′ 10″ N, 11° 16′ 5″ O
18. Mai 1951
(MD)
Reste einer hochmittelalterlichen Burganlage. Turm zu einem Wohnhaus umgebaut.
Vermutlich Überrest der ursprünglichen Burg „Eppan“.
Datei hochladen Altenburg mit Mühle
ID: 14617
Maderneidstraße 19
46° 27′ 42″ N, 11° 15′ 37″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz bestehend aus zwei Häusern, die durch einen Mitteltrakt verbunden sind. Funktionsfähige gemauerte Wassermühle.
Datei hochladen Alter Schießstand
ID: 14594

46° 27′ 22″ N, 11° 15′ 23″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiger Bau. An dessen Westseite Schießstand mit profilierter Holzdecke, Ende 19. Jahrhundert. Keilstein mit der Jahreszahl 1670.
Datei hochladen Alter Widum in St. Michael
ID: 14601

46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 28″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Widum/Kanonikerhaus. Bau aus zwei Trakten bestehend, wovon der östliche älteren Bestand aufweist.
Datei hochladen Altes Zollhaus in St. Pauls
ID: 14686
Paulser Straße 12-14
46° 28′ 17″ N, 11° 15′ 38″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, traufständiger Bau mit spätgotischem Kern. Rundbogige Haustür mit abgefaster Steinrahmung, daneben Ladenöffnung mit Steinbank.
Bis 1726 in der Funktion einer landesfürstlichen Zollstätte.
Datei hochladen Angerburg
ID: 14582
Unteralberweg 16
46° 27′ 11″ N, 11° 15′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiger Ansitz. An der Westseite Wappenmalerei.
BW Datei hochladen Auf der Platten 12
ID: 14658
Auf der Platten 12
46° 27′ 31″ N, 11° 14′ 51″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, mittelalterliche Hofanlage
BW Datei hochladen Bad Turmbach
ID: 14660

46° 27′ 38″ N, 11° 14′ 55″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4981)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof. Der Bau stammt aus dem 17. Jahrhundert. Im Westen wurde eine Mühle mit gewölbten Räumen angebaut.
Datei hochladen Badlweg 1-3
ID: 14642
Badlweg 1-3
46° 27′ 0″ N, 11° 15′ 18″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus. Regelmäßiger Renaissancebau mit Eckerker und Okuliöffnungen. Keilstein mit Pfeifenornament und Jahreszahl 1645.
Datei hochladen Bahnhofstraße 2-4
ID: 14590
Bahnhofstraße 2-4
46° 27′ 18″ N, 11° 15′ 34″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus. Dreigeschossiger Renaissancebau mit Doppelbogen und Rechteckfenstern in Steinrahmung. Hofmauer mit (später verbreitertem) Rustikator und Jahreszahl 1639.
Datei hochladen Bahnhofstraße 7-8
ID: 14764
Bahnhofstraße 7-8
46° 27′ 11″ N, 11° 16′ 3″ O
04. Dez. 1989
(BLR-LAB 7817)
Ehemaliges Grandhotel „Hocheppan“, errichtet 1890 in Formen des späten Historismus.
Datei hochladen Bahnhofstraße 30
ID: 14587
Bahnhofstraße 30
46° 27′ 17″ N, 11° 15′ 43″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit offenem Giebel. An der Fassade spätmittelalterliche Freskenreste (Schachbrettmuster mit zwei Köpfen). Schulterbogentür mit Jahreszahl 1524. Durchgehender Mittelsaal, zum Teil mit Tonplattenboden.
Datei hochladen Bahnhofstraße 37-39
ID: 14588
Bahnhofstraße 37-39
46° 27′ 18″ N, 11° 15′ 42″ O
18. Mai 1951
(MD)
Dreigeschossiger ehemaliger Ansitz mit symmetrisch angelegtem Doppelbogen und gekuppeltem Rechteckfenster. An der Gartenseite Ecktürmchen.
Datei hochladen Bahnhofstraße 44-46
ID: 14585
Bahnhofstraße 44-46
46° 27′ 16″ N, 11° 15′ 48″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiges städtisches Wohnhaus mit offenem Giebel. Steingerahmte Rechteckfenster, dreiseitiger Erkeranbau. Rustikator mit Wappenstein und gewölbter Durchfahrt.
Datei hochladen Bahnhofstraße 65-67
ID: 14586
Bahnhofstraße 65-67
46° 27′ 17″ N, 11° 15′ 49″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Langgestrecktes städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Rechteckfenstern, im Dachgeschoss Okuliöffnungen. Steingerahmtes Schulterbogentor mit Jahreszahl 1524.
Datei hochladen Bastreinbach
ID: 14574
St.-Anna-Weg 18
46° 27′ 12″ N, 11° 15′ 30″ O
18. Mai 1951
(MD)
Unverputzter Ansitz mit abgewalmtem Dach. Ursprüngliche Fensterleibungen zum Teil erhalten. Nach Süden Doppelbogenfenster mit Rosettendekor.
Datei hochladen Benefiziatenhaus in St. Justina
ID: 14711

46° 28′ 18″ N, 11° 15′ 4″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bildstock an der Straße nach Unterrain
ID: 14776

46° 28′ 40″ N, 11° 15′ 32″ O
17. Apr. 1978
(BLR-LAB 2526)
Gotisierender Kapellenbildstock mit Inschrift und Jahreszahl 1489.
Datei hochladen Bildstock in St. Michael
ID: 14766
Bahnhofstraße
46° 27′ 16″ N, 11° 15′ 54″ O
17. Apr. 1978
(BLR-LAB 2526)
Bildstock aus dem 17. Jahrhundert. Gemauerter Schaft mit vier Rundbogennischen und Freskenresten.
Datei hochladen Bildstock in St. Pauls
ID: 14774

46° 28′ 15″ N, 11° 15′ 41″ O
26. Feb. 1952
(MD)
Bildstock mit Inschrift am Sockel und Jahreszahl 1627. Aufsatz mit Rundbogennischen und Reliefs.
Datei hochladen Boymont
ID: 14771

46° 29′ 1″ N, 11° 14′ 44″ O
18. Mai 1951
(MD)
Burgruine, regelmäßige Burganlage in romanischen Stilformen, erbaut in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts.
Datei hochladen Breitenberg in Girlan
ID: 14740

46° 27′ 47″ N, 11° 16′ 51″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ansitz aus dem 17. Jahrhundert. Am Herrschaftshaus Freitreppe mit Loggia und Doppelbogenfenster. Das ehemalige Wirtschaftsgebäude wurde ausgebaut.
BW Datei hochladen Carneri (Stainhof) in Frangart
ID: 14730

46° 28′ 40″ N, 11° 17′ 55″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, in der Hofmauer Rustikator, darüber Zinnen mit drei freskengeschmückten Nischen.
Datei hochladen Dominikanerkirche St. Josef mit Kloster
ID: 14762

46° 27′ 18″ N, 11° 15′ 39″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kirche ist ein dreischiffiger romanisierender Bau und wurde von A. von Geppert entworfen und von 1883 bis 1886 errichtet. Das Dominikanerkloster stammt aus dem 17. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Egger
ID: 14650

46° 27′ 21″ N, 11° 14′ 14″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert
Datei hochladen Ehemalige Kapuzinerkirche Maria Heimsuchung mit Kloster
ID: 14593

46° 27′ 19″ N, 11° 15′ 27″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Kirche errichtet um 1640. Sie wurde 1973/74 nach Plänen von K. Rifesser nach Osten erweitert.
BW Datei hochladen Eiskeller
ID: 14644

46° 26′ 59″ N, 11° 14′ 58″ O
18. Mai 1951
(MD)
Kleines ländliches Wohnhaus/Bauernhof aus Porphyrsteinen errichtet. Naturkeller im Bergsturzgebiet der Gand.
Datei hochladen Engelmair in Girlan
ID: 14731

46° 27′ 52″ N, 11° 16′ 53″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Das ländliche Wohnhaus/Bauernhof ist ein mittelalterliches Gehöft und von einer Mauer umgeben.
Datei hochladen Englar mit Sebastianskapelle
ID: 14645

46° 27′ 3″ N, 11° 15′ 2″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Der Ansitz ist ein spätgotischer Bau mit ungewöhnlich hohem, abgewalmtem Dach.
Die Sebastianskapelle befindet sich etwas nördlich auf 46° 27′ 6,7″ N, 11° 15′ 2″ O.
Datei hochladen Eppanerhof
ID: 14609
J.-G.-Plazer-Straße 50
46° 27′ 26″ N, 11° 15′ 33″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ansitz und Gasthof. Ehemaliger Ansitz Hammersbach.
Datei hochladen Festenstein
ID: 14768

46° 30′ 43″ N, 11° 13′ 8″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Burgruine. Burganlage in schwer zugänglicher und ausgesetzter Lage, erste Erwähnung zu Beginn des 13. Jahrhunderts.
Datei hochladen Firmalein in Missian
ID: 14724

46° 28′ 49″ N, 11° 14′ 52″ O
18. Mai 1951
(MD)
Das ländliche Wohnhaus/Bauernhof ist eine mittelalterliche Hofanlage. Sie wurde 1912 umgebaut und erhöht.
Datei hochladen Franzinhof
ID: 14700
Unterrainer Straße 10-12
46° 28′ 23″ N, 11° 15′ 41″ O
06. Juli 1951
(MD)
Zweigeschossiges städtisches Wohnhaus mit Doppelbogenfenstern, Erker und Rundbogentor. Wandgemälde (St. Florian, Sebastian, Wappen der Herren von Franzin), 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Freudenstein mit St. Andreas-Kapelle
ID: 14666

46° 27′ 47″ N, 11° 14′ 50″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Burganlage aus dem 13. Jahrhundert, wurde im 16. und 17. Jahrhundert erweitert und umgebaut. Die St.-Andreas-Kapelle wurde 1519 erbaut und 1532 geweiht.
Datei hochladen Friedhofskapelle in Girlan
ID: 14760

46° 27′ 49″ N, 11° 16′ 36″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kapelle ist ein gotisierender Bau und wurde 1877 errichtet.
BW Datei hochladen Frischhof in Schreckbichl
ID: 14744

46° 27′ 28″ N, 11° 17′ 40″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit zwei Wohngebäuden, Hofmauer mit Rundbogentor. Der jüngere Bau stammt aus dem Jahr 1893.
BW Datei hochladen Fuchsberg
ID: 14770

46° 28′ 51″ N, 11° 15′ 38″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Burgruine des vermutlichen Stammsitzes der Herren von Fuchs.[1]
Datei hochladen Gandegg mit Maria-Schnee-Kapelle und Park
ID: 14643

46° 26′ 59″ N, 11° 15′ 11″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz von Blasius Khuen um die Mitte des 16. Jahrhunderts neu errichtet, wobei ein älterer Turm mitverwendet wurde. Kapelle: Ein Vorgängerbau wurde Ende des 17. Jahrhunderts ausgebaut.
Datei hochladen Garber
ID: 14626

46° 26′ 41″ N, 11° 15′ 42″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Bau mit ansitzartigem Charakter. Steingerahmte Rechteckfenster, polygonaler Eckerker mit Fresken und Inschrift.
Datei hochladen Gasshuber in St. Pauls
ID: 14710
St.-Justina-Weg 20
46° 28′ 21″ N, 11° 15′ 34″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Typischer Überetscher Weinhof mit Krüppelwalmdach. Fenster in tiefen Leibungen, zum Teil vergittert. Am Keilstein befindet sich ein Wappen mit Jahreszahl 1600.
Datei hochladen Gasthof Goldene Traube
ID: 14591

46° 27′ 18″ N, 11° 15′ 32″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiges ehemaliges Gasthaus (heutiges Bankgebäude) mit steingerahmten Rechteckfenstern. Zur Straße Rustikatür, daneben großes Rundbogentor mit Rosetten und Pfeilenornamenten.
Datei hochladen Gasthof Schwarzer Adler in St. Pauls
ID: 14690

46° 28′ 20″ N, 11° 15′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiger Bau mit Gasthaus. Polygonaler Erker mit Türmchenabschluss.
Datei hochladen Gasthof Sonne
ID: 14592

46° 27′ 19″ N, 11° 15′ 31″ O
27. Mär. 1995
(BLR-LAB 1480)
Gasthaus mit zwei Fassadenerkern, Doppelbogenfenstern und gewölbtem Mittelsaal im ersten Stock.
Datei hochladen Gasthof Weißes Rößl in Girlan
ID: 14732

46° 27′ 48″ N, 11° 16′ 55″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Gasthaus mit steingerahmten Fenstern, gemauertes Hoftor mit Jahreszahl 1658. Im ersten Stock befindet sich ein Saal mit Doppelbogenfenstern.
Datei hochladen Gasthof Weißes Rößl in St. Michael
ID: 14602
J.-G.-Plazer-Straße 13-15
46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 32″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit Gasthof und Jahreszahl 1672 am Keilstein. Polygonaler Eckerker mit Türmchenabschluss.
Datei hochladen Gasthof zum Guten Tropfen in St. Pauls
ID: 14689

46° 28′ 19″ N, 11° 15′ 38″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Gasthaus aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Gleifheim mit Kapelle
ID: 14632
St.-Anna-Weg 32
46° 27′ 6″ N, 11° 15′ 19″ O
18. Mai 1951
(MD)
Der Ansitz ist ein Renaissancebau aus dem 17. Jahrhundert. Kapelle St. Johannes der Täufer: Einfacher Bau aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.
Datei hochladen Goldgasse 2-4
ID: 14611

46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 32″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Das städtische Wohnhaus ist ein spätgotischer Bau und wurde im 17. Jahrhundert verändert.
BW Datei hochladen Greifenburg in Girlan
ID: 14741

46° 27′ 45″ N, 11° 16′ 52″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Einfacher Ansitz auf regelmäßigem Grundriss.
Datei hochladen Gruonsberg
ID: 14773

46° 27′ 58″ N, 11° 16′ 18″ O
17. Apr. 1978
(BLR-LAB 2526)
Spärliche Mauerreste der Burg Gruonsberg (Grumsberg, Greinsberg), die erstmals Ende des 12. Jahrhunderts erwähnt wurde.[2]
Datei hochladen Grustdorf
ID: 14584
Unteralberweg 4
46° 27′ 16″ N, 11° 15′ 44″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz mit rundbogigem Hoftor und Rechtecktür mit Wappenkartusche aus dem 16./17. Jahrhundert. Im Erdgeschoss spätgotische Holzdecke mit abgefasten Balken und drei Unterzügen. Im zweiten Stock befindet sich eine Stube mit Renaissancetäfelung.
Datei hochladen Hasenegg in Unterrain
ID: 14715

46° 29′ 25″ N, 11° 15′ 29″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, mittelalterlicher Einhof.
Datei hochladen Hebenstreit (Wiesenegg)
ID: 14634
Pigeno 20
46° 27′ 4″ N, 11° 15′ 16″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz mit Krüppelwalmdach und vergitterten Fenstern. In der Hofmauer Rustikator, darüber drei Viereckzinnen mit Nischen. Am Kamin erneuerte Jahreszahl 1669. Im ersten Stock gewölbter Hausgang. Im zweiten Stock Balkendecke mit profilierten Spiegeln aus dem 16. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Heilig Kreuz in Schreckbichl
ID: 14745

46° 27′ 27″ N, 11° 17′ 38″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Kirche, der einfache Bau wurde 1823 errichtet. Abgerundeter Chorschluss und Wandmalereien von Albert Stolz.
Datei hochladen Heiligkreuzkirche auf der Gleif mit neun Kalvarienbergkapellen
ID: 14652

46° 27′ 18″ N, 11° 15′ 7″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kirche und die sieben einfache Kapellenbauten wurden 1716 errichtet. Zwei Kapellenbildstöcke aus dem 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Hocheppan mit Katharinakapelle und Kreidenturm
ID: 14759

46° 29′ 34″ N, 11° 14′ 32″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ausgedehnte Burganlage aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Umbauten im 16. Jahrhundert. Kreidenturm: Das Vorwerk von Hocheppan wurde im 12. Jahrhundert errichtet.
Der Kreidenturm befindet sich etwas nördlich der Burg auf 46° 29′ 44,4″ N, 11° 14′ 33,6″ O.
BW Datei hochladen Hueber in Missian
ID: 14721

46° 29′ 3″ N, 11° 15′ 17″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Bauernhof, bei dem das Wohnhaus und der Stadel mit einem Hoftorbogen verbunden sind. Stadel datiert auf 1696.
Datei hochladen Hungerhausen in Unterrain
ID: 14718

46° 29′ 30″ N, 11° 15′ 32″ O
06. Juli 1951
(MD)
Ansitz, zweigeschossiger Bau mit offenem Giebel und abgewalmtem Dach, 16. Jahrhundert.
Datei hochladen J.-G.-Plazer-Straße 4-8
ID: 14605
J.-G.-Plazer-Straße 4-8
46° 27′ 20″ N, 11° 15′ 32″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, zweistöckiger Bau. Am Keilstein Jahreszahl und Initialen 1637 P.F.
Datei hochladen J.-G.-Plazer-Straße 11
ID: 14603
J.-G.-Plazer-Straße 11
46° 27′ 23″ N, 11° 15′ 32″ O
18. Mai 1951
(MD)
Städtisches Wohnhaus, zweigeschossiger Bau mit steingerahmten Rechteckfenstern.
Datei hochladen J.-G.-Plazer-Straße 30-34
ID: 14607
J.-G.-Plazer-Straße 30-34
46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 33″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, am Sturz Wappen und Jahreszahl 1592.
Datei hochladen J.-G.-Plazer-Straße 31
ID: 14610
J.-G.-Plazer-Straße 31
46° 27′ 28″ N, 11° 15′ 33″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, dreigeschossiger Bau mit Krüppelwalmdach.
Datei hochladen Josef-Innerhofer-Straße 29-31
ID: 14578
Josef-Innerhofer-Straße 29-31
46° 27′ 15″ N, 11° 15′ 35″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus. Die heutige Form stammt aus dem 17. Jahrhundert. Mittelalterliches Sichtmauerwerk, im ersten Stock steingerahmte Schulterbogentür.
Datei hochladen Josef-Innerhofer-Straße 32-34
ID: 14577
Josef-Innerhofer-Straße 32-34
46° 27′ 15″ N, 11° 15′ 33″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus aus dem 16. Jahrhundert mit vorspringendem Türmchen.
Datei hochladen Josef-Innerhofer-Straße 44
ID: 50284
Josef-Innerhofer-Straße 44
46° 27′ 14″ N, 11° 15′ 34″ O
23. Aug. 1994
(BLR-LAB 4494)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, große Anlage aus Wohn- und Wirtschaftsgebäude bestehend, 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Kalterer Straße 11
ID: 14581
Kalterer Straße 11
46° 27′ 10″ N, 11° 15′ 38″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, zweiflügeliger Bau. Wirtschaftsgebäude zu Wohnzwecken ausgebaut, 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Kellerei Lindner
ID: 14614

46° 27′ 43″ N, 11° 15′ 23″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Der ältere Teil der ehemaligen Kellerei hat einen ansitzartigen Charakter und stammt aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Kirche zu den Heiligen Drei Königen in Montiggl
ID: 14747

46° 25′ 4″ N, 11° 16′ 38″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Spätgotische Kirche. Turm mit Spitzpyramidendach und steingerahmter Spitzbogentür. Polygonaler Chorschluss, Stern- und Netzrippengewölbe, skulptierte Konsolsteine.
Datei hochladen Köglburg
ID: 14612
Krafußweg 8-10
46° 27′ 27″ N, 11° 15′ 29″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, zweigeschossiger Bau mit abgewalmtem Dach.
BW Datei hochladen Kohlhof in Missian
ID: 18095

46° 29′ 4″ N, 11° 15′ 15″ O
11. Feb. 1991
(BLR-LAB 534)
Großes ländliches Wohnhaus/Bauernhof. Im Erdgeschoss Kellerräume mit Tonnengewölbe. Im ersten Stock Mittelsaal mit Kreuzgratgewölbe und sandsteingerahmten Rechtecktüren.
Datei hochladen Korb
ID: 14725

46° 28′ 56″ N, 11° 14′ 56″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Burg/Schloss, dreigeschossiger Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert, 1835 erweitert und umgebaut.
Datei hochladen Krafuß
ID: 14613
Kafußweg 25
46° 27′ 38″ N, 11° 15′ 22″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, regelmäßiger Renaissancebau. Rundbogiges Hoftor mit Wappen und Jahreszahl 1628.
Datei hochladen Krafußweg 7
ID: 14600
Krafußweg 7
46° 27′ 26″ N, 11° 15′ 29″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus mit Krüppelwalmdach, polygonalem Erkeranbau und Doppelbogenfenster.
Datei hochladen Kreit mit St.-Anton-Abt-Kapelle
ID: 14624

46° 26′ 28″ N, 11° 15′ 57″ O
18. Mai 1951
(MD)
Der Ansitz wurde in lokalen Renaissanceformen am Ende des 16. Jahrhunderts erbaut.
Datei hochladen Kreuzsteinweg 10
ID: 14677
Kreuzsteinweg 10
46° 28′ 6″ N, 11° 14′ 52″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, Wohn- und Wirtschaftsgebäude zusammengebaut. An der Nordfassade des Wohngebäudes Jahreszahl 1548 mit Handwerkszeichen und 1566 mit Namen Paul Muil.
Datei hochladen Kreuzweg
ID: 14625
Sillweg 5
46° 26′ 40″ N, 11° 15′ 44″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, der mittelalterliche Bestand wurde im 17. Jahrhundert verändert. Das Wirtschaftsgebäude wurde zu Wohnzwecken ausgebaut.
Datei hochladen Kronhof
ID: 14663
Kreuzsteinweg 18
46° 28′ 9″ N, 11° 14′ 47″ O
06. Juli 1951
(MD)
Ansitz, dreigeschossiger Bau mit Eckerker und kleiner Rundbogenloggia. Im Kern spätmittelalterlicher Wohnturm.
Datei hochladen Kuensegg
ID: 14629

46° 27′ 4″ N, 11° 15′ 21″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ansitz, langgestrecktes Gebäude mit Zinnengiebeln an beiden Seiten. Im Kern spätmittelalterlicher Bau, im 17. Jahrhundert umgebaut.
Datei hochladen Ladurner in Girlan
ID: 14733

46° 27′ 48″ N, 11° 17′ 0″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, zweigeschossiger langgestreckter Bau.
Datei hochladen Lanserhaus
ID: 14606
J.-G.-Plazer-Straße 24
46° 27′ 22″ N, 11° 15′ 32″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ansitz mit abgewalmtem, spätgotischem Steildach aus dem 16. Jahrhundert. Im Kern der Ministerialsitz Turm in Plag (um 1200)
Datei hochladen Liebenburg
ID: 14633
Pigeno 22
46° 27′ 5″ N, 11° 15′ 15″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, am Tor Jahreszahl 1662.
Datei hochladen Liebenstein (Weißhaus)
ID: 14742
Weißhausweg 4
46° 26′ 47″ N, 11° 16′ 35″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, regelmäßiger Renaissancebau in ausgewogenen Proportionen um 1600 von Christof von Lustrier aus Innsbruck errichtet. Polygonerker an der Nordostecke, Doppelbogenfenster, steingerahmte Türen und Fenster. Südteil um 1700 dazugebaut. Im April 1977 Einsturz von Innenmauern und Dach des Nordtrakts.
Datei hochladen Lindenheim mit Park
ID: 14636
Pigeno 7-9
46° 27′ 2″ N, 11° 15′ 17″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, ursprünglich einfacher Bau aus dem 17. Jahrhundert. Der zinnengeschmückte Zwerchgiebel und der Turm stammen von einem Umbau Ende des 19. Jahrhunderts. Ehemaliger Wohnsitz von Friedrich Teßmann.
Datei hochladen Maderneidstraße 7-9
ID: 14620

46° 27′ 37″ N, 11° 15′ 34″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, zweigeschossiger Bau mit Eckerker.
Datei hochladen Maderneidstraße 16
ID: 14621

46° 27′ 38″ N, 11° 15′ 36″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, dreigeschossiger Bau aus dem 17. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Maderneidstraße 28
ID: 14618

46° 27′ 42″ N, 11° 15′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, dreigeschossiger Bau mit abgewalmtem Steildach.
Datei hochladen Mair in Gaid
ID: 14754

46° 30′ 45″ N, 11° 12′ 36″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, spätmittelalterlicher Bau.
Datei hochladen Mareit
ID: 14670
Platzlweg 10
46° 27′ 59″ N, 11° 15′ 3″ O
26. Feb. 1952
(MD)
Ansitz mit Krüppelwalmdach und mittelalterlichem Baukern. Im 17. Jahrhundert vergrößert und umgestaltet. Bohlenstube dendrochronologisch datiert auf 1338.
Datei hochladen Mareithof
ID: 14596
St.-Michaels-Platz 10
46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 26″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit gebrochener Fassade. Rundbogentor mit Wappenschild am Keilstein. Renaissancekachelöfen.
Datei hochladen Maria Rast
ID: 14758

46° 27′ 28″ N, 11° 16′ 2″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Kirche in romanisierenden Stilformen, 1874 errichtet. Historisierende Dekorationsmalerei.
Datei hochladen Mariengarten mit Maria-Himmelfahrts-Kirche in St. Pauls
ID: 14695

46° 28′ 14″ N, 11° 15′ 54″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Kloster, Kapelle in romanisierenden Stilformen nach Entwurf von Ferdinand Mungenast erbaut.
Der ursprüngliche Hof Blaze (Curtis Blazes) wurde bereits 1189 urkundlich erwähnt.
BW Datei hochladen Matschatscher Straße 8
ID: 14751
Matschatscher Straße 8
46° 27′ 44″ N, 11° 14′ 44″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Langgestrecktes ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit gewölbten Kellerräumen.
BW Datei hochladen Matschatscher Straße 10
ID: 14752
Matschatscher Straße 10
46° 27′ 44″ N, 11° 14′ 43″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiger Bau mit ansitzartigem Charakter, Jahreszahl 1672.
Datei hochladen Mesnerhaus in St. Pauls
ID: 14698

46° 28′ 21″ N, 11° 15′ 43″ O
09. Jan. 1989
(BLR-LAB 85)
Städtisches Wohnhaus, im zweiten Obergeschoss zwei Räume mit Stuckdecken.
Datei hochladen Missianer Straße 12
ID: 14713
Missianer Straße 12
46° 28′ 48″ N, 11° 15′ 14″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, im Kern spätgotischer Bau, wurde im 17. Jahrhundert verändert.
Datei hochladen Missianer Straße 15
ID: 14723
Missianer Straße 15
46° 28′ 48″ N, 11° 15′ 2″ O
19. Mai 1978
(BLR-LAB 3137)
Zweigeschossiges ländliches Wohnhaus/Bauernhof, an der Fassade Madonnenbild in Stuckrahmen.
Datei hochladen Montan
ID: 14664
Kreuzsteinweg 7
46° 28′ 7″ N, 11° 14′ 46″ O
06. Juli 1951
(MD)
Der heutige Ansitz stammt aus dem 16./17. Jahrhundert.
Der ursprünglich freistehende Wehrturm, mit Sichtmauerwerk und niederem Palas aus dem 13. Jahrhundert, wurde später ausgebaut.
Datei hochladen Montiggler Schlössl
ID: 50573

46° 25′ 14″ N, 11° 17′ 13″ O
01. Juli 2013
(BLR-LAB 987)
Erbaut von Graf Josef von Zastrow zwischen 1886 und 1898 im neugotischen Stil als Sommerhäuschen mit Bootsanlegestelle am Großen Montiggler See.
Das Schlössl wurde 1902 vom Eigentümer der Gemeinde Eppan geschenkt. Daraufhin war es Wohnsitz des Eppaner Malers Max Sparer († 1968).
Datei hochladen Moos (Schulthaus) mit Nebengebäude und Katharinakapelle
ID: 14646

46° 27′ 13″ N, 11° 14′ 51″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz/mittelalterlicher Wohnturm, später mehrmals verändert und erweitert. Langgestrecktes Wirtschaftsgebäude mit Flachbogenöffnungen. Kapelle: romanischer Bau mit Rundapsis, Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut.
BW Datei hochladen Muggenpichler in Frangart
ID: 18051

46° 28′ 35″ N, 11° 17′ 35″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, Weinhof mit Eckerker auf Kragsteinen.
Datei hochladen Nesselhof
ID: 14589
Maria-Rast-Weg 3
46° 27′ 21″ N, 11° 15′ 44″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Dreigeschossiger Ansitz (ursprünglich zweigeschossiger Bau). Am Keilstein Jahreszahl 1674 und Christusmonogramm.
Datei hochladen Neuberg
ID: 14680
St.-Justina-Weg 63
46° 28′ 6″ N, 11° 14′ 58″ O
06. Juli 1951
(MD)
Ursprünglich mittelalterlicher Turm mit späteren Zubauten. Der Ansitz wurden im 17. Jahrhundert in Renaissanceformen verändert. Stube mit Pilastergetäfel und Felderdecke.
BW Datei hochladen Nofner
ID: 14648

46° 27′ 5″ N, 11° 14′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ehemaliger Ansitz mit Wirtschaftsgebäude. Im Südtrakt Erkertürmchen.
Datei hochladen Oberer Dornhof in Missian
ID: 14719

46° 29′ 12″ N, 11° 15′ 17″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, ausgedehnte Hofanlage
BW Datei hochladen Oberer Pillhof in Frangart
ID: 14727

46° 28′ 39″ N, 11° 16′ 57″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4987)
Großer Weinhof. Im Erdgeschoss Ansetz mit Tramdecke, tiefer Keller mit Tonnengewölbe. Rundbogentür mit bez. 1635.
Datei hochladen Oberhabsberger in Montiggl
ID: 14746

46° 25′ 5″ N, 11° 16′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof. Der eingebaute mittelalterliche Turm in Sichtmauerwerk aus dem 13. Jahrhundert wurde in spätgotischer Zeit erweitert.
Datei hochladen Obertissner in Montiggl
ID: 14749

46° 25′ 5″ N, 11° 16′ 36″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mittelalterlicher Weinhof, die heutige Form entstand im 17. Jahrhundert. An der Fassade Sonnenuhr, eine steingerahmte Rundbogentür und Fenster in Steinrahmung.
Datei hochladen Paschbach mit Nebengebäuden
ID: 14656
Bergweg 33
46° 27′ 38″ N, 11° 15′ 9″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Der Ansitz wurde im 15. Jahrhundert errichtet und daraufhin mehrmals umgebaut und erweitert.
Datei hochladen Paulser Dorfkeller
ID: 14687
Paulser Straße 6-10
46° 28′ 18″ N, 11° 15′ 38″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof. Dreigeschossiger Bau mit durchgehendem Viereckerker mit Türmchenabschluss. Das Gebäude hat auf beiden Seiten eine Hofmauer mit Zinnen und je einem steingerahmten Rundbogentor.
Datei hochladen Paulser Straße 1
ID: 14691
Paulser Straße 1
46° 28′ 19″ N, 11° 15′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit abgewalmtem Dach sowie einem Rundbogenportal mit Quadern, am Scheitel Wappenschild.
Datei hochladen Paulser Straße 5
ID: 14688
Paulser Straße 5
46° 28′ 19″ N, 11° 15′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit vorspringenden Sohlbänken, an der südlichen drei Wappen in Relief. Um 1500.
Datei hochladen Paulser Straße 15-19
ID: 14685
Paulser Straße 15-19
46° 28′ 17″ N, 11° 15′ 39″ O
18. Mai 1951
(MD)
Breites städtisches Wohnhaus mit Viereckerker auf Volutenkonsolen. Die Rundbogentür hat am Scheitel ein Wappen. In der Hofmauer Rustikator mit Zinnen, bez. 1799.
Datei hochladen Paulser Straße 16-18
ID: 14684
Paulser Straße 16-18
46° 28′ 17″ N, 11° 15′ 38″ O
18. Mai 1951
(MD)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Fenstern.
Datei hochladen Paulser Straße 20
ID: 14683
Paulser Straße 20
46° 28′ 16″ N, 11° 15′ 38″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mittelalterliches städtisches Wohnhaus, Dreigeschossig, mit hohem Steildach. Die Fenster zum Teil erneuert.
Datei hochladen Perkheim (Massauer)
ID: 14616
Reinspergweg 5
46° 27′ 41″ N, 11° 15′ 32″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Der ursprünglich gotischer Ansitz wurde im 17. Jahrhundert in Renaissanceformen umgestaltet. Spitzbogiges Hoftor. Zwei polygonale Erker mit Türmchenabschluss. In der Hofmauer Jahreszahl 1623.
Datei hochladen Pfarrkirche St. Josef in Frangart
ID: 14763

46° 28′ 42″ N, 11° 17′ 48″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kirche wurde 1894/95 im gotisierenden Stil von Johann Huber nach Plänen von Ferdinand Mungenast errichtet. An der Ostseite befindet sich eine Seitenkapelle. Wandgemälde von Albert Stolz, 1936.
Datei hochladen Pfarrkirche St. Martin in Girlan
ID: 14735

46° 27′ 48″ N, 11° 16′ 51″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kirche wurde 1838 anstelle des gotischen Vorgängerbaues erbaut. Die Deckengemälde zeigen Mariä Himmelfahrt, St. Martin und den Bettler, St. Cäcilia, sie stammen von Christoph Brandstätter, 1845.
Datei hochladen Pfarrkirche St. Michael
ID: 14599

46° 27′ 25″ N, 11° 15′ 26″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Spätgotische Kirche, Langhausmauern wurden vom romanischen Vorgängerbau übernommen. Empore auf Pfeilern, 1610. Der Turm mit gemauerter Pyramide stammt aus dem 16. Jahrhundert. Außen Freskenreste, um 1380 (St. Leonhard, St. Sigmund)
Datei hochladen Pfarrkirche St. Pauls
ID: 14697

46° 28′ 20″ N, 11° 15′ 41″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Der dreischiffige spätgotische Kirchenbau wurde in mehreren Etappen errichtet. Polygonaler Chorschluss mit Netzrippengewölbe (1490), dreischiffiges Langhaus mit Pfeilern und Kreuzrippengewölb (16. Jh.). Seitlicher Fassadenturm mit Zwiebel auf Oktogon. Die Wandgemälde stammen aus dem 16. und 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Pfarrkirche St. Vigil und Ulrich mit Pfarrwidum in Perdonig
ID: 14757

46° 29′ 53″ N, 11° 13′ 45″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Kirche und Pfarrwidum wurden 1799 errichtet.
Datei hochladen Pfarrwidum in Frangart
ID: 14728

46° 28′ 40″ N, 11° 17′ 48″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Spätgotisches Widum/Kanonikerhaus, nach Norden jüngerer Anbau.
Datei hochladen Pfarrwidum in St. Pauls
ID: 14696

46° 28′ 19″ N, 11° 15′ 44″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiger Widum/Kanonikerhaus, im Kern spätgotisches Mauerwerk aus dem 17. Jahrhundert. Fresken an der Westfront.
Datei hochladen Pigeno 3
ID: 14641
Pigeno 3
46° 27′ 1″ N, 11° 15′ 20″ O
18. Mai 1951
(MD)
Städtisches Wohnhaus. Die heutige Form stammt aus dem 17. Jahrhundert. Polygonaler Eckerker.
Datei hochladen Pigeno 8-10
ID: 14628
Pigeno 8-10
46° 27′ 2″ N, 11° 15′ 22″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit Zinnengiebel an der Ostseite. Im Westen zwei symmetrisch angelegte Türmchen. Am Tor Jahreszahl 1684.
Datei hochladen Pigeno 11-13
ID: 14637
Pigeno 11-13
46° 27′ 2″ N, 11° 15′ 16″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Rechteckfenstern.
Datei hochladen Pigeno 28-30
ID: 14638
Pigeno 28-30
46° 27′ 3″ N, 11° 15′ 16″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus, am Türsturz Jahreszahl 1762.
Datei hochladen Pigeno 36
ID: 14639
Pigeno 36
46° 27′ 2″ N, 11° 15′ 13″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, gehörte ursprünglich zum Ansitz Rosenburg.
BW Datei hochladen Pillhof (Kreuzweger) in Frangart
ID: 14726

46° 28′ 41″ N, 11° 16′ 49″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ansitz mit spätgotischem Viereckerker auf Kragsteinen. An der Südseite befindet sich eine Sonnenuhr und darüber ein Fresko (Geburt Christi, Herodes und Könige), um 1600.
Datei hochladen Plankeiner (Bernhard) in Frangart
ID: 14729

46° 28′ 37″ N, 11° 17′ 49″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof. Steingerahmte Fenster mit schönen Schmiedeeisengitter.
Datei hochladen Platz 6-9 in St. Pauls
ID: 14708
Platz 6-9
46° 28′ 21″ N, 11° 15′ 40″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Das städtische Wohnhaus ist ein dreigeschossiger Eckbau, im Kern spätgotisch. Zweigeschossiger Erker mit Türmchenabschluss, am Fuß Tierfratze.
Datei hochladen Platz 7 in Girlan
ID: 14736
Platz 7
46° 27′ 49″ N, 11° 16′ 50″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Das städtische Wohnhaus hat eine unregelmäßige Fassadengestaltung mit steingerahmtem Rechteckfenster, polygonalem Eckerker und einem Rundbogentor in Quaderfassung aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Platzbauer
ID: 14692
Platz 19
46° 28′ 19″ N, 11° 15′ 41″ O
06. Juli 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof, unregelmäßiger Bau, im Kern spätgotisch. Auf Konsolen vorspringender Hausteil mit vier Rechteckfenstern, 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Platzlweg 4
ID: 14668
Platzlweg 4
46° 27′ 53″ N, 11° 15′ 5″ O
18. Mai 1951
(MD)
Langgestrecktes ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit steingerahmten Rechteckfenster. An der Südseite Sonnenuhr. Stubengetäfel aus dem Jahr 1848, im ersten Stock Saal mit Stuckdecke, Raum mit Kassettendecke. Gewölbter Keller.
Datei hochladen Platzlweg 9
ID: 14669
Platzlweg 9
46° 27′ 54″ N, 11° 15′ 4″ O
06. Juli 1951
(MD)
Zweigeschossiges ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit steingerahmten, zum Teil vergitterten Rechteckfenstern. Rundbogiges Rustikaportal aus dem Jahr 1653.
Datei hochladen Platzlweg 12
ID: 14671
Platzlweg 12
46° 28′ 2″ N, 11° 15′ 1″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Gebäude mit ansitzartigem Charakter, zwei viereckige Eckerker und steingerahmte Fenster aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Platzlweg 35
ID: 14672
Platzlweg 35
46° 28′ 2″ N, 11° 15′ 0″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Einfaches ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit schlichter Fassadengestaltung.
Für die Gesamtansicht des Ensembles von Bedeutung.
Datei hochladen Platzlweg 37
ID: 14673
Platzlweg 37
46° 28′ 3″ N, 11° 14′ 59″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Charakteristischer zweigeschossiger Hof mit offenem Bundwerkgiebel.
BW Datei hochladen Pramol in Perdonig
ID: 14662

46° 28′ 48″ N, 11° 14′ 25″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ehemaliger Ansitz erstmals im 16. Jahrhundert erwähnt. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts in den Besitz der Familie Töpsl übergegangen.
Datei hochladen Prielhof
ID: 14676
Kreuzsteinweg 12
46° 28′ 7″ N, 11° 14′ 52″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Langgestrecktes ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit nordseitigem Zinnengiebel aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Rathaus
ID: 14604

46° 27′ 20″ N, 11° 15′ 32″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ehemaliger Ansitz Platzegg. In den 1930er Jahren erhöht und umgebaut, wobei der ursprüngliche Charakter stark verändert wurde. 1984/85 wurde das Gebäude rückrestauriert. Im Erdgeschoss Reste spätgotischer Quadermalerei.
Datei hochladen Reinsberg mit Heiligkreuzkapelle
ID: 14667

46° 27′ 50″ N, 11° 15′ 12″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Der Ansitz ist ein Renaissancebau mit zwei Trakten. Erstmals erwähnt 1210/24 als Festes Haus (domus murata) Pitzol (Poçale) eines gleichnamigen, seit 1194 bezeugten hocheppanischen Ministerialengeschlechts. In der Hofmauer Rundbogentor mit Wappen und Jahreszahl 1661. Renaissancestube von 1628. Die Kapelle wurde 1676/77 erbaut.
Datei hochladen Reinspergweg 9
ID: 14615
Reinspergweg 9
46° 27′ 42″ N, 11° 15′ 32″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit Zinnengiebel. Im Keller Tonnengewölbe, im ersten Stock Küche mit Tonnengewölbe und Stichkappen.
Datei hochladen Römerzeitliche Villa
46° 28′ 12″ N, 11° 15′ 30″ O
30. Aug. 2016
(BLR-LAB 955)
archäologische Strukturen einer mit Mosaiken versehenen römerzeitlichen Villa sowie eines eisenzeitlichen Hauses
Datei hochladen Rosenburg
ID: 14640
Pigeno 38
46° 27′ 2″ N, 11° 15′ 13″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Das städtische Wohnhaus war der ehemalige Gerichtskerker mit drei gewölbten Zellen.
BW Datei hochladen Rosenfeld
ID: 14627
Pigeno 2-6
46° 27′ 1″ N, 11° 15′ 25″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz mit zwei Nebengebäuden. In der Hofmauer Rundbogentoraus dem Jahr 1639.
Datei hochladen Rosengarten mit Kapelle und Park
ID: 14657

46° 27′ 42″ N, 11° 15′ 2″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz. An der Durchfahrt Wappenstein mit Jahreszahl 1612. Die Kapelle ist aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie besitzt ein Gratgewölbe mit Stuckfeldern und Malereien (Kindheitsgeschichte Christi).
Datei hochladen Ruesen in Missian
ID: 14714

46° 29′ 9″ N, 11° 15′ 56″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Einhof aus spätmittelalterlicher Zeit. Im Obergeschoss tonnengewölbte Küche und Stube mit Bohlenbalkendecke.
BW Datei hochladen Ruine „Am Hangenden Stein“
ID: 14772

46° 29′ 48″ N, 11° 14′ 50″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mauerreste einer sehr kleinen, hochmittelalterlichen Burganlage auf einem Felsabsatz nordwestlich von Unterrain.[3]
BW Datei hochladen Rungghof in Girlan
ID: 14743

46° 27′ 0″ N, 11° 17′ 16″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Mittelalterliches ländliches Wohnhaus/Bauernhof, 1524 von Meister Peter Maurer errichtet. Im 17. Jahrhundert umgebaut.
Datei hochladen Saltner in Gaid
ID: 14753

46° 30′ 46″ N, 11° 12′ 27″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Großer ländliches Wohnhaus/Bauernhof, nach Osten Erkerloggia. Zwei Sonnenuhren.
Datei hochladen Scherer
ID: 14682
Paulser Straße 22 - 24
46° 28′ 15″ N, 11° 15′ 37″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Langgezogenes, zweigeschossiges, ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit abgewalmtem Dach. Rundbogentor in Sandsteinrustika mit Wappen aus dem Jahr 1668, oberhalb Mauernische mit Marienbild. Im ersten Stock zwei Fenster mit spätgotischer Leibung.
Datei hochladen Schießstandweg 14
ID: 14595
Schießstandweg 14
46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 25″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Schmales, giebelständiges Wohnhaus/Bauernhof mit dreiseitigem Erker.
Datei hochladen Schleierbrunnhof in Girlan
ID: 14737

46° 27′ 51″ N, 11° 16′ 52″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Hohes ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit Krüppelwalmdach, spätmittelalterlichem Mauerwerk und gewölbtem Hausgang. Das Stubengetäfel wurde entfernt.
Datei hochladen Schneeberg
ID: 14622
Maderneidstraße 10
46° 27′ 35″ N, 11° 15′ 34″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Zweigeschossiger Ansitz aus dem 16. Jahrhundert.
Datei hochladen Schreckenstein
ID: 14702
Unterrainer Straße 20
46° 28′ 26″ N, 11° 15′ 41″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Rechteckfenstern.
Datei hochladen Sebastianstraße 3 in Girlan
ID: 14738
Sebastianstraße 3
46° 27′ 49″ N, 11° 16′ 49″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Langgestrecktes ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit Eckerker auf Steinkonsolen.
Datei hochladen St. Anna mit Kloster der Terziarsschwestern
ID: 14571

46° 27′ 13″ N, 11° 15′ 34″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Spätgotische Kirche, Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut. Turm mit Spitzpyramide, polygonaler Chorschluss und asymmetrisches Gratgewölbe im Langhaus. Der ehemalige Ansitz Sprengheim wurde 1842 zum Kloster.
Datei hochladen St. Apollonia in Missian
ID: 14722

46° 29′ 1″ N, 11° 15′ 17″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kirche wurde anstelle des gotischen Baus 1841–1843 in klassizistischen Stilformen errichtet.
Datei hochladen St. Justina
ID: 14712

46° 28′ 18″ N, 11° 15′ 4″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die ursprünglich romanische Kirche mit Rundapsis wurde 1645–49 vergrößert.
Datei hochladen St. Luzia mit Friedhof in St. Pauls
ID: 14693

46° 28′ 13″ N, 11° 15′ 47″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Einheitliche Anlage aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit Rundbogenarkaden. Wandgemälde (Wappen, gemalte Epitaphien), um 1590. Arkadenerweiterung Ende des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen St. Nikolaus in Unterrain
ID: 14716

46° 29′ 29″ N, 11° 15′ 35″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die spätgotische Kirche mit geradem Chorschluss wurde 1512 geweiht. Spitzbogenportal in profilierter Steinrahmung aus dem 17. Jahrhundert.
BW Datei hochladen St. Valentin mit Valentinskapelle in Berg
ID: 14750

46° 27′ 33″ N, 11° 14′ 22″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Der Ansitz ist ein hoher Bau mit Krüppelwalmdach und zwei Erkertürmen. Heutige Form stammt aus dem 16./17. Jahrhundert, erstmals erwähnt wurde er 1382. Renaissanceloggia mit Wappenmalereien. Kapelle: um 1500 erbaut.
Datei hochladen St.-Anna-Weg 16
ID: 14575
St.-Anna-Weg 16
46° 27′ 12″ N, 11° 15′ 31″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Rechteckfenstern. Am Keilstein unleserliche Jahreszahl.
Datei hochladen St.-Anna-Weg 19-21
ID: 14630
St.-Anna-Weg 19-21
46° 27′ 6″ N, 11° 15′ 21″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Städtisches Wohnhaus mit offenem Giebel und abgewalmtem Dach. Torggelstein aus dem Jahr 1606.
Datei hochladen St.-Anna-Weg 24
ID: 14631
St.-Anna-Weg 24
46° 27′ 7″ N, 11° 15′ 22″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Rechteckfenstern (zum Teil erneuert).
Datei hochladen St.-Justina-Weg 2
ID: 14709
St.-Justina-Weg 2
46° 28′ 21″ N, 11° 15′ 39″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus. Rundbogentor mit abgefasten Kanten. Zwei Fenster in gotischer Steinrahmung erhalten.
Datei hochladen St.-Justina-Weg 67
ID: 14678
St.-Justina-Weg 67
46° 28′ 7″ N, 11° 14′ 53″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiges traufständiges Wohnhaus/Bauernhof. Gemalte Fensterumrahmungen und Ecksteine.
Datei hochladen St.-Martin-Straße 28 in Girlan
ID: 18154
St.-Martin-Straße 28
46° 27′ 44″ N, 11° 16′ 53″ O
27. Nov. 1995
(BLR-LAB 6189)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus, im Kern aus dem 16. oder 17. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert umgestaltet mit Loggia sowie Eck- und Geschossbänderung. Im 1. und 2. Stock Terrazzoböden sowie ein Stiegenaufgang mit gemauerter Säule, datiert auf 1847.
Datei hochladen St.-Michaels-Platz 4-6
ID: 14598
St.-Michaels-Platz 4-6
46° 27′ 24″ N, 11° 15′ 26″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit drei zu drei Fensterachsen.
Datei hochladen St.-Michaels-Platz 12
ID: 14597
St.-Michaels-Platz 12
46° 27′ 25″ N, 11° 15′ 25″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Spätmittelalterliches städtisches Wohnhaus mit Spitzbogentür in Quaderfassung im Erdgeschoss.
BW Datei hochladen Steinmetzhäusl
ID: 14649

46° 27′ 17″ N, 11° 14′ 16″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Spätgotisches Wohnhaus. Stube mit Bohlenbalkendecke des frühen 16. Jahrhunderts, der Mittelbalken mit geschnitztem Ornament.
Datei hochladen Steinsäule in Missian
ID: 14775

46° 28′ 48″ N, 11° 15′ 7″ O
17. Apr. 1978
(BLR-LAB 2526)
Bildstock bestehend aus einer Sandsteinsäule mit Reliefs (Kreuzigung, Kreuztragung) und Inschrift aus dem Jahr 1616.
BW Datei hochladen Stromburg
ID: 18108

46° 27′ 25″ N, 11° 15′ 33″ O
24. Mai 1993
(BLR-LAB 2887)
Ansitz
Anstelle der gelöschten Bp. 97/1 neu errichtet. Die materiellen Anteile 1-7 betreffen den denkmalgeschützten Altbau.
Datei hochladen Thalegg mit Kapelle, Garten und Park
ID: 14619
Maderneidstraße 11
46° 27′ 38″ N, 11° 15′ 35″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ansitz in Renaissancestil auf symmetrischem Grundriss. Hoftor mit Pyramiden aus dem Jahr 1606. Im Inneren Wandmalereien aus dem 17. Jahrhundert. Die Kapelle hat einen geraden Chorschluss mit Glockenmauer, Rechtecktür, Viereck- und Flachbogenfenster. An der Altarwand Spitzbogennische, erbaut Anfang 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Tinner
ID: 50459

46° 31′ 2″ N, 11° 12′ 14″ O
17. Jan. 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof
Datei hochladen Tratter in Gaid
ID: 14756

46° 30′ 53″ N, 11° 12′ 39″ O
06. Juli 1951
(MD)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit zwei symmetrisch angelegte Erkertürmchen. Früher im Besitz des Stiftes Wilten. Im nördlichen Erkerturm Gewölbe mit Resten von Wandmalereien. Rauchküche mit Stichkappengewölbe.
Datei hochladen Tschogglhof
ID: 14739
Kapellenweg 4
46° 27′ 45″ N, 11° 16′ 43″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mittelalterlicher Gutshof des Stiftes Sonnenburg, 1181 erstmals erwähnt, im 18. Jahrhundert um ein Stockwerk erhöht. Im 18./19. Jahrhundert erfolgte der Stadelanbau mit Tonnengewölbe; Reste hochmittelalterlichen Mauerwerks im Stadel.
Datei hochladen Turm beim Schmalzer in Perdonig
ID: 14661
Perdoniger Weg 17
46° 29′ 20″ N, 11° 14′ 1″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Spätmittelalterliche Burg mit gemauerter Freitreppe.
BW Datei hochladen Turmbachweg 15-17
ID: 14659
Turmbachweg 15-17
46° 27′ 38″ N, 11° 14′ 52″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mittelalterlicher Wohnturm, daran anschließend erneuertes Wohngebäude. Regelmäßiges Mauerwerk aus dem 13. Jahrhundert.
Datei hochladen Turmruine in der Nähe des Stroblhofes
ID: 14767

46° 26′ 59″ N, 11° 15′ 0″ O
18. Mai 1951
(MD)
Etwa 10 Meter hohe Südmauer eines Wohnturmes aus dem 13. Jahrhundert mit zwei vermauerten Flachbogenfenstern.
BW Datei hochladen Turnhof
ID: 14651

46° 27′ 26″ N, 11° 14′ 14″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mittelalterliche Hofanlage mit starken Stützmauern. In der Stube Renaissancegetäfel mit Unterzugsbalken.
BW Datei hochladen Unteralbergweg 10
ID: 14583
Unteralbergweg 10
46° 27′ 13″ N, 11° 15′ 43″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Große Hofanlage mit offenem Bundwerkgiebel.
Datei hochladen Unterer Pardeniger in Montiggl
ID: 14761

46° 25′ 3″ N, 11° 16′ 39″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Gebäudegruppe mit hochmittelalterlichen Bauelementen, teilweise in Sichtmauerwerk. Rundbogentor, Wirtschaftsgebäude mit Krüppelwalmdach und verbrettertem Giebel.
Datei hochladen Unterpaschbach (Großhaus)
ID: 14654
Bergweg 28-30
46° 27′ 36″ N, 11° 15′ 14″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Ansitz, regelmäßiger Renaissancebau mit Rundbogenportal in der Mittelachse. Stuckgerahmte Tafel mit Jahreszahl 1557. Mittelsäle mit Stuckdecken aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Unterrainer Straße 2-4
ID: 14699
Unterrainer Straße 2-4
46° 28′ 22″ N, 11° 15′ 41″ O
06. Juli 1951
(MD)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmtem Rundbogentor. Zwei dreiseitige Erker, an südlicher Nische mit Kreuzigungsbild.
Datei hochladen Unterrainer Straße 7-9
ID: 14707
Unterrainer Straße 7-9
46° 28′ 22″ N, 11° 15′ 41″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Traufständiges städtisches Wohnhaus mit großem Rustikator, am Keilstein leere Wappenkartusche.
Datei hochladen Unterrainer Straße 11-13
ID: 14706
Unterrainer Straße 11-13
46° 28′ 23″ N, 11° 15′ 40″ O
06. Juli 1951
(MD)
Dreigeschossiges städtisches Wohnhaus mit steingerahmten Fenstern in Rechteck und Doppelbogenform aus dem 17. Jahrhundert.
Torüberschrift 1583
Datei hochladen Unterrainer Straße 16
ID: 14701
Unterrainer Straße 16
46° 28′ 24″ N, 11° 15′ 42″ O
11. Nov. 1985
(BLR-LAB 5867)
Spätmittelalterliches Wohnhaus, im 17. Jahrhundert umgebaut. Fassade mit spätgotischem Viereckerker, rundbogiges Hoftor, doppelgeschossiger Erker.
Datei hochladen Unterrainer Straße 17
ID: 14705
Unterrainer Straße 17
46° 28′ 24″ N, 11° 15′ 41″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiges städtisches Wohnhaus mit offenem Giebel. Spätgotisches Mauerwerk mit tiefen Fensterleibungen und abgefasten Kanten. Dreiseitiger Erker.
Datei hochladen Unterrainer Straße 19
ID: 18050
Unterrainer Straße 19
46° 28′ 25″ N, 11° 15′ 41″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Zweigeschossiges sändliches Wohnhaus/Bauernhof mit abgewalmtem Dach. Im Erdgeschoss erneuerte Fensteröffnungen, im ersten Stock profilierte Steinrahmen. Der spätmittelalterliche Baubestand wurde im 17. Jahrhundert verändert.
Datei hochladen Unterrainer Straße 30
ID: 14703
Unterrainer Straße 30
46° 28′ 27″ N, 11° 15′ 40″ O
06. Juli 1951
(MD)
Städtisches Wohn- und Wirtschaftsgebäude, dazwischen Rundbogentor in Steinrahmung. Am Wohnhaus dreiseitiger Erker, am Giebel Okuli.
Datei hochladen Unterrainer Straße 32
ID: 14704
Unterrainer Straße 32
46° 28′ 28″ N, 11° 15′ 39″ O
06. Juli 1951
(MD)
Städtisches Wohnhaus mit hohem Rundbogentor, Doppelbogenfenster, Polygonalerker aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Untertissner in Montiggl
ID: 14748

46° 25′ 2″ N, 11° 16′ 36″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Mittelalterliche Hofanlage. Rundbogentor, unregelmäßiges Sichtmauerwerk am Wirtschaftsgebäude. Im Saal Steinplattenboden und Balkendecke.
Datei hochladen Vescovi (Pratzer)
ID: 14675
Kreuzsteinweg 3
46° 28′ 7″ N, 11° 14′ 50″ O
06. Juli 1951
(MD)
Der Ansitz ist ein hoher Bau mit abgewalmtem Dach, Erkerturm, gotischer Tür und Fenstergewände. Spitzbogiges Hoftor mit ursprünglichem Quaderverputz.
Datei hochladen Vierzehn Nothelfer in Gaid
ID: 14755

46° 30′ 45″ N, 11° 12′ 37″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Die Kirche wurde 1638 erbaut. Sie hat einen dreiseitigen Chorschluss, Gratgewölbe und eine Rechtecktür in Steinrahmung.
Datei hochladen Villa Matschatsch mit Park
ID: 14647

46° 26′ 19″ N, 11° 14′ 1″ O
09. Jan. 1989
(BLR-LAB 85)
Villa/Sommerfrischhaus in historistischen Stilformen vom Ende des 19. Jahrhunderts. Neubarocke Kapelle. Ausgedehnte Parkanlage.
Datei hochladen Vintschger
ID: 14681
St.-Justina-Weg 61
46° 28′ 7″ N, 11° 15′ 1″ O
06. Juli 1951
(MD)
Ansitz als würfelförmiger Renaissancebau mit symmetrischer Raumeinteilung. Stube mit Pilastergetäfel aus dem Jahr 1597.
Datei hochladen von Söll (An der Lacken)
ID: 14623
Maderneidstraße 3
46° 27′ 33″ N, 11° 15′ 33″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Dreigeschossiger Ansitz mit abgewalmtem Dach. Am Erker Wappenstein mit Inschrift und Jahreszahl 1603. Fenster in Steinrahmung mit Gitter.
Datei hochladen Warth
ID: 14694

46° 28′ 14″ N, 11° 16′ 8″ O
06. Juli 1951
(MD)
Burganlage aus dem 13. Jahrhundert, später mehrmals umgebaut. Im Bergfried Raum mit Balkendecke und Quadermalerei mit Zinnenkranz. Fenster mit Seitensitzen und Zierbordüren aus dem 14. Jahrhundert. Stubengetäfel von 1613.
Datei hochladen Wegerhof
ID: 14734
Jesuheimstraße 8-10
46° 27′ 46″ N, 11° 16′ 59″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Ländliches Wohnhaus/Bauernhof mit anschließender Hofmauer und Rundbogentor, spätgotische Balkendecken mit Minuskelinschrift um 1500, im 17. Jahrhundert umgebaut.
Datei hochladen Wegkapelle in Perdonig
ID: 14769

46° 29′ 48″ N, 11° 13′ 51″ O
17. Apr. 1978
(BLR-LAB 2526)
Einfacher Kapellenbildstock aus dem beginnenden 19. Jahrhundert mit geradem Abschluss.
Datei hochladen Weinberg
ID: 14655
Bergweg 36
46° 27′ 42″ N, 11° 15′ 11″ O
06. Juli 1951
(MD)
Der dreigeschossige Ansitz aus dem 17. Jahrhundert wurde im 19. Jahrhundert erhöht und umgebaut. Ober der Tür befindet sich ein Fresko in Stuckrahmung (Mariahilf, St. Florian, Georg), um 1600.
Datei hochladen Weißenheim
ID: 14674
Bergweg 4
46° 27′ 59″ N, 11° 14′ 51″ O
06. Juli 1951
(MD)
Im Kern mittelalterlicher Ansitz, der gegen Ende des 16. Jahrhunderts umgebaut wurde.
Datei hochladen Wendelstein mit Nebengebäuden
ID: 14573
St.-Anna-Weg 11
46° 27′ 11″ N, 11° 15′ 29″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ursprünglich zweigeschossiger Ansitz mit gekuppelten Rechteckfenstern. In der Hofmauer steingerahmtes Rundbogentor aus dem Jahr 1625. Am Nebengebäude Rundbogentor mit Jahreszahl 1711 und Wappen (Mühlrad).
Datei hochladen Wickenburg mit Park
ID: 14635
Pigeno 16
46° 27′ 3″ N, 11° 15′ 17″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4985)
Ansitz erbaut Ende des 16. Jahrhunderts mit nordseitigem turmartigen Trakt mit Zinnen (um 1900). Großer ummauerter Park mit Nadelbäumen, Ende 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Windegg
ID: 14576
Josef-Innerhofer-Straße 40
46° 27′ 13″ N, 11° 15′ 32″ O
18. Mai 1951
(MD)
Der Ansitz ist ein regelmäßiger Renaissancebau mit Doppelbogenfenster und flachem Polygonalerker. Renaissancestube von 1585.
Datei hochladen Wohlgemuth (Hammerstein)
ID: 14580
Kalterer Straße 1-3
46° 27′ 14″ N, 11° 15′ 35″ O
22. Mär. 1951
(MD)
Der Ansitz aus dem 16./17. Jahrhundert besteht aus zwei Trakten, die durch eine Hofmauer mit Rustikator und Loggiengang verbunden sind. Stube mit Kassettendecke und Pilastergetäfel. Im Saal Kassettendecke in Sternform.
Datei hochladen Zinneberg
ID: 14665
Bergweg 53
46° 27′ 58″ N, 11° 14′ 49″ O
18. Mai 1951
(MD)
Ansitzartiger Bau auf regelmäßigem Grundriss. An der Nordseite Wappenmalerei, Anfang 16. Jahrhundert. Hoftor mit Zinnennischen (Jahreszahl 1626).
Datei hochladen Zinnenberg
ID: 14679

46° 28′ 7″ N, 11° 14′ 54″ O
26. Feb. 1952
(MD)
Ansitz mit an den Frontecken vorspringenden Baukörpern mit Zinnengiebel. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts ausgebaut.
Datei hochladen Zollhaus in Unterrain
ID: 14717

46° 29′ 29″ N, 11° 15′ 34″ O
06. Juli 1951
(MD)
Das Zollhaus ist ein dreigeschossiger Renaissancebau mit Rustikator, Doppelbogenfenster mit Rosettendekor und polygonaler Eckerker aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Zypressen-Hof
ID: 14572
St.-Anna-Weg 7
46° 27′ 12″ N, 11° 15′ 31″ O
25. Juli 1977
(BLR-LAB 4984)
Langgezogenes zweigeschossiges Wohnhaus/Bauernhof mit steingerahmten Rechteckfenstern und Rustikator. Am Keilstein Wappenschild mit Jahreszahl 1641.
  Commons: Baudenkmäler in Eppan  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Walter Landi: Fuchsberg. In: Magdalena Hörmann-Weingartner (Hrsg.): Tiroler Burgenbuch. X. Band: Überetsch und Südtiroler Unterland. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 2011, ISBN 978-88-8266-780-1, S. 161–164.
  2. Alexander von Hohenbühel: Gruonsberg. In: Magdalena Hörmann-Weingartner (Hrsg.): Tiroler Burgenbuch. X. Band: Überetsch und Südtiroler Unterland. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 2011, ISBN 978-88-8266-780-1, S. 219–222.
  3. Walter Landi, Jürgen Fricker, Meinhard Khuen-Belasi: Die Burg am Hangenden Stein (Gufele). In: Magdalena Hörmann-Weingartner (Hrsg.): Tiroler Burgenbuch. X. Band: Überetsch und Südtiroler Unterland. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 2011, ISBN 978-88-8266-780-1, S. 65–70.